Armut in VWL leicht erklärt + Beispiel

Armut ist…

… ein Begriff für das Fehlen von Mitteln für notwendige Güter, Produkte oder Dienstleistungen über einen längeren Zeitraum.
Personen, die von Armut betroffen sind befinden sich also in einer anhaltenden Notlage.

Definitionen und Differenzierung von Armut

In der Wirtschaft wird zwischen absoluter Armut und relativer Armut unterschieden.

Die absolute Armut ist dabei die Armut, die meistens gemeint ist, wenn von Armut gesprochen wird.
Der Definition nach ist absolute Armut ein Zustand, in dem der Betroffene nur noch in der Lage ist, seine bloße Existenz aufrecht zu erhalten – also am Existenzminimum lebt .
Die absolute Armut ist hauptsächlich in Entwicklungsländern verbreitet, aber auch Obdachlose in Industriestaaten gelten als absolut arm.

Die relative Armut wird dagegen im Zusammenhang mit dem durchschnittlich verbreiteten Wohlstand innerhalb betreffenden Volkswirtschaft betrachten.
Das bedeutet, dass auch jemand, der sich ausreichend mit Konsumgütern versorgen kann als relativ arm gilt, ist der Wohlstand der Gesamtbevölkerung im durchschnitt merklich höher.
Unter den Begriff „relative Armut“ fällt zum Beispiel auch die Problematik der ansteigenden ,Rentnerarmut‘.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here