Arbeiterwohlfahrt in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Arbeiterwohlfahrt ist…

… eine Wohlfahrtsverband, der sich speziell um die Unterstützung von Arbeitern und ihren Familien bemüht und in diesem Rahmen soziale Dienste, Beratungen für Hilfebedürftige anbietet und Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Pflegeheime und weitere betreibt.

Der aus einer Arbeiterbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts hervorgegangene Sozialverband ist mittlerweile unter den sechs Spitzenverbänden deutscher Wohlfahrt.

Entstehung und Entwicklung der Arbeiterwohlfahrt

Die Gründung der Arbeiterwohlfahrt erfolgte 1919 durch die SPD, welche zu diesen Zeiten der Industrialisierung vor allem eine Partei war, die sich für die Arbeiter einsetzte und einen sozialdemokratischen Kurs verfolgte.

Als die Nationalsozialisten nach 1933 an die Macht kamen, wurde die Arbeiterwohlfahrt verboten und 1946, also kurz nach dem ersten Weltkrieg, in Hannover als nun überparteiliche Vereinigung neu gegründet.

Trotzdem besteht durch Werte eines freiheitlich-demokratischen Sozialismus der Arbeiterwohlfahrt weiterhin eine gewisse Nähe zur SPD.
Im Gegensatz zur katholischen Caritas und evangelischen Diakonie versteht sich die Arbeiterwohlfahrt jedoch als überkonfessioneller Wohlfahrverband.

Organisation der Arbeiterwohlfahrt

Die Arbeiterwohlfahrt ist ein Verein, der mittlerweile aus um die 330.000 Mitgliedern, 210.000 Arbeitnehmern und 65.000 ehrenamtlichen Helfern besteht.

Um eine geregelte Organisation sicherzustellen ist die Arbeiterwohlfahrt in vier Ebenen gegliedert:
Den Bundesverband, 30 Landes- und Bezirksverbände, 411 Kreisverbände und um die 3.500 Ortsverbände.

Um eine Mitgliedschaft zu beantragen, muss sich ein Interessierter an einen der Ortsverbände wenden.

Angebote und Dienstleistungen

Die Arbeit der Arbeiterwohlfahrt lässt sich in ein Angebot sozialer Dienstleistungen und die Trägerschaft zahlreicher Einrichtungen unterteilen.

So engagiert sie sich in der Jugendarbeit, Betreuung von Selbsthilfegruppen, und Beratung von Frauen, Behinderten, Geflüchteten und weiteren Hilfebedürftigen.

Auch interessant:  Was bedeutet B2B und B2C? - Definition, Unterschiede & Beispiele

Außerdem ist sie Träger von Einrichtungen wie

  • Alten- und Pflegeheimen,
  • Psychiatrischen und forensischen Kliniken,
  • Frauenhäusern,
  • Wohnheimen für Migranten,
  • Wohngemeinschaften für Behinderte,
  • Tages- und Werkstätten für Arbeitslose,
  • Tagesstätten für Kinder und Senioren,
  • Jugendclubs,
  • Aus- sowie Fortbildungsstätten und weitere.

Insgesamt wirkt die Arbeiterwohlfahrt in ganz Deutschland durch circa 13.000 Einrichtungen und Hilfsangebote.

Die wichtigsten Punkte

  • Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den Spitzenverbänden der Wohlfahrtspflege
  • Sie ist Träger einer großen Anzahl sozialer Einrichtungen und Dienste
  • Sie wurde 1919 von der SPD gegründet

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here