3D-Modellierung mit SketchUp – Erste Schritte Anleitung

Obwohl SketchUp keine vollwertige 3D-Modelling-Software darstellt, sind einfach 3D-Modelle schnell und ohne große Vorkenntnisse erzeugt. Die ersten Schritte allerdings benötigen noch ein wenig Eingewöhnung, bei der wir Ihnen gerne zur Seite stehen und Ihnen zeigen, wie Sie schnell ein eigenes Modell auf den Bildschirm zaubern.

Ein simples 3D-Modell mit SketchUp umsetzen

Da SketchUp recht intuitiv aufgebaut ist, findet man sich in der Regel schnell zurecht. Um Ihnen die ersten Schritte einfacher zu machen, erstellen wir in diesem Beispiel ein einfaches Haus.

1. Starten Sie SketchUp und klicken Sie auf „SketchUp“ verwenden. Das Fenster, das nun erscheint, wird die Umgebung sein, in der Sie Ihr Modell erstellen werden. In der Mitte der drei Koordinatenachsen steht ein Mensch, der zum Größenvergleich dient, da in SketchUp mit echten Maßeinheiten gearbeitet wird.
2. Möchten Sie die Figur löschen, klicken Sie sie an und drücken Sie [ENTF].
3. Wählen Sie das vierte Werkzeug in der Toolbar an und klicken Sie. Es handelt sich um das „Rechteck“-Werkzeug.
4. Navigieren Sie mit dem Mauszeiger zum Nullpunkt des Koordinatensystems, also dem Punkt, an dem sich alle drei Koordinatenachsen treffen und ziehen Sie von dort ein Rechteck der Größe ihrer Wahl.
5. Klicken Sie jetzt in der Toolbar auf das achte Symbol von links, das sogenannte „Drücken/Ziehen“-Werkzeug und klicken Sie mit der Maus in das Rechteck, das Sie im letzten Schritt gezogen haben. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt, um das Rechteck nach oben zu ziehen und somit einen Quader zu erzeugen.
6. Möchten Sie einzelne Teile ihres Modells auswählen, klicken Sie auf den Pfeil ganz links in der Toolbar, das „Auswahlwerkzeug“. Es ist nützlich, wenn Sie beispielsweise mit dem „Rechteck“-Werkzeug ein Rechteck in die Hausfront ziehen, um Aussparungen für Fenster und Türen zu erzeugen, welche Sie dann mithilfe des „Auswahl“-Werkzeugs anwählen und mit der Taste [ENTF] löschen können.

Genauer arbeiten mit Linien und Flächen mit Materialien ausfüllen

Da unser Bauprojekt aktuell nur aus einem Quader mit Aussparungen besteht, ist es jetzt Zeit, den letzten Schliff anzugehen – Ein Dach und die nötige Fassadenbemalung fehlen noch!
1. Mit dem „Linie“-Werkzeug, welches Sie in der Toolbar als Bleistiftsymbol erkennen, kann Linien zeichnen und bereits vorhandene Bereiche bequem teilen.
2. Wenn Sie den Mauszeiger über eine der beiden Hauskanten wandern lassen, „rastet“ er ein. Ziehen Sie eine Linie zur gegenüberliegenden Kante auf der Höhe, auf der Sie den Beginn des Daches wünschen. Auch auf der gegenüberliegenden Kante sollte der Mauszeiger einrasten.
3. Drehen Sie die Ansicht mit der „Rotierfunktion“, welches Sie an 16. Stelle von links finden. Drehen Sie das Haus nun so, dass sie auf eine Seite davon gucken und zeichnen Sie eine Linie, ausgehend von dem Punkt auf der Kante, an dem die im vorherigen Schritt gezeichnete Linie endet, zum Mittelpunkt der oberen Kante ihres Quaders. Auch hier rastet wieder Ihr Mauszeiger ein.
4. Mit dieser Methode zeichnen Sie jetzt all die Linien, die notwendig sind, um den Quader so zu beschneiden, dass Schrägen entstehen, die unser Dach darstellen.
5. Möchten Sie übriggebliebene Kanten löschen, klicken Sie das „Radiergummi“-Werkzeug an und klicken damit auf alle Kanten, die Sie gerne löschen möchten. Beachten Sie, dass hierbei auch die zugehörigen Flächen entfernt werden.
6. Klicken Sie zum Abschluss auf das „Farbeimer“-Werkzeug und suchen Sie sich eine Textur oder Farbe für das Dach aus, oder erstellen Sie eine eigene, indem Sie auf „Material erstellen…“ klicken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here