Berlin Hbf (tief) & Berlin Hbf – Unterschied, wo ist was?

Berlin Hbf (tief) & Berlin Hbf

Berlin gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Deutschland. Die Metropole kann auf verschiedenen Wegen bereist werden: Insbesondere Urlauber aus dem Ausland nehmen zu diesem Zweck das Flugzeug. Anreisende aus dem direkten Umland kommen häufig mit dem Auto, darüber hinaus fahren viele Inlandsreisende per Bahn nach Berlin.

Unterschiede zwischen Berlin Hauptbahnhof (tief) und Berlin Hauptbahnhof:

Der Großteil aller Bahnreisenden trifft im Berliner Hauptbahnhof (Stadtteil Moabit) ein. Im Zeitraum von 1995 bis 2006 wurde das Gebäude erbaut. Die formelle Einweihung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel fand am 26. Mai 2006 statt. Sein Aufbau mit mehreren Stockwerken entspricht dem eines Turmbahnhofs, europaweit gilt er als der Größte seiner Art. Überdies zählt der Hauptbahnhof Berlin zu den verkehrsreichsten in ganz Deutschland. Pro Tag wird er von durchschnittlich 300.000 Personen genutzt.

Die Gesamtfläche des Bahnhoftrakts beträgt etwa 70.000 Quadratmeter, wobei die Ebenen kreuzartig zueinander angeordnet sind. Aus diesem Grund wird zwischen ‘Berlin Hbf’ und ‘Berlin Hbf (tief)’ differenziert. Die Gleise im Obergeschoss verlaufen in Ost-West-Richtung, Züge in den tiefen Ebenen fahren den Bahnhof von Nord nach Süd an. Bahnfahrten in den Westen führen über die Haltestellen Charlottenburg und Spandau.

Von dort aus gelangen Reisende in die Städte Hamburg oder Hannover. Strecken über den Bahnhof Wannsee gehen über Potsdam und münden schließlich im Magdeburger Raum. Die Gleise Richtung Norden laufen auf Mecklenburg-Vorpommern zu. Anbindungen nach Süden enden in Halle, Leipzig oder Dresden.

Berliner Hauptbahnhöfe – wo ist was?

Im Bahnhof verteilen sich unter Anderem gastronomische Einrichtungen, Bekleidungsläden sowie Lebensmittelgeschäfte auf drei unterschiedliche Stockwerke. Des Weiteren gibt es ein Reisezentrum von der Deutschen Bahn. Aufgrund seines vielfältigen Angebots und seiner hohen Frequentierung wurde der Bahnhof von der DB Station & Service in die höchste Kategorie 1 eingeordnet.

Darunter fallen besonders gut ausgestattete Bahnhöfe, die überdies relevante Knotenpunkte für den Zugverkehr darstellen. Weitere 20 werden ebenfalls zur ersten Kategorie gezählt.

Insgesamt 14 Bahngleise sind im Berlin Hauptbahnhof untergebracht. Verschiedene Zuglinien des Nah- und Fernverkehr haben hier ihre Anbindungen. Der Hauptbahnhof setzt sich aus jeweils zwei oberen sowie drei unteren Ebenen zusammen. Sie werden durch (Roll-)treppen beziehungsweise Fahrstühlen miteinander verbunden. Vier Gleise entfallen auf die Obergeschosse, acht befinden sich in den Tiefebenen.

Zudem werden die oberen Geschosse auf den Gleisen 15 und 16 von S-Bahnen angefahren. Diverse IC/ICE-Züge verkehren im oberen Teil des Bahnhofs auf den Gleisen 11 bis 14. Auf den Tiefebenen befahren sie die Gleise 1 bis 4. Weitere Linien des Regional- und Fernverkehrs verteilen sich auf beide Stockwerke. In der Tiefebene befindet sich etwas separat gelegen der U-Bahnhof. Derzeit ist eine zusätzliche Strecke für die Berliner S-Bahn auf den Gleisen 9 und 10 (Tiefebene) in Planung, bis zum Jahr 2026 soll der Bau abgeschlossen sein.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here