Als Student selbständig machen – geht das?

Der Reiz der Selbstständigkeit hat schon bei vielen Menschen zu der Gründung von eigenen Unternehmen geführt. Es sind aber nicht nur jene, die bereits tief im Berufsleben stecken, die die Freiheiten und die Möglichkeiten für kreative Entfaltung zu schätzen wissen. Besonders Studenten haben immer wieder Geschäftsideen, mit denen sie sich nicht nur zusätzliches Geld verdienen, sondern auch die Grundlage für ein Unternehmen legen möchten. Grundsätzlich ist es auch für Studenten recht einfach möglich, ein Unternehmen zu gründen und selbstständig tätig zu sein. Allerdings gibt es einige Dinge, auf die Sie unbedingt achten sollten.

Von der Idee zum eigenen Unternehmen

Am Anfang einer jeden Selbstständigkeit steht eigentlich immer die Idee. Ob es sich einfach nur um Verbesserungen für erlebte Prozesse handelt oder ein ganz und gar innovativer Ansatz spielt erst einmal keine Rolle. Eine gute Geschäftsidee ist die Grundlage für den späteren Erfolg. Mit dem eigenen Unternehmen müssen Bedürfnisse erfüllt werden – und es muss eine ausreichend große Kundenbasis bestehen. In manchen Fällen mag die Idee noch so gut sein, am Ende bietet sie keine ausreichend große Zielgruppe, damit ein Erfolg wahrscheinlich ist.

Sie müssen die Geschäftsidee am Ende natürlich auch in ein Unternehmen umwandeln. In Deutschland gibt es verschiedene bürokratische Bestimmungen, wie die Gründung einer Firma abzulaufen hat. Für Studenten sind zudem noch einige andere Punkte zu beachten, die vor allem mit der Krankenkasse zu tun haben. Bevor Sie sich also an die eigentliche Gründung machen, sollten Sie sich auch darüber im Klaren sein, ob die Unternehmensgründung für den Moment nur eine Neben-Selbstständigkeit ist oder ob in absehbarer Zeit der Hauptberuf daraus werden soll.

Gewerbeschein, Versicherungen, Steuern – was ist zu beachten?

Auch für Studenten ist es ohne weitere Probleme möglich ein Gewerbe zu gründen. Wer damit eine Gewinnabsicht hat – was der Fall sein sollte – braucht in Deutschland allerdings einen Gewerbeschein. Dieser muss beantragt werden und kostet, je nach Gemeinde, zwischen 20 und 50 Euro. Für Sie als Studenten ist es allerdings wichtiger, dass Sie sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen. Auch die Empfänger von Bafög haben verschiedene Zuverdienstgrenzen, die wichtig werden könnten, wenn die Selbstständigkeit gut läuft.

Ein oftmals unterschätzter Aspekt sind die Steuern. Gerade jene, die bisher mit dem Berufsleben nicht in Kontakt gekommen sind, müssen sich darum bemühen, dass sie die Steuern aus den Einnahmen der Selbstständigkeit richtig abführen. In der Regel helfen die Studentenwerke in solchen Fällen weiter. Je nach Größe und Erfolg der eigenen Unternehmung, kann sich aber auch ein Gang zum Steuerberater lohnen.

Die Industrie- und Handelskammer ist ein verlässlicher Ansprechpartner, wenn es um Fragen rund um Gewerbe, Steuern oder auch die Existenzgründung geht. Hier gibt es umfangreiche Beratungen zu diesen Themen. Es gibt vor allem Hilfen zu den so wichtigen Businessplan, mit dem Sie sich bei der Gründung eines Unternehmen sin jedem Fall beschäftigen sollten.

Der Weg zum erfolgreichen Unternehmen – was hilft?

Neben den zu beachtenden Themen rund um die Steuern und die Krankenversicherung geht es natürlich auch darum, dass Sie die Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen legen. Die bereits angesprochenen Aspekte wie eine klar definierte Zielgruppe oder ein genauer Plan für die Vermarktung sind wichtige Faktoren, wenn es um den Erfolg geht. Um all diese Punkte in einem Papier zusammenzufassen, empfiehlt es sich, einen Business-Plan zu machen. Hier sind alle wichtigen Punkte rund um das Unternehmen aufgelistet und zusammengefasst. Für den Gründer ist es ein Thesenpapier, auf das er immer wieder blicken kann, wenn er sich fragt, wie es mittel- und langfristig weitergehen soll.

Darüber hinaus kann ein guter Businessplan dafür sorgen, dass Sie bei den Banken und bei den Anstalten für Förderung eine Chance auf zusätzliches Kapital erhalten. Der Businessplan wird dafür genutzt, die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Unternehmung zu definieren. Daher sollte bei jeder Gründung ein solches Papier angelegt werden.

Es ist in Deutschland also auch für Studenten recht einfach möglich eine erfolgreiche Gründung zu erledigen. Wer auf die verschiedenen Punkte achtet, kann vielleicht schon während der Studienzeit die Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen legen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere