Bezahlen per Nachnahme: Ablauf, Vor- & Nachteile

Bezahlen per Nachnahme

Aus zeitlichen Gründen oder zwecks möglichen Preisvergleiches tendieren Kunden heutzutage immer mehr dazu, Produkte im Internet zu kaufen. Bequem von der Couch aus surfen sie auf unterschiedlichen Websites, vergleichen die gesuchten Produkte in Preis und Qualität und entscheiden sich für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Ist das Produkt in dem Warenkorb abgelegt heißt es nun, sich für die Art der Bezahlung zu entscheiden.

Möglichkeiten der Bezahlung

Neben dem gängigen Kauf auf Rechnung gibt es noch weitere Bezahlungsmöglichkeiten. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie, wie zuvor genannt, auf Rechnung bezahlen wollen, per PayPal, auf Lastschrift oder Kreditkarte. Weitere Zahlungsmöglichkeiten sind noch auf Vorkasse, Sofort-Überweisung oder auch per Nachnahme. Doch was versteht man unter „Bezahlen per Nachnahme“ und worauf muss man hierbei achten?

Bezahlen per Nachnahme

Sie haben den Butten „Bezahlen per Nachnahme“ entdeckt und fragen sich nun, worum es sich hierbei handelt. Wenn Sie sich für diese Zahlungsmöglichkeit entscheiden, müssen sie im Voraus erstmal nichts bezahlen. Das Paket wird sofort verschickt und die Bezahlung erfolgt anschließend persönlich beim Postboten bei Übergabe des Pakets in bar oder bei Abholung in der Postfiliale.

Vorteile

Welche Argumente sprechen nun dafür, sich für das Bezahlen per Nachnahme zu entscheiden. Zum einen gibt es keine zeitliche Verzögerung beim Verschicken des Produktes. Da der Verkäufer nicht erst auf Zahlungseingang wartet, wird das Paket unverzüglich verschickt, wodurch der Kunde die Ware schneller erhält. Des Weiteren ist es auch Kunden mit negativem Schufa-Eintrag möglich, durch das Bezahlen per Nachnahme Ware online zu bestellen. Bei anderen Zahlungsmöglichkeiten kann es in diesen Fällen problematisch werden.

Ein weiterer Vorteil bedeutet zusätzliche Sicherheit für beide Parteien. Zum einen muss der Kunde erst bei Übergabe bezahlen. Das heißt, es kann Ihnen nicht passieren, dass Sie die Ware bezahlen und nie erhalten. Zum anderen profitiert auch der Verkäufer von dieser Bezahlungsart. Auf diese Weise erhält er unverzüglich bei Übergabe der Ware das Geld hierfür. Es besteht nicht die Möglichkeit, dass er, wie z. B. bei Kauf auf Rechnung, unnötig lange auf das Geld warten muss oder vielleicht sogar Mahnungen verschicken muss.

Nachteile

Daneben gibt es natürlich auch Argumente, welche gegen die Bezahlung per Nachnahme sprechen. Zum einen muss man bei dieser Zahlungsart unbedingt persönlich anzutreffen sein, was als berufstätige Person gerne mal zu Schwierigkeiten führen kann. Ein zweiter Nachteil ist die zusätzliche Gebühr. Bei der Wahl der Bezahlung per Nachnahme müssen Sie mit einem Aufschlag von rund 5,60€ zzgl. MwSt. rechnen, welche zum eigentlichen Verkaufspreis hinzukommt.

Fazit

Sie haben nun einige Informationen zu der Zahlungsmöglichkeit „Bezahlen per Nachnahme“ erhalten. Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Zahlungsart zum einen dem Verkäufer höhere Sicherheit bietet und sie sich vor allem für Personen mit negativem Schufa-Eintrag rentiert, da diese so die Möglichkeit haben, ohne Vorkasse und dadurch mit erhöhtem Käuferschutz, online einzukaufen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here