10000 Euro Kredit schon ab 101 Euro im Monat – Anbieter Vergleich

Manchmal treten Situationen im Leben auf, die einfach unvorhersehbar sind. So kann die Anschaffung eines neues Wagens erforderlich werden, oder aber durch einen unglücklichen Umstand müssen Teile des Hauses saniert werden. Hierbei handelt es sich dann um Summen, die in der Regel nicht einfach aus der Portokasse bezahlt werden können. In letzter Konsequenz ist somit der Kredit unumgänglich. 10.000 Euro-Kredite sind dabei eine probate Möglichkeit, an die notwendigen Finanzmittel zu kommen.

Kredite kosten Geld

Auch wenn es auf den ersten Blick anders erscheinen mag, Kredite kosten immer Geld. Je mehr Geld sich ein Kunde leiht, desto teurer kommt ihn auch das Darlehen zu stehen. So steht an erster Stelle immer das Vergleichen der Zinssätze, denn durch diese können sehr schnell hohe Ratenzahlungen entstehen. Aber auch beim Thema der erforderlichen Unterlagen, dem Abschluss des Kreditvertrages und der Frage, wer überhaupt einen solchen Kredit erhält, ist meist eine gewisse Hilfe notwendig, denn die verfassten AGB sind nicht immer leicht zu verstehen.

Zinssätze selbst einer genauen Prüfung unterziehen

Bei einem Kredit sind es vor allem die Zinsen, die einem Kreditnehmer sehr zu schaffen machen können. Je länger die Laufzeit und desto die Höher die Zinsen, umso teurer wird das geliehene Geld. Im Idealfall sollte daher ein Kreditrechner genutzt werden, denn dieser übernimmt alle Aufgaben und gibt ein konkretes Ergebnis aus. Mit den Zahlen sollte zudem ein wenig gespielt werden, denn nur so erhält der Kunde erhält der Kunde genaue Angaben darüber, was ihn sein 10.000 Euro-Kredit kostet.

Als Rechenbeispiel kann diese Aufstellung fungieren, die auch dann herangezogen werden kann, wenn lieber mit Stift und Papier zu Werke gegangen wird.

Kreditsumme – – Zinssatz – – Zinsbetrag – – Zins gesamt – – Laufzeit – – Rate

10.000 EUR – – 2,1 % – – 210,00 EUR – – 5.040 EUR – – 24 Monate- – 626,66 EUR
10.000 EUR – – 2,1 % – – 210,00 EUR – – 7.560 EUR – – 36 Monate- – 487,77 EUR
10.000 EUR – – 2,1 % – – 210,00 EUR – – 10.080 EUR – – 48 Monate- – 418,33 EUR
10.000 EUR – – 2,1 % – – 210,00 EUR – – 25.200 EUR – – 120 Monate – 293,33 EUR

Schnell ist ersichtlich, dass kürzere Laufzeiten auch deutlich höhere Raten bedeuten. In vielen Fällen können diese durch das Einkommen aber nicht aufgebracht werden, was dann zu einer deutlichen Verteuerung des Kredites führt. Als Extrembeispiel ist hier eine Laufzeit von 120 Monaten angegeben, was für viele Kunden meist die einzig machbare Option zur Rückzahlung darstellt.

Diese Unterlagen müssen für einen Kredit vorhanden sein

Allgemein und somit auch für einen 10.000 Euro Kredit müssen bestimmte Unterlagen zur Verfügung stehen. Zum einen sollte natürlich und unabdingbar ein Arbeitsvertrag vorhanden sein, der über eine unbefristete Laufzeitverfügt. Auch eine Gehaltsabrechnung ist erforderlich, denn aus dieser muss die Höhe des monatlichen Einkommens hervorgehen. Letztlich darf auch ein Kontoauszug nicht fehlen, der den Eingang des Geldes bestätigt. Zudem sollte ein gültiger Personalausweis vorliegen. Alternativ kann auch ein vorläufiger Ausweis oder ein Reisepass für diesen Zweck genügen. Wichtig ist vor allem, dass die monatlichen Ausgaben offengelegt werden. Anhand dieser kann die Ratenhöhe eingeschätzt werden und wird entsprechend festgelegt.

Bei Selbstständigen ist unbedingt die Vorlage der Gewerbeanmeldung erforderlich. Zudem dürfen die Steuerbescheide der letzten drei Jahre und die Einnahme-Überschussrechnung des aktuellen Geschäftsjahres nicht fehlen. Letztere sollte von einem Steuerberater oder einem geprüften Buchhalter angefertigt worden sein. Auch die Kontoauszüge der letzten drei Monate müssen in der Regel vorgelegt werden. Sollten Sicherheiten vorhanden sein, ist es angebracht, diese gleich beim Kreditantrag nachzuweisen.

