Bedeutungsgruppen von Adjektiven in der Übersicht

Adjektive bezeichnen Besonderheiten, Eigenschaften und Merkmale von Vorgängen, Zuständen, Personen und Sachverhalten. Zudem können mit Hilfe von Adjektiven Wertungen und Vergleiche ausgedrückt werden. Im Deutschen werden Adjektive auch als „Wie-Wörter“, Eigenschaftswörter oder Beiwörter bezeichnet. Je nach Eigenart des Wortes, können Adjektive bestimmten Gruppen zugeordnet werden, welche sich in ihrer Bedeutung unterscheiden.

Definition und Anwendung von Adjektiven

Wie zuvor erwähnt, beschreiben Adjektive die Eigenschaften, Merkmale und Besonderheiten von Personen, Sachverhalten, Vorgängen und Zuständen. Ein solches wird dabei ebenfalls zur Wertung oder zum Vergleich herangezogen.

Des Weiteren sind Adjektive komperierbar (steigerbar) und deklinierbar und können im Satzgefüge einem Substantiv (als attributiv, also zur näheren Bestimmung) oder einem Verb (als adverbial) zugeordnet werden. Sind Adjektive einem Substantiv attributiv zugeordnet, so sind diese in der Regel dekliniert. Wenn diese prädikativ (zur näheren Bestimmung des Prädikats) verwendet werden, so sind sie meist nicht dekliniert.

Bedeutungsgruppen von Adjektiven

Adjektive können in vier verschiedene Bedeutungsgruppen unterteilt werden, welche wie folgt, aufgezeigt werden.
Zum einen können Adjektive als sensorisch bezeichnet werden, was bedeutet, dass diese mit dem Sinn wahrnehmbar sind (zum Beispiel: Farben, Formen).
Zum anderen werden Beiwörter als qualifizierend, also bewertend unterteilt. Zum Beispiel: Moral und Ästhetik.

Die dritte Gruppierung ist die relationale Einteilung der Adjektive. Diese beschreibt also die bestimmte Zugehörigkeit des Wortes (zum Beispiel: Geographie oder Religion).
Die vierte Einteilung beschreibt die klassifizierende Komponente der Wörter. Hier sind die Adjektive einem bestimmten Typ, einer Klasse zugeordnet. Beispiele hierfür wären verschiedene Bereiche wie Schule und Arbeit oder auch die Zuordnung zu diversen Epochen.

Ebenso ist es möglich, dass Adjektive ein Wortpaar bilden, welches gegensätzliche Eigenschaften besitzt (laut -leise). Dabei drücken diese keine tatsächlichen Angaben zum Kasus aus, sondern sie stehen lediglich im Zusammenhang mit dem verwendeten Substantiv. Diese werden als relative Adjektive bezeichnet, während konkrete, nicht von einem Vergleich abhängende Beiwörter als absolute Adjektive (träge, blau) bezeichnet werden.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.