„About a Boy“ Vergleich zwischen Buch und Film

So wie bei jedem Buch, welches verfilmt wird, kann die Handlung von den Produzenten nicht immer so umgesetzt und verwirklicht werden, wie diese in dem Buch geschrieben steht. Aus diesem Grund gibt es auch bei der Verfilmung des Buches „About a Boy“ von dem Autor Nick Hornby, Unterschiede zwischen dem Buch und dem dazu gehörigen Film, welcher die Handlung des Buches verfilmt und somit visuell wiedergibt und erzählt.

Die Handlung von Buch und Film

Obwohl es Unterschiede zwischen dem Buch und dem Film gibt, ist die Handlung jeweils ungefähr die selbe.
In dem Buch und in dem Film zu dem Buch lernt der charmante und äußerst oberflächliche Will Freeman den jungen Nicholas Hoult kennen.
Er ist 38 Jahre alt, Single und, dank seines verstorbenen Vaters, reich. Dieser hat zu Lebzeiten einen sehr erfolgreichen Weihnachtshit bekommen, von welchem Will jedes Jahr Tantieme bekommt und gut von diesen lebt.
Er hat ein schönes, arbeitsarmes Leben und oberflächliche, rein sefudkke Beziehungen mit Frauen.
Um neue Frauen kennenzulernen besucht er unter anderem eine Seelsorgengruppe für alleinerziehende Eltern, bei welcher er Fiona Brewer, eine neutrotische und chaotische alleinerziehende Mutter kennenlernt. Diese hat einen 12-jährigen Sohn Marcus, welcher Will als seinen Freund sieht, während er von sieben Mitschülern als Loser bezeichnet und behandelt wird. Will wiederum möchte diesem helfen cool und selbstbewusst zu werden. Im Laufe der Handlung wird auch er seriös und bereit für eine echte Beziehung.

Die Unterschiede zwischen dem Buch und dem Film

Während die Handlung in dem Buch und in dem Film ähnlich ist, gibt es einige Unterschiede, welche auffallen, wenn man das Buch liest mit dem Film vergleicht. So hat Marcus in dem Film einen Hamster, welchen er im Film nicht hat.
Im Buch wird zudem der Vater von Marcus bereits in dem ersten Kapitel behandelt, während dieser im Film erst viel später auftaucht und ins Licht tritt.
Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Marcus einen Auftritt vor der gesamten Schule hat. Dies ist ein Teil der Handlung, welche von den Produzenten erfunden wurde und in dem Buch vollkommen inexistent ist.
In der Handlung des Buches fährt Marcus, zusammen mit einer Freundin, Ellie, nach Cambridge. Dort wollen die beiden den Vater von Marcus besuchen. Während dieses Besuches schlägt Ellie eine Schaufensterscheibe ein, weshalb sie und Marcus daraufhin ins Gefängnis kommen. Dieser Teil der Handlung wurde in dem Film nicht aufgenommen und somit auch nicht erwähnt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here