Ausschüttungssperre leicht erklärt + Beispiel

Ausschüttungssperren dienen besonders dem Schutz der Gläubiger, da durch sie die Erhaltung des haftenden Kapitals sichergestellt wird. Damit sind sie ein Eingriff in die Ausschüttungsautonomie von Unternehmen, da diese daran gehindert werden bestimmte, reine Buchgewinne auszuschütten. Der Grund hierfür ist, dass bei Kapitalgesellschaften lediglich mit dem Eigenkapital gehaftet wird.

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here