Besserer WLAN Empfang am Laptop – 5 Tipps

Es kann zu Verbindungsproblemen kommen, wenn der WLAN-Router räumlich an einem anderen Ort befindet, als der Laptop. Der WLAN-Empfang kann jedoch nicht nur in dieser Hinsicht optimiert werden, sondern auch in Hinsicht auf die Beschleunigung und die Abdeckung.

Erster Tipp: WLAN-Router muss richtig aufgestellt sein

Sind WLAN-Router und der Laptop weit voneinander entfernt, ist die Signaldämpfung erhöht. In einem Gebäude mit mehreren
Räumen ist jedoch nicht wirklich die Entfernung zwischen Sender und Empfänger problematisch. Vielmehr machen Hindernisse wie Mauern und Türen die Verbindungsstrecke nicht einwandfrei. Aber auch Möbelstücke können zu den Hindernissen zählen. Diese Hindernisse dämpfen das Funksignal mit Folge, dass sich die Verbindungsqualität verschlechtert.

Der WLAN-Router sollte daher frei stehen und nicht hinter zahlreichen HIndernissen begraben werden. Die meisten WLAN-Router können an der Wand fixiert werden in wenigen einfachen Schritten. Eine Fixierung an einer freien Wand garantiert einen besseren Empfang, als wenn der Router in einen Schrank gestellt wird.

Zweiter Tipp: Wechseln der WLAN-Antennen

In jedem Router gibt es Rundstrahlantennen. Diese funktionieren in sämtliche Richtungen gleich gut bzw. gleich stark. Für eine zentrierte Aufstellung des WLAN-Routers und eine um dieses Zentrum verteilte Aufstellung von Empfängern, sind diese Rundstrahlantennen sinnvoll.

Manchmal ist eine Richtantenne die bessere Variante. Die Verbindung vom Client zum Router zeigt in der Regel in nur eine Richtung. Dafür wäre eine Rundstrahlantenne nicht sinnvoll. Die Verbindung zum Laptop mit einer Richt- oder auch direktionale Antenne lässt damit sich deutlich verbessern.

Es gibt WLAN-Geräte mit Antennen, die gewechselt werden können.

Dritter Tipp: Einsatz eines WLAN-Repeaters

Der Einsatz von einem WLAN-Repeater ist eine Methode, die Verbindung zwischen Router und Laptop zu verbessern. Die Reichweite des Routers kann damit erhöht werden. WLAN-Repeater sind über die WPS-Taste problemlos im WLAN-Netzwerk eingebunden.

Um Herauszufinden wo sie den Repeater aufstellen, ist das Tool Heatmapper empfehlenswert. Dafür wäre ein Lageplan der jeweiligen Räumlichkeiten notwendig. Diesen kann man sich auch selber machen.

Indem Raum für Raum mit dem Laptop betreten wird, kann die Signalstärke getestet werden. Das Tool Heatmapper erfasst jegliche WLAN-Router und WLAN Repeater in sämtlichen Räumlichkeiten. Die Feldstärke wird angezeigt. Damit kann der WLAN Empfang zwischen Router und Laptop optimiert werden.

Vierter Tipp: Einsatz eines Dualband-WLAN-Routers

Ein Dualband-Router bietet die Möglichkeit über das 5-GHz-Band zusätzlich zu übertragen, während ein normaler WLAN-Router in dem 2,4 GHz Band funkt. Da beide Funknetze getrennt liegen, können sie sich nicht überschneiden. Damit kann ein WLAN-Router mit gleicher oder unterschiedlicher SSID eingesetzt werden. Es wird jeweils auf verschiedenen Frequenzen übertragen.

Die meisten modernen Laptops haben ein dualbandfähiges WLAN-Modul serienmäßig eingebaut.

Fünfter Tipp: Frequenzband

WLAN-Signale mit 2,4-GHz sind im Vergleich zu 5-GHz-Signalen insgesamt langwelliger. Für die Überwindung einer langen und mit Hindernissen bestückten Strecke eignet sich die verfügbare Bandbreite im 2,4 GHz-WLAN besser.

Vorheriger Artikel8 Tipps & Tricks, um besser in Englisch zu werden
Nächster ArtikelMietwohnung gewerblich nutzen – was ist ok?

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert. Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here