Anderskosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Anderskosten oder aufwandsungleiche Kosten sind die Kosten, die zwar auch an einen Aufwand verknüpft sind, dieser jedoch eine andere Höhe besitzt. Hier ist eine Übersicht der Anderskosten:

Beispiele für Anderskosten

Im Folgenden nun einige Beispiele für Anderskosten und für Ihre Berechnung. Diese kann für jede Art von Anderkosten verwendet werden.

Kalkulatorische Abschreibungen
Diese Abschreibungen werden auf der Basis der Wiederbeschaffungskosten errechnet.

Wiederbeschaffungskosten : Nutzungsdauer = Kalkulatorische Abschreibungen

Beispiel für kalkulatorische Abschreibungen
Ein Unternehmen X hat Anschaffungskosten von 100.000 Euro. Die Nutzungsdauer beträgt 10 Jahre. Man kann jedoch annehmen, dass die tatsächliche Nutzungsdauer auf 15 Jahre erhöht werden kann.

Die Kalkulatorische Abschreibungen ergeben: 100.000 Euro : 15 Jahre = 6666 Euro

Abschreibung in der Finanzbuchhaltung
Hat eine Maschine jährliche Abschreibungen in Höhe von 10.000 Euro und beträgt die tatsächliche Nutzungsdauer 10 Jahre, dann ergibt sich: 1000 Euro. Dieser Betrag wird nun von dem Gewinn des Unternehmens abgezogen.

Abschreibung in der Kostenrechnung
Eine Maschine wird nun beispielsweise mit 12.000 Euro abgeschrieben. Wird nach Ablauf der Nutzungsdauer noch mit einem Restwert gerechnet, führt dies zur Senkung der Abschreibungsbasis. Dies bedeutet, dass Teile der Abschreibung in der Kostenrechnung anders verbucht werden.

Abgrenzung der Anderskosten
Anderskosten und Zusatzkosten ergeben die kalkulatorischen Kosten. Im Gegenteil zu den Anderskosten stehen die Grundkosten

Vorheriger ArtikelKostenrechnung – Aufgaben & Ziele
Nächster ArtikelBeschäftigungsgrad in BWL leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here