Aktivierte Eigenleistung leicht erklärt + Beispiel

Unter einer aktivierten Eigenleistung versteht man, dass ein Unternehmen Anlagevermögen selbst schafft und aktiviert, wobei die Höhe mit den Herstellungskosten gleichzusetzen ist. Sie gehen damit in die Gesamtleistung eines Unternehmens ein.

Beispiel

Ein Beispiel für aktivierte Eigenleistung wäre es, wenn eine Druckerei Werbeplakate für sich selbst druckt. Diese Plakate würden in Höhe ihrer Herstellungskosten aktiviert werden. Vereinfacht könnte dies in der Gewinn- und Verlustrechnung folgendermaßen aussehen:

Aktivierte Eigenleistungen
– Materialaufwand
– Personalaufwand
= Jahresüberschuss

Sollten die Herstellungskosten, also der Material- und Personalaufwand, die gleiche Höhe haben wie die aktivierten Eigenleistungen, so beträgt der Jahresüberschuss (logischerweise) 0 € und wird somit neutralisiert.

Alternative Begriffe

aktivierbare Eigenleistungen

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here