Aluminiumcarbonat: Formel aufstellen – so gehts

Der erste Schritt beim Aufstellen einer chemischen Formel ist das Aufgliedern der beteiligten Elemente. Bei Aluminiumcarbonat sind es folgende Elemente:
Aluminium und der Säurerest Carbonat. (Carbonat entsteht aus der Kohlensäure)

Aluminium steht in der Hauptgruppe 3. Das heißt, es gibt 3 Elektronen zum Abgeben, die zu einem 3fach negativ geladenen Element führen: AL3+

Der Carbonatrest besteht aus einem Kohlestoff- und drei Sauerstoffatomen. Der Säurerest ist somit CO3. Die Verbindung an sich ist zweifach negativ geladen, weswegen sich: CO3 2- ergibt.

Um die Verbindung stabil zu halten, müssen sich mehr als einzelne Atome und ein Säurerest miteinander verbinden. Dies wird durch den Ausgleich der gemeinsamen Ionen gemacht. Der kleinste gemeinsame Nenner der Ionen wird bestimmt. In diesem Fall ist es die 6.

Daraus folgert sich, dass es zwei Aluminium-Elemente bedarf und drei CO3-Verbindungen. Nun reiht man es aneinander.

= AL2(CO3)3.

So ergibt sich die Formel von Aluminiumcarbonat.

Wie entsteht Aluminiumcarbonat?

Aluminiumcarbonat entsteht bei einer chemischen Reaktion von Aluminiumhydroxid (Base) und Kohlensäure (Säure). Es handelt sich bei der Reaktion um eine Neutralisation, bei der unter anderem Aluminiumcarbonat entsteht.

2 AL(OH)3 + 3 H2CO3  Al(CO3)3 + 6 H2O

Der Rest der Reaktion ist das verbundene Wasser, welches sich dabei bildet.

Ist es realistisch?

Auch wenn man in der Lage ist, auf dem Papier Aluminiumcarbonat herzustellen, sind die Versuche einer stabilen Verbindung bisher fehlgeschlagen. Auch das Mischen von Aluminiumsalz mit löslichem Carbonat hat bisher nur Aluminiumhydroxid ergeben. Bisher bleibt das Aluminiumcarbonat eine Theorie, die noch keinen Beleg hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here