Atomkraft: Argumente Pro & Contra / Dafür & Dagegen

Atomkraft: Argumente Pro & Contra / Dafür & Dagegen

Im Folgenden findest du alle Pro- und Kontra-Argumente zum Thema Atomkraft. Diese dürfen gerne in Aufsätzen und Erörterungen verwendet werden.

Argumente für Atomkraft:

• In Relation zu anderen Arten der Energieerzeugung ist Atomkraft weniger kostspielig und ebenso verhält es sich mit den Ressourcen.

• Der Staat profitiert in Form von Millionen Euros durch diverse Abgaben und Steuern, wie beispielsweise der Kernbrennstoffsteuer, an der Nutzung von Atomkraft.

• Atomkraftwerke stoßen, wie auch Solaranlagen oder Windkraftanlagen, kaum CO² aus. Angesichts des Klimawandels sind sie also weitaus weniger umweltschädlich, als Kohle- oder Gas- Kraftwerke.

• Durch Kernkraft verringert sich die Abhängigkeit Deutschlands von Energieressourcen von anderen Ländern.

• Atomkraftwerke produzieren kontinuierlich die gleiche Menge an Strom. Bei Solar- oder Windkraftanlagen ist dies von einer Energiezufuhr, die nicht beeinflussbar ist, abhängig.

• International gesehen vertritt Deutschland mit seinen Ausstiegsplänen nahezu eine Einzelmeinung. Rundum würden die Staaten weiter Atomkraftwerke auf erdbebensicherem Terrain bauen, da dies nach westlichen Standards ein minimales Risiko darstellt.

• Entwicklungsländer sind auf billige Kernkraft angewiesen, um weiteren Fortschritt fördern zu können.

• Für die Lösung von zukünftigen Problemen braucht man sehr viel Energie. Ein Beispiel wäre hier die Aufbereitung von Trinkwasser.

• Gelingt eine Weiterentwicklung zum Fusionsreaktor würde dies nahezu unerschöpfliche Energie für die Menschheit bedeuten.

• Die Wissenschaft entwickelt gerade Verfahren um ausgediente Brennstäbe abzubauen.

• Das weltweite Wachstum benötigt Energie und nur Atomkraft kann diese garantieren.

Argumente gegen Atomkraft:

• Bisher gibt es für den Abbau der Brennstäbe noch keine hinreichende Lösung, was bedeutet, dass niemand weiß, was mit diesen im Laufe der Zeit geschehen wird.

• Auch die modernsten Techniken und Bauweisen nach westlichen Standards können keine wirkliche Sicherheit garantieren, da für die meisten Atomkatastrophen menschliches Versagen verantwortlich war.

• Auch wenn Atomkraft in der Erzeugung weitgehend klimaneutral ist, führt der ständige Uranabbau oder die Aufbereitung der Brennstäbe zu einer wesentlich schlechteren Bilanz.

• Für Atomkraft wird Uran benötigt und dies ist ein zur Neige gehender Rohstoff. Somit wird die Atomkraft auch irgendwann ihr Ende erreichen.

• Der Staat verdient zwar an der Atomenergie einige Millionen, subventioniert diese jedoch auch seit den Anfängen um die Preise für den Endverbraucher niedrig zu halten.

• Der Uranabbau schadet Mensch und Umwelt. Zudem entsteht durch ihn auch eine erneute Abhängigkeit von anderen Staaten.

• Im Falle einer Atomkatastrophe bleibt meist nicht die nötige Zeit für eine Evakuierung und zieht somit drastische Folgen für Mensch und Natur nach sich.

• In etwa zwei Drittel der erzeugten Energie werden aufgrund mangelnder Technologie verschwendet und so gesehen ist Kernspaltung eigentlich eine ineffiziente Methode der Energiegewinnung.

• Trotz der jahrelangen Nutzung von Atomkraft, steigen die Preise durch die Energiepolitik der Konzerne kontinuierlich an und somit ist Kernkraft kaum noch als günstig zu bezeichnen.

• In Zeiten des Terrors wären Kernkraftwerke ein wirkungsvolles Angriffsziel. Ein solcher Angriff könnte verheerende Folgen für das Land haben.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here