Alfred Döblin – Biografie & Inhaltsangaben

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Alfred DöblinAlfred Döblin war nicht nur Schriftsteller, sondern auch Arzt. Er lebte von 1878 bis 1957 und war der Sohn jüdischer Eltern.

Im Jahr 1900 absolvierte er das Gymnasium um anschließend Medizin zu studieren. Ab 1905 bis 1930 war er als Nervenarzt in Regensburg tätig. In unser Zeit begann wir bereits an seinem berühmtesten Werk zu arbeiten: Berlin Alexanderplatz. Das Buch hat bis in die Gegenwart eine große Bedeutung für die deutsche Literatur.

In den später 30er Jahren floh er zusammen mit seiner Frau Erna vor den Nazis nach Paris. Dort verbrachte er den Rest seines Lebens und starb schließlich in Emmerdingen.

Seine berühmtesten Werke sind „Die Ermordung einer Butterblume“ (1913), „Berge Meere und Giganten“ (1924), „Berlin Alexanderplatz“ (1929) und „Hamlet oder Die lange Nacht nimmt ein Ende“ (1956).

Inhaltsangaben

  • Berlin Alexanderplatz -Berlin Alexanderplatz, ein Roman des Deutschen Alfred Döblin, im Jahre 1929 erschienen, mit dem Untertitel „Die Geschichte vom Franz Biberkopf“, ist eigentlich sein einziges bedeutendes Werk und der älteste der alten, bürgerlichen Bildungsromane. … weiter lesen
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.