5 legale Alternativen zu torrent.to

Seit torrent geschlossen wurde ist eine Alternative gefragt. Hier haben sie 5 Stück davon für Sie heraus gesucht.

1. Perfect Privacy

Perfect Privacy, ist der mit Abstand teuerste VPN-Anbieter. Wer sich nur einen Monat bindet, muss 16,49 € bezahlen, bei einem 24-monats Abonnement auf 10,41 Euro sinken. Im Gegenzug erhalten Kunden uneingeschränkte Anonymität. Das in der Schweiz und Panama ansässige Unternehmen gibt keinerlei Informationen heraus. Das Abonnement kann auf Wunsch auch mit Bitcoins und PaySafe Card bezahlen.
Der als VPN Manager bietet Clients für Windows und Linux erhältliche Client von Perfect Privacy umfasst die wichtigsten Funktionen. Neben jedem der werden maximale und verfügbare Bandbreiten gezeigt. Testurteil: Fazit
Perfect Privacy ist exorbitant teuer, bietet aber eine gute VPN-Software mit interessanten Funktionen und steht für maximale Anonymität: Denn es werden keine Informationen gespeichert, eine Zahlung kann per PaySafe Card getätigt werden. Dafür gibt es keine Android-/iOS-Apps.

2. Hide my Ass Pro VPN

Hide my Ass Pro, kurz HMA, ist weltweit beliebteste VPN-Service Überraschend ist hingegen die Tatsache, nur die überragende Software für einen Testsieg verantwortlich ist.
Bei der Anonymität scheiden sich die Geister: Der VPN-Dienst speichert die Zugangsdaten der Kunden. Hide my Ass ist in Großbritannien und Wales ansässig. Wie alle Anwender wissen, stehen die englischen Abhörspezialisten denen vom Europa in nichts nach.

Der englische Client steht für Windows, Mac und Linux bereit. Android- und iOS-Apps gibt es auch. Die Integration im Router mit besonderer Firmware ist möglich. Keiner der Anbieter unterstützt mehr Plattformen.
Und auch der Funktionsumfang dieser Software lässt alle andern Programme weit hinter sich.

3. Usenet

Das Usenet wurde 1979 an der University of North Carolina entwickelt, als die drei Informatikstudenten Tom Truscott, Steve Bellovin und Jim Ellis zwei Unix-Rechner miteinander verbanden. Die drei entwickelten das Usenet als Alternative zum Arpanet des Militärs.Das Arpanet wurde zum Internet und verdrängte das Usenet. Das Usenet existiert heute noch immer und bietet einen einzigartigen umfangreichen Zugang zu vielen unzensierten Informationen und Dateien.

Auch interessant:  Sichern und exportieren von Firefox Passwörtern

4.CyberGhost

CyberGhost der günstigste Anbieter mischt schon seit geraumer Zeit im VPN-Geschäft mit und genießt in Deutschland einen ausgezeichneten Ruf, was Anonymität im Internet betrifft. Ein Grund dafür ist, dass das Unternehmen keine Benutzerinformationen speichert.
Ein weiteres Plus: Sie können die CyberGhost-Software auch im Handel kaufen. Bezahlen Sie das Programm mit Bargeld, hinterlassen Sie keinerlei Spuren. Ein Monat kostet zwischen 4,99 Euro (Premium) und 7,99 Euro (Premium Plus).

5. ExpressVPN

ExpressVPN, ist nach Eigenaussagen in den USA und auf den British Virgin Islands zuhause. Es hat mit Abstand am schlechtesten Client. Ergibt so gut wie keine Einstellmöglichkeiten. Regelmäßige Standorte können als Favoriten kennzeichnet werden.
Die weiterführenden Funktionen beschränken sich auf eine Option, beim Start wird das Programm automatisch eingestellt Die simultane VPN-Nutzung von Computer und Mobilgerät ist gestattet, Apps für Android und iOS stehen im jeweiligen Store zum Download bereit.

Fazit:

Die Unterschiede zwischen einzelnen VPN-Anbietern werden immer kleiner. Für den Anwender sind: die Qualität der Zugangssoftware, Apps für Mobilgeräte, Anzahl der Serverstandorte und sowie die monatlichen Kosten entscheidend. Hide My Ass überzeugt auf der ganzen Linie, unser Preistipp CyberGhost ist ideal für preisbewusste Nutzer, die keinen Wert auf weiterführende Funktionen legen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here