Android: Welche System-Apps kann ich löschen?

Mit Hilfe des Root-Zugriffs können auf einem Gerät mit Android Betriebssystem sogar System-Apps gelöscht werden. Durch das Löschen dieser Apps kann wertvoller Speicher freigelegt werden. Oft wird dieser Speicherplatz nicht nur für die Installation toller neuer Apps gebraucht, manchmal passt selbst ein aktuelles Update des Betriebssystems nicht mehr, wenn nicht System-Apps entfernt werden.

Allerdings sollte hier mit größter Vorsicht vorgegangen werden. Ein versehentlicher Klick oder eine falsch gelöschte App und schon ist das Smartphone hinüber. Es gibt Fälle, in denen dann selbst ein Profi nicht mehr helfen kann.

Damit das nicht passiert, zeigen wir, welche Apps Sie bedenkenlos deinstallieren können.

System-Apps besser deaktivieren

Es gibt bei Android eine menge Apps, die sich überhaupt nicht löschen lassen. Weder über Einstellungen noch über den Play Store kommt man an diese Apps heran, um sie zu löschen. Sie können diese Apps jedoch einfach deaktivieren und somit den Update-Platz sparen und verhindern, dass die Apps durch ein unerwünschtes Öffnen oder Arbeiten im Hintergrund Platz und Leistung fressen.

Im Grunde hat dies ähnliche Funktionen wie eine Deinstallation. Die App-Daten sind nicht mehr zu sehen und es wird kein Speicherplatz verbraucht, weder im RAM noch im Hintergrund. Die Daten sind trotz allem noch auf dem Gerät und können bei Bedarf jederzeit abgerufen werden.

So deaktivieren Sie System-Apps

  • Öffnen Sie Einstellungen
  • Alle Anwendungen anzeigen lassen
  • System-Apps heraussuchen und jeweilige App anklicken
  • Ist „Deaktivieren“ grau hinterlegt und nicht klickbar, zuerst alle App-Updates deinstallieren
  • Deaktivieren-Button wird bedienbar
  • App deaktivieren

Es ist grundsätzlich so, dass jede deaktivierbare App auch gelöscht werden kann. Hierzu ist dann ein Root-Zugang nötig. Wenn Sie diesen haben, sind sie die Anwendungen komplett los und haben Ordnung auf Ihrem Android-Gerät, mehr Speicher und vor allem oft auch mehr Leistung.

Ordnung durch Deinstallation von Trial-Apps

Wenn Sie ein cleanes Gerät wollen, das nur Anwendungen Raum bietet, die Sie tatsächlich nutzen und brauchen, können Sie mit einem Root-Zugang alle unnötigen Apps löschen.

Viele Testversionen, die offensichtlich von Drittanbietern stammen, sind für das System nicht wirklich wichtig. Entfernen können Sie zum Beispiel:

Office Suite

Apps mit unzureichenden Funktionen können Sie ebenfalls löschen und durch leistungsfähigere Anwendungen aus dem Play Store ersetzen. Beispiele dafür sind:

  • Bildbearbeitung
  • Videobearbeitung
  • Musik

Eingriff ins System – Sogar die Hersteller-UI kann partiell aussortiert werden

An die Android-Hersteller-UI sollten Sie sich definitiv nur trauen, wenn Sie wissen, was Sie tun. Es handelt sich um einen Eingriff in das sensible System des Geräts und ein falscher Klick genügt, um das komplette Smartphone oder Tablet außer Gefecht zu setzen.

Die Hersteller-UI steht für das User Interface, mit dem einige Hersteller ihre Smartphones ausstatten. Bei Samsung ist dies beispielsweise „Touchweiz“. Durch diese UI erhält das Gerät viele Anwendungen, die kaum nötig sind. Sie können hier einige Apps deinstallieren, die sowieso ungenutzt sind, solange Sie kein Samsung-Konto haben:

  • SPlanner
  • Music Hub
  • sCloud

Die genannten Beispiele sind für das System vollkommen unwichtig und können problemlos entfernt werden.

Finger weg von Kern-Apps

Es gibt Kern-Apps, die von den Herstellern eigens entwickelt worden sind. Diese sind systemrelevant und oft die Grundlage für die Funktion aufbauender Apps. So benötigen Sie zum Beispiel die Kamera-App, um andere Kamera-Anwendungen überhaupt nutzen zu können.

Lassen Sie Kern-Apps wie die Kameraanwendung auf jeden Fall unberührt.

Wiederherstellung von System-Apps

Durch einen falschen Klick oder eine unüberlegte Deinstallation, kann es schnell passieren, dass eine System-App zu viel gelöscht wurde und nun das ganze System hakt. Dann funktionieren alternative Apps nicht mehr, stürzen ab oder das ganze Gerät reagiert kaum noch.

In diesem Fall ist es meist nötig, das System komplett neuzuinstallieren:

  • Dank Root-Zugriff kann über Titanium Backup vor der App-Deinstallation ein Backup erstellt werden, dass nun nur noch wiederhergestellt wird
  • Ist das Gerät kaum noch funktionstüchtig, muss eine Rücksetzung auf Werkseinstellungen erfolgen
  • Bei der Rücksetzung werden alle persönlichen Apps, Einstellungen und Nachrichten gelöscht
  • Hilft selbst die Rücksetzung nicht, kann per Software-Flash mit ODIN die ganze Firmware rekonstruiert werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here