Anruf von der Nummer 0088 – was steckt dahinter?

Seit Jahren wird im Netz über dubiose Anrufe von der Nummer 0088 berichtet. Die Anrufer klingeln meist nur kurz durch und verleiten den Angerufenen dazu, einen Rückruf zu starten. Am anderen Ende der Leitung wartet jedoch kein Gesprächspartner, sondern eine hohe Telefonrechnung für den Angerufenen. Wir erklären, was hinter der Betrugsmasche steckt und wie Angerufene sich verhalten können.

Sonderanrufe aus dem Ausland

Schon seit 2006 wird von Anrufen aus dem Ausland berichtet. Auf dem Display sind meistens die Nummern 00882 oder 00883 zu sehen. Es handelt sich nicht um klassische Vorwahlen, sondern um die Vorwahlen sogenannter Satellitennetze. Über diese Netzwerke stehen spezielle Sonderrufnummern zur Verfügung, für welche hohe Gebühren verlangt werden können. Bei Anrufen von den genannten Nummern handelt es sich in der Regel um Betrugsversuche. Die Verantwortlichen mieten Vorwahlen wie 0088 an, um darüber hohe Telefongebühren abzugreifen.

Die Masche: über einen Verteiler werden mehrere tausend Nummern gleichzeitig angerufen. Wer zurückruft, landet zunächst in einer Warteschleife oder vernimmt nur Stille. Ziel der Betrüger ist es, den Anrufer lange in der Leitung zu halten und möglichst hohe Kosten zu verursachen.

Abgerechnet wird über die Telefonrechnung oder die Prepaid-Karte des Opfers. Weil es immer neugierige Menschen gibt, die den Rückruf wählen, sind Ping-Anrufe seit Jahren eine beliebte Betrugsmasche. Zurückverfolgen lassen sich die Betrüger dabei nur schwer. Meist wird ihre Identität über Anrufweiterleitungen und andere Tricks verschleiert. Zudem sind Satellitennetzwerke länderübergreifend nutzbar und der Betrug fällt dementsprechend nicht in den Zuständigkeitsbereich eines bestimmten Landes. Dies macht es noch schwieriger, die Betrüger zu ermitteln.

Anruf von der Nummer 0088: Das ist zu tun

Wenn auf dem Telefon-Display eine unbekannte Nummer zu sehen ist, sollte der Anruf gemeldet werden. Die Bundesnetzagentur hat eigens für Ping-Anrufe ein Formular erstellt. Die Betreiber von internationalen Sonderrufnummern sind inzwischen dazu verpflichtet, Anrufer via Bandansage über die Kosten zu informieren.

Einen Rückruf sollten Angerufene jedoch der Bundesnetzagentur überlassen. Wer selbst zurückruft, riskiert nicht nur eine hohe Telefonrechnung, sondern auch den Missbrauch der persönlichen Daten. Zudem werden Nummern, die bereits erfolgreich getestet wurden, eher zurückgerufen. Es empfiehlt sich, die Nummern für weitere Anrufe zu sperren und auch ähnliche Nummern blockieren zu lassen. Meist werden Nummern gewählt, die an klassische Ländervorwahlen erinnern sollen. Eine kurze Google-Suche verrät meist bereits, dass es sich um eine Sonderrufnummer handelt.

Neben den sogenannten Ping-Anrufen gibt es weitere Betrugsmaschen, die teilweise ebenfalls die Sonderrufnummern der Anbieter nutzen. Es empfiehlt sich, sich regelmäßig über die neuesten Tricks der Betrüger zu informieren, um einen finanziellen Schaden zu vermeiden. Mit unseren Tipps umgehen Sie die bekannte 0088-Masche.