Kreditnehmer und Verwendungszweck – Dass sollte man wissen

Im Grunde jeder einen Kredit über 10.000 Euro beantragen. Hierzu muss die betreffende Person mindestens 18 Jahre alt sein und über einen festen Wohnsitz im Inland verfügen. Allerdings genügt dies noch nicht, denn neben dem Einkommen spielt auch die Bonität eine gewisse Rolle. Diese wird in der Regel über die Schufa geprüft. Sollten hier Einträge negativer Art vorliegen – seien sie auch noch so klein – wird der Kredit in der Regel nicht vergeben. In diesem Zusammenhang können nur noch extreme Sicherheiten zur Vergabe eines Kredites führen, die in der Regel den vollen Kreditbetrag abdecken müssen. Ausgeschlossen sind ohnehin alle Personen, bei denen noch eine eingetragene Insolvenz, eine eidesstattliche Versicherung oder ein Haftbefehl in der Schufa oder bei Gericht vermerkt sind. Dies ist auch dann der Fall, wenn die Angelegenheit längst erledigt ist.

Beim Verwendungszweck gibt es meist aber keine Beschränkungen. Das Geld kann für jede Art von Anschaffung oder Ausgabe verwendet werden. Nachweise sind nur dann erforderlich, wenn ein zweckgebundener Kredit – etwa für ein Auto oder eine Baufinanzierung – vergeben wird. Da ein regulärer 10.000 Euro-Kredit aber in der Regel als Konsumentendarlehen vergeben wird, kann mit diesem jede beliebige Ausgabe getätigt werden.

Die Einkommensgrenzen

Eine wesentliche Frage bei jedem Kredit sind die Einkommensgrenzen. So kann ein festes Gehalt vorhanden sein, was aber noch lange nicht die Vergabe eines Kredites über 10.000 Euro bedingt. Wer 1.500 Euro im Monat verdient und dem 700 Euro als Ausgaben gegenüberstellt, wird in der Regel keinen Kredit über 10.000 Euro erhalten. Die Rate würde die Pfändungsschutzgrenze unterschreiten, sodass die Bank bei einem Ausfall der Rate nicht auf eine Pfändung des Einkommens zurückgreifen kann. Liegt das Einkommen allerdings bei rund 2.500 Euro, kann davon ausgegangen werden, dass bei einer hervorragenden Bonität auch ein entsprechender Kredit möglich ist. Es sollten allerdings auch immer Sicherheiten vorhanden sein, denn diese Erleichtern die Vergabe ungemein.

Kreditantrag und Sofortzusage

Für viele Menschen stellt sich die Frage, wie ein Kreditantrag aber nun richtiggestellt wird. Zudem kommt immer wieder das Thema Sofortzusage zur Sprache, was gerade bei größeren Summen an diverse Kriterien gebunden ist. Hier sollen einige Antworten geliefert werden.

Auf dem Weg zum Kredit

Ein Kredit kann heute sowohl bei der Bank, als auch online abgeschlossen werden. In jedem Fall gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann der Kreditantrag ausgehändigt oder heruntergeladen werden. Dieser muss dann ausgefüllt werden und wird an den Kreditgeber zurückgesandt. Wer ein Online-Formular benutzt, muss diesen Schritt natürlich nicht ausführen. Dem Kreditantrag sollten alle erforderlichen Unterlagen beigelegt werden. Wer einen Online-Antrag benutzt, der muss die Dokumente entweder Nachsenden oder im jeweiligen Log-in-Bereich hochladen. Der Antrag wird dann entsprechend von der Bank bearbeitet.

Innerhalb von 14 Tagen sollte ein Schreiben per Post zugestellt werden. Dieses enthält für gewöhnlich den Kreditvertrag mit allen notwendigen Informationen. Dieser – hierbei vor allem das Kleingedruckte – sollte genau gelesen werden, damit keine versteckten Kosten auf einen zukommen. Ist alles nach den eigenen Wünschen, kann der Vertrag unterschrieben und an die Bank zurückgesandt werden. In der Regel ist dann die Prüfung der Bonität bereits erfolgt. In den nächsten Tagen sollte dann die Bestätigung der Bank erfolgen, in welchem auch der Zeitpunkt der Auszahlung festgelegt ist.

10.000 Euro-Kredite mit Sofortzusage

Diese sind sehr selten, denn ab dieser Größenordnung wird meistens etwas genauer hingeschaut, bevor ein Kredit bewilligt wird. Allerdings kann auch eine dann eine Zusage erfolgen, wenn die Bonität besonders gut ausfällt. Bei einer Sofortzusage wird sowohl die Schufa als auch die Bonität direkt während des Antrages geprüft. Dieser wird dabei immer über das Internet ausgefüllt. Auch die Unterlagen werden für gewöhnlich sofort hochgeladen und von einem Sachbearbeiter begutachtet. Die Zusage erfolgt dann innerhalb weniger Minuten. Dabei kann die Identifizierung ebenfalls online erfolgen – viele Banken bieten hierzu entsprechende Dritt-Dienste an.

Können Arbeitslose einen 10.000 Euro-Kredit aufnehmen?

In diesem Fall ist es absolut ausgeschlossen, dass ein Arbeitsloser einen solchen Kredit erhält. Auch mit ALG I und einer perfekten Bonität ist dies nicht möglich, denn auch wenn 60 Prozent des letzten Einkommens ausgezahlt werden, geschieht dies meist nur für ein Jahr. Da nicht garantiert werden kann, dass bis zu diesem Zeitpunkt eine neue Stelle gefunden wurde und somit der Fall auf ALG II droht, wird von den Banken grundsätzlich kein Kredit in dieser Höhe vergeben. Allein die Ratenzahlung würde sich auf einen wesentlich längeren Zeitraum belaufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here