Anonyme Server im Ausland mieten – Top 3 Adressen

Wer als Privatperson anonym im Internet surfen möchte, kann man zum Beispiel über eine zufällig ausgewählte ausländische IP Adresse ins Netz gehen. Eine VPN-Adresse verschlüsselt die Daten. Die drei marktführenden Anbieter sollen hier einmal verglichen werden.

1. Hidemyass

Absoluter Marktführer unter den Anbieter ist der VPN-Server Hidemyass. VPN steht für Virtual Private Network. Er bietet insgesamt über 120.000 verschiedene ausländische IP-Adressen an, die in 190 Ländern verteilt sind. Das einzige, was das Programm aufzeichnet, ist der Zeitpunkt des Verbindungsaufbaus und der Verbindungstrennung und der genutzt IP-Server. Es gibt eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie und der erste Monat ist kostenfrei. Es kann per Kreditkarte, Paypal, Google Checkout und Bitcoins gezahlt werden. Der Server unterstützt Windows, Mac, Iphone, Ipad und Android. Die Internetseite ist vollständig auf Deutsch einsehbar.

Interessant sind natürlich auch die Kosten. Wer immer einen Monat im Voraus bezahlt, muss pro Monat 10,99 € bezahlen. Werden zwölf Monate im Voraus gebucht, so zahlt man pro Monat 5,99 €, also für ein Jahr im Voraus 71,88 €, was eine Ersparnis von 45 Prozent ergibt.

2. IP Vanish

IP Vanish bietet über 40.000 IP-Adressen in ca. 60 Ländern. Es gibt hier keine Logfiles, das bedeutet, das nichts von dem, was über den Anbieter genutzt wird, gespeichert wird. Es gibt eine 7-Tage Geld-zurück-Garantie. Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, Paybal und Bitcoins. Der Server unterstützt Windows, Mac OS X, Android, Iphone und Ipad. Die Internetseite ist nur in englischer Sprache verfügbar.

Betrachtet man hier die Kosten, so bezahlt man monatlich umgerechnet in Euro ca. 8,50 €, für drei Monate ca. 7,60 € und für ein ganzes Jahr ca. 5,50 € . Da sind für ein Jahr 66 €, was im Vergleich zum Monatspreis eine Ersparnis von 35 Prozent sind.

3. ExpressVPN

Express VPN bietet über 150.000 IP-Adressen in 94 Ländern. Auch hier gibt es keine Logfiles, es wird nichts gespeichert. Es gibt eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie. Als Zahlungsmittel werden Kreditkarte, Paypal und Bitcoins akzeptiert. Der Server kann Kunden mit Windows, Mac OS, Linux, Android und iOS bedienen. Die Internetseite kann in sechzehn Sprachen umgestellt werden, darunter Deutsch, Englisch, Dänisch und Französisch.

Monatlich kosten ExpressVPN umgerechnet etwa 11,05 €, für sechs Monate, umgerechnet ca. 8,50 € /Monat und für ein Jahr umgerechnet ca. 6,90 €/Monat . Das sind 82,80 € für ein ganzes Jahr, man spart im Vergleich zum Monatspreis 38 Prozent.

Vorheriger ArtikelWas ist eine Ammenstute? – Aufklärung
Nächster ArtikelKnarrende Treppen – das können sie dagegen tun

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert. Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here