Die Freiheitsstatue in New York ist wohl eins der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der USA. Doch woher kommt sie und was macht sie so besonders?

1. Farbe

Das bekannte Freiheitssymbol ist heute grün. Das ist eine Tatsache. Doch wie kann das sein, da die Statue ursprünglich eine andere Farbe hatte? Die Statue besteht aus einem Eisengerüst, um welches eine Schicht Kupfer gelegt worden ist. Normalerweise ist diese Kupferschicht bräunlich. Durch Wind und Wetter, welchen die Statue täglich ohne weiteren Schutz ausgesetzt ist, ist die äußere Schicht verwittert und hat über die Jahre durch den Rost eine grüne Farbe bekommen.

2. Herkunft

Als Geschenk Frankreichs wurde die Statue am 28. Oktober 1886 am New Yorker Hafen vor Tausenden von Zuschauern von dem damaligen US-Präsidenten Grover Cleveland eingeweiht. Mit vollen Namen heißt die Dame „Liberty Enlightening the World“. Ursprünglich war es geplant die Statue 1876, zum 100. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeit, zu enthüllen. Da die Finanzierung des Projekts jedoch nicht wie gedacht verlief, wurde dies um 10 Jahre verschoben.

3. Transport

Als Lady Liberty in Frankreich fertiggestellt worden war, wurde ihr Kopf im Jahr 1878 in Paris präsentiert. Nach der Ausstellung wurde die komplette Statue in um die 350 Teile zerlegt, damit man sie in 214 Transportkisten verstauen konnte. Diese Kisten wurden mit einem Frachtschiff namens „Isere“ über den Atlantik bis nach New York befördert. Dort angekommen wurden die Einzelteile innerhalb von wenigen Monaten wieder zusammengesetzt.

4. Standort

Die Statue gehört zu dem amerikanischen Bundesstaat New York, befindet sich aber 2,5 Kilometer von dem Ufer Manhattans entfernt und somit eigentlich in den Gewässern New Jerseys. Früher befand sich auf der Insel eine Festung und die Insel wurde „Bedloe Island“ genannt. Erst 78 Jahre, im Jahr 1956, nachdem die Statue enthüllt wurde, kam die Insel zu ihren heutigen Namen. Heute ist sie offiziell als Liberty Island bekannt.

5. Mitbewohner

Auf der kleinen Insel lebten seit mehr als 200 Jahren immer wieder einige Menschen. Der letzte Nachbar der grünen Dame war David Luchsinger, welcher zusammen mit seiner Frau auf der Insel in einem kleinen Haus lebte. Er arbeitete als Hausmeister der Statue. Nach dem der Wirbelsturm „Sandy“ über die Insel fegte und das Haus des Paares zerstörte, zogen David und seine Frau im Jahr 2014 von der Insel weg. Seitdem lebt „Lady Liberty“ alleine auf der Insel. Jährlich bekommt sie von mehr als vier Millionen Menschen besuch, welche mit Booten und Fähren zu der Insel kommen, um sich die Statue aus der Nähe anzusehen.

6. Sturm

Da die Statue keinen Schutz vor Stürmen hat, litt auch sie unter dem Wirbelsturm „Sandy“. Sie war für einige Zeit besuchsunfähig, wurde jedoch mittlerweile wieder repariert. Wenn ein starker Wind auf die Statue trifft, kann sich diese fast acht Zentimeter in alle Richtungen schaukeln. Ihre Fackel wackelt teilweise sogar um 12 Zentimeter hin und her.

Freiheitsstatue Farbe Standort Transport Geschichte Bedeutung7. Vorbild

Die römische Göttin Libertas wurde als Vorbild für die Statue genommen. Sie ist die Göttin der Freiheit. Das Gesicht der „Lady Liberty“ soll angeblich von den Gesichtszügen der Mutter Frédéric-Auguste Bartholdis, dem französischen Künstlers welche die Freiheitsstatue entworfen hat, inspiriert sein.

8. Aussehen

Die Statue, inklusive dem Sockel, auf dem sie steht, ist 93 Meter hoch. In ihrer linken Hand hält die Dame im grünen Gewand eine Tafel. Darauf steht das Datum der amerikanischen Unabhängigkeit. In ihrer rechten Hand hält sie eine Fackel nach oben. Auf ihrem Kopf kann man eine Krone sehen. Diese hat sieben Zacken, welche für die sieben Kontinente der Erde stehen. Schaut man genau hin, kann man an ihren Füßen zerbrochene Ketten erkennen.

9. Gang

Wer sich die Statue einmal genau anschaut, wird feststellen, dass ihr rechter Fuß angehoben ist. Um ihre Füße sind zerbrochene Ketten zu erkennen. Diese symbolisieren die Befreiung und Unabhängigkeit der USA.

10. Fackel

Ursprünglich sollte die Fackel als Leuchtturm dienen und ankommenden Schiffen den richtigen Weg weisen. Nachdem Wissenschaftler es jedoch nicht schafften, das Licht der Fackel hell genug zu bekommen, gaben sie es schließlich auf. Da bei einem Sprengstoffanschlag der rechte Arm, in der die Fackel gehalten wird, beschädigt worden ist, darf die Fackel von Touristen nicht betreten werden.

11. Museum

Im Sockel, auf welchen die Statue steht, befindet sich ein Museum. Wer sich vorher anmeldet dar sogar in die Statue hinein und kann bin in die Krone hinauf.

12. Schwester

Die Lady Liberty ist nicht die einzige Statue, die so aussieht. Denn sie hat einige Schwesterstatuen in verschiedenen Ländern. So steht zum Beispiel eine Nachbildung aus Kunstharz von ihr im Elsass. Die Statue ist nur 12 Meter hoch und wurde im Gegensatz zu ihrem Vorbild in New York innerhalb nur neun Monaten fertiggestellt. Sie steht in Colmar, der Geburtsstadt des Designers Bartholdi, und begrüßt am Stadteingang seit 2004 die Einreisenden.

13. Ikone

Die Freiheitsstatue ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der USA und viele Künstler haben sie abgemalt. Auch in vielen Filmen war sie öfters zu sehen, jedoch wurde sie dort auch teilweise zerstört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere