Arten von Arbeitslosigkeit in VWL leicht erklärt + Beispiel

Arten von Arbeitslosigkeit sind…

… die friktionelle, saisonale, konjunkturelle und strukturelle Arbeitslosigkeit.
Diese Differenzierung erfolgt durch die Betrachtung der verschiedenen äußeren Ursachen von Arbeitslosigkeit.
Bei Verschiedenen Betrachtungen wird aber auch häufig in freiwillige oder unfreiwillige Arbeitslosigkeit unterteilt.

Friktionelle Arbeitslosigkeit

Die friktionelle Arbeitslosigkeit, oder auch Fluktuationsarbeitslosigkeit , entsteht immer dann, wenn es zur Kündigung eines Arbeitsvertrages kommt und eine unmittelbare Neuanstellung ausbleibt.
Sie kann neben Teilbeschäftigen grade auch Vollbeschäftigten treffen, hält aber glücklicherweise in vielen Fällen nur verhältnismäßig kurz an.

Saisonale Arbeitslosigkeit

Merkmale der saisonalen Arbeitslosigkeit ist ihr Wiederauftreten in immer festen, von der Jahreszeit abhängigen Intervalle. .
Die Ursache für saisonale Arbeitslosigkeit ist, dass es bestimmte Arbeiten gibt, die – beispielsweise aufgrund der Witterungslage – nur zu bestimmten Zeiten im Jahr durchgeführt, oder zu bestimmten Zeiten im Jahr nicht durchgeführt werden können.
So entstehen sich regelmäßig wiederholende Zeiträume, in denen eine hohe Nachfrage an qualifizierten Arbeitskräften herrscht, die jedoch meist nur einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten und so nach Ablauf eines Zeitraumes erst mal arbeitslos sind.
Besonders betroffen von saisonaler Arbeitslosigkeit sind zum Beispiel das Bauwesen oder Teile der Landwirtschaft und generell viele Handwerksberufe.
In all diesen Branchen ist im Winter die Nachfrage nach Arbeitskräften so vermindert, dass während dieser Jahreszeit die Arbeitslosigkeit merklich ansteigt.

Konjunkturelle Arbeitslosigkeit

Die konjunkturelle Arbeitslosigkeit ist abhängig von Konjunkturschwankungen einer Volkswirtschaft , sie tritt dementsprechend in Rezessions- oder Depressionszeiten auf.
Die Ursache für konjunkturelle Arbeitslosigkeit liegt in einem gesamtwirtschaftlichem Rückgang der Nachfrage.
So geht auch die Produktion dementsprechend zurück und die Produktionskapazitäten vieler Unternehmen können nicht mehr ausgeschöpft werden.
Die Folge einer längerfristigen Rezession sind Personalkürzungen.
Die konjunkturelle Arbeitslosigkeit beschränkt sich nicht auf bestimmte Branchen sondern kann alle Wirtschaftszweige treffen.

Strukturelle Arbeitslosigkeit

Alle Ursachen und Gründe für Arbeitslosigkeit, die sich keiner der oben genannten Kategorien zuordnen lassen fallen unter den Begriff der strukturellen Arbeitslosigkeit.
Diese können sektoraler, regionaler oder technologischer Natur sein.

Der immerwährend voranschreitende Fortschritt hat die Gewichtung der einzelnen Wirtschaftssektoren stark verändert und innerhalb eines halben Jahrhunderts hat der Dienstleistungssektor das Zepter über den Wirtschaftsmarkt übernommen, waren es zuvor noch der Industrie- und Landwirtschaftssektor.
In Verbindung damit hat sich in dieser Zeit eine enorme technologische Entwicklung vollzogen, die zu einer Mechanisierung und Digitalisierung in der Wirtschaft führte.
Diese Veränderungen führten zu einer radikalen Umstrukturierung des Arbeitsmarktes, der Arbeitsplätze vollkommen verdrängte, aber auch neue Arbeitsplätze schuf.

Jede Arbeitslosigkeit, die diesen Veränderungen zuzuschreiben ist, fällt unter die strukturelle Arbeitslosigkeit.
Auch fehlende Qualifikationen eines potenziellen Arbeitnehmers können als Ursache einer strukturellen Arbeitslosigkeit gelten.

Die wichtigsten Punkte

  • Die Art der Arbeitslosigkeit wird nach ihren Ursachen bestimmt
  • Die Ursachen können friktionell, saisonal, konjunkturell und strukturell sein
  • Saisonale Arbeitslosigkeit ist Jahreszeitabhängig und betrifft nur bestimmte Branchen
  • konjunkturelle Arbeitslosigkeit ist einer sinkender gesamtwirtschaftlichen Nachfrage geschuldet
  • strukturelle Arbeitslosigkeit fasst alle übrigen Ursachen für Arbeitslosigkeit zusammen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here