„American way of life“ – 10 Tipps fürs Referat

Der typische Lebensstil der Amerikaner bietet viel Stoff zum referieren. Dennoch gilt eines für alle Referate: In der Kürze liegt die Würze.

1. Bevor man sich auf das Erstellen der Präsentationfolien stürzt sollte man sich ein Fokusthema aussuchen, welches den roten Faden gestaltet. Dies kann der Hintergrund des heutigen Amercian way of life sein, die Entstehung, die Kritik oder sonstige interessante Anhaltspunkte.

2. Sobald man sich das Fokusthema rausgesucht hat, geht es an die Recherche. Dabei sollte nicht nur Wikipedia die Quelle sein. Ein Besuch in der Bibliothek, anderen Online-Seiten oder Quellen-Nachfragen beim Lehrer sollten da schon dazugehören. Wichtig ist auch, dass man sich die Quellen notiert und sie angibt. Dies gilt auch für Zitate. Sie müssen hervorgehoben und direkt gekennzeichnet sein.

3. Die Folien sollten das Referat unterstützen. Das heißt, nicht zu viel Text auf eine Folie, denn das lenkt vom Redner ab. Man spart besser an Text und ergänzt es lieber durch Bilder, die man in den mündlichen Teil des Referates einbauen kann.

4. Die Bilder sollten qualitativ und mit Quellenangaben versehen sein. Urheberrechte sind dabei zu beachten. Zu viele Bilder sollten es auch nicht sein.

5. Die richtige Reihenfolge: Sind die Folien geschrieben, sollte man noch auf eine logische Abfolge achten. Anhand einer Fragenliste lässt sich das gut nachvollziehen. Ist der rote Faden ersichtlich? Ist der Inhalt, samt mündlichem Anteil, in seiner Reihenfolge aufbauend, zielgebend und verständlich? Kommt heraus, was man ausdrücken wollte?

6. Der Probelauf sollte mit anderen stattfinden. Sind die Bilder beim projizieren noch zu sehen? Ist die Schrift groß genug? Verstehen andere, worauf man hinaus wollte?
Nun ist das Referat am Laufen. Der inhaltliche und schriftliche Teil stimmt, jetzt kommt es noch auf den Referierenden an. Darauf sollte man achten:

7. Ein monotoner Vortrag ohne jeden Blickkontakt zum Publikum ist nicht zielführen. Man sollte auf seine Zuhörer achten und mit jedem Mal Blickkontakt herstellen.

8. Eine langsame, dennoch betonende Sprache macht den Zuhörer automatisch aufmerksamer.

9. Eine gerade, selbstsichere Körperhaltung hilft dabei, die Stimme laut zu halten und verschafft einem Aufmerksamkeit.

10. Man soll auf seine Zuhörer eingehen. Wenn man bemerkt, dass Unruhe entsteht, ist es hilfreich, nachzufragen und eventuelle Unklarheit bereits im laufenden Referat abzuklären.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.