„Alles ist vergänglich“ – Erklärung des Spruchs

Immer wieder nimmt man den Satz in den Mund „alles ist vergänglich“, doch was genau meint man dieser Aussage, wann benutzt man diese Aussage am häufigsten. Sehr oft wird dieser Satz in Verbindung gebracht mit einer gescheiterten Beziehung oder mit einer Arbeit, die man nicht mehr ausüben kann. Sehr oft benutzt man den Satz eher, wenn man etwas ironisch meint. Doch der Satz „alles ist vergänglich“ wird auch oft benutzt, wenn man ein schönes Erlebnis hat und bedauert, dass dieses nun vorbei ist. Sehr oft hilft uns der Satz „alles ist vergänglich“, denn wenn ein geliebter Mensch beispielsweise stirbt, so ist die Trauer anfangs sehr groß, doch auch, wenn man diesen Menschen nach Jahren immer noch vermisst, ist die Trauer in den meisten Fällen nicht mehr so groß, wie sie es anfangs gewesen ist.

Die Vergänglichkeit macht alles einzigartig

Die Vergänglichkeit ist das, was das Leben so wertvoll macht. Einzelne Momente des Lebens können nicht festgehalten werden, sie sind vergänglich. Sie kommen und sie gehen. Die Vergänglichkeit sagt uns, das was gekommen ist, wird in gleicher Weise nie wieder zurück kommen. Alles ist vergänglich und macht somit jeden einzelnen Augenblick zu einem besonderen Moment. Ein gutes Beispiel hierfür ist, wenn Sie einen Film immer wieder anschauen, so ist zwar die Handlung immer die Gleiche, aber dennoch ist es immer anders. Sollten Sie ein Foto verlieren, so ist es nicht möglich, genau dieses zu einem späteren Zeitpunkt genau wieder so herzustellen. Das ist die Einzigartigkeit des Augenblicks und der Vergangenheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here