Akzessorietät in VWL leicht erklärt + Beispiel

Akzessorietät ist…

… ein Rechtsbegriff, der den Sachverhalt beschreibt, wenn ein Recht nur in Abhängigkeit von einem zweiten Recht besteht.
Im Kreditwesen wird damit die untrennbare Verbundenheit von einer Forderung mit einer Sicherheit bezeichnet.

Akzessorietät im Kreditwesen

Oft werden im Rahmen eines Kreditgeschäfts Sicherheiten für den Kreditgeber vereinbart. Diese Sicherheiten stehen im direkten Zusammenhang mit der durch das Kreditgeschäft entstandenen Forderung des Kreditgebers auf eine Rückzahlung des geliehenen Geldes.

Dadurch, dass diese Sicherheiten einzig und allein von der Forderung, diesen bestimmten Kredit zurückzuerhalten, abhängig sind, wird das Prinzip der Akzessorietät erfüllt.

Beispiele für solche akzessorischen Sicherheiten sind unter anderem Bürgschaften, Hypotheken oder das Pfandrecht.

Akzessorietät bei einer Bürgschaft

Eine Bürgschaft bedeutet, dass sich jemand, in vielen Fällen eine Privatperson, verpflichtet für Zahlungsausfälle eines Kreditnehmers Haftung zu übernehmen.

Diese Sicherheit ist deshalb eine akzessorische Sicherheit, da sie sich nur auf das vereinbarte Kreditgeschäft bezieht und nicht auf weitere Kreditgeschäfte übertragbar ist.

Hat jemand also beispielsweise einer Bürgschaft als Sicherheit für einen Immobilienkredit eines Familienmitgliedes zugesagt und dieses Familienmitglied hat beim selben Kreditinstitut noch einen Kredit für einen Fernseher aufgenommen und kann diesen nicht zurückzahlen, so kann der Bürgende nicht für den Fernseher-Kredit haftbar gemacht werden.

Akzessorietät bei einer Hypothek

Ebenfalls unter das Prinzip der Akzessorietät fällt das Pfandrecht bei Vergabe einer Hypothek , also einem Kredit, der gegen die Verpfändung einer Immobilie vergeben wird.

Die Akzessorietät kommt hier unter anderem zum Tragen, wenn das Kreditinstitut die Kreditforderung an einen neuen Gläubiger abtritt. In diesem Fall muss nämlich die Hypothek mit überschrieben werden, da sie untrennbar im Zusammenhang mit der Kreditforderung steht.

Die wichtigsten Punkte

  • Bei der Akzessorietät geht es darum, dass die erteilte Sicherheit einzig und allein in Verbundenheit mit der damit zusammenhängenden Forderung betrachtet werden darf
  • Akzessorische Sicherheiten dürfen nicht auf andere Forderungen übertragen werden
  • Ebenfalls müssen sie, werden Forderungen an Dritte überschrieben, mit überschrieben werden
  • Dieses Prinzip tritt häufig bei Immobilienkrediten auf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here