Uni-24.de » Deutsch Lernmaterial » Argumentation Übersicht » Atomkraft: Argumente Pro & Contra / Dafür & Dagegen

Atomkraft: Argumente Pro & Contra / Dafür & Dagegen

Atomkraft: Argumente Pro & Contra / Dafür & Dagegen

Im Folgenden findest du alle Pro- und Kontra-Argumente zum Thema Atomkraft. Diese dürfen gerne in Aufsätzen und Erörterungen verwendet werden.

Argumente für Atomkraft:

• In Relation zu anderen Arten der Energieerzeugung ist Atomkraft weniger kostspielig und ebenso verhält es sich mit den Ressourcen.

• Der Staat profitiert in Form von Millionen Euros durch diverse Abgaben und Steuern, wie beispielsweise der Kernbrennstoffsteuer, an der Nutzung von Atomkraft.

• Atomkraftwerke stoßen, wie auch Solaranlagen oder Windkraftanlagen, kaum CO² aus. Angesichts des Klimawandels sind sie also weitaus weniger umweltschädlich, als Kohle- oder Gas- Kraftwerke.

• Durch Kernkraft verringert sich die Abhängigkeit Deutschlands von Energieressourcen von anderen Ländern.

• Atomkraftwerke produzieren kontinuierlich die gleiche Menge an Strom. Bei Solar- oder Windkraftanlagen ist dies von einer Energiezufuhr, die nicht beeinflussbar ist, abhängig.

• International gesehen vertritt Deutschland mit seinen Ausstiegsplänen nahezu eine Einzelmeinung. Rundum würden die Staaten weiter Atomkraftwerke auf erdbebensicherem Terrain bauen, da dies nach westlichen Standards ein minimales Risiko darstellt.

• Entwicklungsländer sind auf billige Kernkraft angewiesen, um weiteren Fortschritt fördern zu können.

• Für die Lösung von zukünftigen Problemen braucht man sehr viel Energie. Ein Beispiel wäre hier die Aufbereitung von Trinkwasser.

• Gelingt eine Weiterentwicklung zum Fusionsreaktor würde dies nahezu unerschöpfliche Energie für die Menschheit bedeuten.

• Die Wissenschaft entwickelt gerade Verfahren um ausgediente Brennstäbe abzubauen.

• Das weltweite Wachstum benötigt Energie und nur Atomkraft kann diese garantieren.

Argumente gegen Atomkraft:

• Bisher gibt es für den Abbau der Brennstäbe noch keine hinreichende Lösung, was bedeutet, dass niemand weiß, was mit diesen im Laufe der Zeit geschehen wird.

• Auch die modernsten Techniken und Bauweisen nach westlichen Standards können keine wirkliche Sicherheit garantieren, da für die meisten Atomkatastrophen menschliches Versagen verantwortlich war.

• Auch wenn Atomkraft in der Erzeugung weitgehend klimaneutral ist, führt der ständige Uranabbau oder die Aufbereitung der Brennstäbe zu einer wesentlich schlechteren Bilanz.

• Für Atomkraft wird Uran benötigt und dies ist ein zur Neige gehender Rohstoff. Somit wird die Atomkraft auch irgendwann ihr Ende erreichen.

• Der Staat verdient zwar an der Atomenergie einige Millionen, subventioniert diese jedoch auch seit den Anfängen um die Preise für den Endverbraucher niedrig zu halten.

• Der Uranabbau schadet Mensch und Umwelt. Zudem entsteht durch ihn auch eine erneute Abhängigkeit von anderen Staaten.

• Im Falle einer Atomkatastrophe bleibt meist nicht die nötige Zeit für eine Evakuierung und zieht somit drastische Folgen für Mensch und Natur nach sich.

• In etwa zwei Drittel der erzeugten Energie werden aufgrund mangelnder Technologie verschwendet und so gesehen ist Kernspaltung eigentlich eine ineffiziente Methode der Energiegewinnung.

• Trotz der jahrelangen Nutzung von Atomkraft, steigen die Preise durch die Energiepolitik der Konzerne kontinuierlich an und somit ist Kernkraft kaum noch als günstig zu bezeichnen.

• In Zeiten des Terrors wären Kernkraftwerke ein wirkungsvolles Angriffsziel. Ein solcher Angriff könnte verheerende Folgen für das Land haben.