Albrecht Dürer leicht erklärt – Wer ist das?

Albrecht Dürer war einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit. Er war von Natur aus talentiert und durch viele Reisen sehr gebildet.

Das Leben von Albrecht Dürer

Albrecht Dürrer wurde als drittes Kind der Ehe am 21. Mai 1471 in Nürnberg geboren. Insgesamt hatte er 17 Geschwister. In seiner Kindheit lebte er mit seiner Familie in einem eigenen Haus unterhalb der Burg. Schon in seiner frühen Jugend nahm sein Vater ihn mit in die Werkstatt. Dort wollte dieser seinen Sohn zu einem Goldschmied ausbilden.

Albrecht war jedoch so begabt beim Zeichnen, dass sich sein Vater dazu entschloss, ihn zu einem Maler in die Ausbildung zu geben. Bei dem Nürnberger Maler Michael wohlgemut Malte Dürer auch sein erstes Selbstporträt.

1494, im Alter von 23 Jahren, heiratete er Agnes Frey. Diese war die Tochter einer angesehenen Nürnberger Familie und eines Freundes seines Vaters. Albrecht und Agnes hatten keine Kinder während ihrer Ehe.

Im Jahr 1497 machte Albrecht Dürrer sich selbstständig. Schon wenige Jahre später, im Jahr 1509, konnte er sich mir meiner Frau Agnes ein eigenes Haus mit einer eigenen Werkstatt in der Nürnberger Altstadt leisten. Dieses Haus steht auch heute noch und ist als „Albrecht Dürer Haus“ bekannt. Außerdem hatte er genug Geld um sich Hans Schäufelein, Hans von Kulmbach und Hans Baldung Grien als Mitarbeiter zu leisten.
Währen den ersten Jahren in der eigenen Werkstatt beschäftigte er sich vorwiegend mit Porträts von anderen Menschen oder von sich selbst. Außerdem schenkte er dem Kupferstich und dem Holzschnitt besondere Aufmerksamkeit.

Nachdem Albrecht über Monate hinweg krank war, starb er schließlich am 6. April 1528 in Nürnberg. Wenige Wochen später hätte er seinen siebenundfünfzigsten Geburtstag gefeiert. Albrecht Dürer war bis zu seinem Tod sehr produktiv. Kurz bevor er starb, schenkte er seiner Heimatstadt Nürnberg noch ein Bild der vier Apostel. Seine letzten Arbeiten waren die Vorbereitungen für einen Druck der theoretischen Hauptschriften, welche die Proportionslehrer lehrten. Das Grab Albrecht Dürers befindet sich auf den St. Johannisfriedhof in Nürnberg.

Seine Reisen

In seinem Leben reiste Albrecht Dürer viel herum. Vor seiner Hochzeit mit Agnes begab er sich aus Wanderschaft und reiste in die Niederlande, nach Frankreich ins Elsass und zu weiteren Städten in Deutschland.

Auch nach Italien reiste er immer wieder. Teilweise waren diese Reisen zum Schutz, da in Deutschland die Pest, auch der Schwarze Tod genannt, herrschte. Dort erlernte er die Grundlagen der Anatomie und betrachtete diese aus verschiedenen Blickwinkeln.

Seine Werke

Während seiner Zeit als Künstler war Dürrer sehr aktiv. Der Maler im 15. Jahrhundert zur Zunft der Handwerker gezählt und hatte nur in Italien einen höheren Stellenwert. Dennoch schaffte es Albrecht, schon damals sehr hohes Ansehen mit seinen Werken zu erlangen. Heutzutage sind um die 900 Handzeichnungen, 70 Gemälde, 100 Kupferstiche und über 350 Holzschnitte von ihm bekannt. Die Genauigkeit, mit welcher er zum Beispiel den menschlichen Körper oder Pflanzen zeichnete, konnte kein Maler vor oder nach ihm je schaffen. Albrecht Dürer ist unter anderem auch dafür bekannt, dass er als erster Künstler seine Anfangsbuchstaben auf seine Werke geschrieben hat. Das „A“ aus Albrecht war groß und stand über dem, etwas kleinerem „D“ aus seinem Nachnamen Dürer. Dieses Gütesiegel war eins der Markenzeichen des Künstlers. Es wurde aber auch sehr oft versucht, dieses zu fälschen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here