Ausbildung und Lehre – was ist der Unterschied?

Ausbildung und Lehre - was ist der Unterschied

Wenn man an Ausbildung oder Lehre denkt, vermutet man im ersten Moment, dass es Dasselbe ist.

Aber ist dies ein Trugschluss oder doch richtig?

Eine Berufsausbildung bezeichnet eine Bildung, welche sich aus Theorie und Praxis zusammensetzt, wenn der Ausbildungsberuf ein Handwerk betrifft. Bäcker und Köche haben theoretische Stunden in der Berufsschule und praktische Stunden in einem Betrieb. Dies nennt man ein duales System. Kaufmännische Ausbildungen haben lediglich Theorie, doch auch sie sind typische berufliche Ausbildungen.

Es gibt natürlich auch komplett betriebliche Ausbildungen. Die Ausbildung bereitet einen Menschen auf den Beruf vor, den er später einmal ausüben möchte. Sie macht ihn also dazu fähig, in dem Beruf zu arbeiten und vermittelt ihm alle möglichen Kenntnisse und Handgriffe.

Schaut man nach, was eine Lehre ist, so erhält man genau dieselbe Definition. Ob das ein Fehler ist? Vielleicht nicht genug Recherche betrieben? Nein, denn Lehre und Ausbildung sind tatsächlich Dasselbe.

Man kann den Begriff Ausbildung auch einfach als Überbegriff für Schule, Studium und Lehre nehmen, doch bezieht man ihn auf die berufliche Ausbildung, dann ist er deckend mit einer Lehre.

Wieso zwei Begriffe für die selbe Sache?

Zum einen kann man sagen, dass man Ausbildung als Überbegriff für duale, schulische und berufliche Ausbildungen nehmen kann, was den Begriff rechtfertigt. Lehre wäre dann dual oder rein beruflich.

Zum anderen ist es reine Semantik. 1971 wurde im BBiG, also Berufsbildungsgesetz der Begriff “Lehrling” durch Auszubildender ersetzt. So erfolgte auch die Umbenennung der Lehre in Ausbildung.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here