BBC Live Stream über iPhone/Android schauen

Um einen Einblick ins Programm des britischen Senders BBC zu bekommen, um beispielsweise hochwertige Dokumentationen, englische Nachrichten oder angesagte Serien wie die Krimireihe „Sherlock“, „Downtown Abbey“ oder „Inspector Barnaby“ im Originalton und schon bei der Erstausstrahlung auf dem iPhone, iPad, Android Smartphone oder Tablet mitverfolgen zu können, ist es erforderlich, einige Hindernisse zu nehmen. Grundsätzlich ist der am besten funktionierende Empfang des BBC Live Streams je nach Gerät (Android oder iOS) erst einmal gleich gestaltet.

BBC Live auf dem iPhone/iPad oder einem Android Gerät schauen

Möglich ist der Empfang hierbei durch Apps wie dem BBC iPlayer, der geladen werden muss. Da sich eine Person, welche den Sender live mitverfolgt, aber oftmals nicht im entsprechenden Land befindet, ist alternativ auch die Website filmon.com eine mögliche Option. Diese ist empfehlenswerter, da bei Apps wie BBC iPlayer oder ITV Live-Stream, welche BBC zwar anbieten, jedoch aufgrund des Geoblockings und der von der britischen IP-Adresse abweichenden IP ein Stream in der Regel nicht möglich ist.
Diese legale Möglichkeit durch filmon.com ist grundsätzlich erst einmal kostenlos. Wird jedoch die Qualitätsstufe HD gewünscht, ist es notwenig diese Wahloption zu buchen. Dadurch fällt folglich auch die Werbung, welche von der Seite zusätzlich eingespielt wird, weg.
Um dieses Paket zu erwerben, muss der Kunde allerdings ca. 15 Euro entrichten, dann aber steht ihm ein Konsum des umfangreichen Programms zur Verfügung und der Film- und Seriengenuss (in unter Umständen Originalton-Fassung) kann beginnen.

BBC Live Stream und Streaming mit Hilfe eines VPNs

Sollen jedoch die Mediatheken und Live-Streams von Anbietern wie BBC oder iTV in Deutschland kostenlos genutzt werden, ist dies nur mit einem VPN (Abkürzung für Virtual Private Network) möglich. In der Regel ist ein kostenfreier Proxy-Server aber spürbar langsamer als die normale Internetverbindung. Gerade bei einem Live-Stream ist daher davon eher abzuraten.
Allerdings sei dazu noch zu erwähnen, dass diese Methode sich oft in einer rechtlichen Grauzone befindet oder unter Umständen direkt illegal ist und somit davon eher abzuraten ist, da rechtliche Folgen mit hohen (Geld-)Strafen versehen sind.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here