Bernhard Schlink – Biografie & Inhaltsangaben

Bernhard SchlinkBernhard Schlink (*1944 in Großdornberg bei Bielefeld) ist ein Jurist und Schriftsteller, der große Popularität durch den Roman „Der Vorleser“ erlangte, welcher 1995 erschien und im Jahre 2008 vom Briten Stephen Daltry erfolgreich verfilmt wurde. Insgesamt in 39 Sprachen übersetzt und vielfach mit internationalen Literaturpreisen ausgezeichnet, ist es nach wie vor sein angesehenstes Werk.
Ebenso nennenswert sind die Erzählungen aus „Liebesfluchten“ (2000), sowie der Roman „Die Heimkehr“ (2006).

Die Kriminalromanreihe mit seiner ersten Arbeit „Selbs Justiz“ (verfasst mit Co-Autor und Freund Walter Popp), „Selbs Betrug“ und „Selbs Mord“, deren Hauptfigur der Privatdetektiv Gerhard Selb ist, veröffentlichte er zwischen 1987 und 2001. In diesem Zeitraum arbeitete er ferner als Jurist, unter anderem als Professor für Öffentliches Recht an der Humboldt-Universität Berlin. In diesem Metier ebenfalls von Erfolg gekrönt vertrat er zum Beispiel 2005 die Bundesregierung vor dem Bundesverfassungsgericht.

Auszeichnungen

1989 Friedrich-Glauser-Preis für »Die gordische Schleife«
1993 Deutscher Krimi Preis für »Selbs Betrug«
1995 Stern des Jahres der Münchner Abendzeitung für »Der Vorleser«
1997 Premio Grinzane Cavour (italienischer Literaturpreis) für »Der Vorleser«
1997 Prix Laure Bataillon (französischer Literaturpreis) für »Der Vorleser«
1998 Hans-Fallada-Preis für »Der Vorleser«
1999 WELT-Literaturpreis
2000 Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft
2000 Evangelischer Buchpreis für »Der Vorleser«
2000 Sonderkulturpreis der japanischen Zeitung »Mainichi Shimbun« für »Der Vorleser«
2001 »Eeva-Joenpelto-Preis« (Finnischer Literaturpreis)
2003 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
2014 Park Kyung-ni (koreanischer Literaturpreis)

Inhaltsangaben

  • Der Vorleser – Der im Jahr 1995 erschiene Roman „Der Vorleser“ von Bernhard Schlink erzählt die ungleiche Liebesbeziehung zwischen dem Ich-Erzähler Michael Berg und der 21 Jahre älteren Hanna Schmitz. Diese rückblickende Erzählung des späteren Juristen Michael Berg, behandelt den Zeitraum seines Lebens von 1959 bis 1984…. weiter lesen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here