Bargeldrollen selber machen – so rollen Sie selbst Scheine & Münzen

Wenn es möglich ist, diese Geldstücke zu rollen, kann nicht nur viel Zeit, sondern auch Nerven eingespart werden. Die Münzen immer griffbereit zu haben, ist ein großer Vorteil. Zunächst werden ein paar Dinge benötigt, damit das mit dem Geld einrollen auch funktionieren kann. Und so sollten Münzrollenpapier, als auch ein dickes gebundenes Buch und ein Tesafilm nicht fehlen. Hinzu kommen Taschenmesser und Stift.

Münzgrößen und Anzahl sollten nun als erstes vorbereitet werden. Wichtig ist auch, dass die Münzen immer der gleichen Art angehören. Sie sollten also gleich groß sein, damit das mit dem Aufrollen einwandfrei funktionieren kann. Das Papier muss nun nur noch flach auf den Tisch gelegt werden. Das Papier sollte flach zu einem zeigen. Das Papierende sollte dann zu einem 90 Grad Winkel nach oben geknickt werden. Es müssen lediglich eineinhalb Zentimeter des Papierendes verwendet werden.

Die Münzen müssen nur noch in die Nähe des Papieres betrachtet werden. Das Buch muss daneben quer aufgeschlagen werden. Der Falz sollte sich genau in der Mitte des Buches befinden. Links sollte genug Platz gelassen werden, damit später das Papier umgeschlagen werden kann. Das Geldstück, welches sich links befindet, muss die ganze Zeit mit dem Finger gestützt werden.

Erst wenn die gewünschte Münzenmenge erreicht worden ist, sollte die rechte Hand für das Stützen der Münzen hergenommen werden. Auf beide Seiten sollte ein leichter Druck ausgeübt werden. Nie zu viel Druck ausüben, denn sonst springt das Geld aus der Papierhülle.
Ist die Rolle komplett gerollt, muss nur noch für die eingeklappten Enden und Ecken gesorgt werden.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.