Bildbearbeitungsprogramme – 3 beliebte kostenlose Programme

Bildbearbeitungsprogramme - 3 beliebte kostenlose Programme

Bildbearbeitungsprogramme gibt es wie Sand am Meer. Wir stellen die drei beliebtesten Bildbearbeitungsprogramme vor, die noch dazu kostenlos sind: Paint.Net, Gimp und Photoshop CS2.

Paint.Net

Das klassische Paint ist auf allen älteren Windows-PCs standardmäßig installiert. Paint.Net ist eine inoffizielle Erweiterung, welche mit zusätzlichen Funktionen aufwartet. Nutzer können mit Paint.Net ihre Urlaubsfotos zuschneiden, Helligkeit und Kontrast anpassen und über die Zeichen-Tools eigene Kreationen schaffen. Das beliebte Rote-Augen-Entfernen-Werkzeug steht ebenfalls zur Verfügung. Sein großer Funktionsumfang und das übersichtliche Design machen Paint.Net zu einer guten Lösung für die kurzfristige Bildbearbeitung. Möchte man langfristig an einem Projekt arbeiten, bieten sich komplexere Programme wie Gimp oder Photoshop CS2 an.

Paint.Net lässt sich über eine Schnellinstallation innerhalb weniger Sekunden installieren.
Außerdem bietet Paint.Net klassische Tools wie den Farbpinsel oder den Zeichenstift. Mit der Bezier-Kurve lassen sich Formen erstellen. Auch Texte können problemlos erstellt und an der gewünschten Stelle in der Grafik eingefügt werden. Diverse Korrektur-Tools und Bild-Effekte runden das Programm ab.

Tipp: für Paint.Net stehen viele ergänzende Plugins zur Verfügung. Mit der Software lässt sich dann auch jedes größere Projekt in Angriff nehmen. Verschiedene Plugins ermöglichen den Import von Photoshop-Dateien oder das Erstellen von kurzen Clips. Auch neue Brushes und Effekte lassen sich über die Plugins installieren. Sie stehen auf Paint.Net als kostenloser Download zur Verfügung.

Gimp

Gimp ist das wohl umfangreichste Bildbearbeitungs-Tool auf dem Markt. Die Software bietet alle erdenklichen Funktionen, die für die Erstellung und Bearbeitung von Grafiken notwendig sind. Die unterstützten Dateiformate sind ebenso vielfältig: JPG, PDF, GIF und viele mehr.

Gimp funktioniert ähnlich wie Photoshop mit dem Ebenen-Prinzip. Die einzelnen Ebenen lassen sich jederzeit verändern und anpassen. Auch umfangreiche Filter sowie komplexe „Heilen“- und „Klonen“-Funktionen gehören zum Programm. Der Zauberstab, mit dem sich farblich ähnliche Bereiche markieren lassen, ist ebenfalls enthalten.

Gimp-Nutzern stehen mehrere offizielle und inoffizielle Foren zur Verfügung. Dort können sie sich mit anderen Nutzern austauschen und eigene Kreationen teilen.
Tipp: Mit Gimp lassen sich schiefe Aufnahmen begradigen. Über das „Drehen“-Werkzeug kann das Bild in die gewünschte Richtung geschoben werden. Noch genauer funktioniert das Begradigen über den integrierten Schieberegler. Auch Perspektive und Winkel lassen sich auf diese Weise nach den eigenen Wünschen anpassen.

Photoshop CS2

Das klassische Photoshop kostet mehrere hundert Euro. Photoshop CS2 ist eine abgespeckte Version, die vollkommen kostenlos ist. Das einige Jahre alte Tool kann dank vieler Filter, Effekte und Reparatur-Tools auch heute noch mithalten. Anders als Gimp nutzt Photoshop den CMYK-Farbraum, der bessere Druckergebnisse ermöglicht ( Für den Standard-Nutzer ist diese Funktion allerdings nicht von Bedeutung). Die meisten Funktionen gleichen denen von Gimp, die Nutzeroberfläche ist jedoch gänzlich eigenständig. Nach etwas Eingewöhnungszeit werden die Nutzer mit einem komplexen Tool belohnt, das dem Original in nichts nachsteht.

Paint.Net, Gimp und Photoshop CS2 können jeweils auf der Webseite des Entwicklers kostenlos heruntergeladen werden. Paint.Net ist zudem als Online-Version verfügbar, mit der sich Bilder schnell übers Netz bearbeiten lassen. Die 3 beliebten Bildbearbeitungsprogramme können auf Windows und Mac genutzt werden. Während Gimp und Paint.Net noch regelmäßig mit neuen Updates versorgt werden, liegt das letzte CS2-Update bereits einige Zeit zurück.

Drei weitere Bildbearbeitungsprogramme für die Design-Schmiede

Neben Gimp, Paint.Net und Photoshop CS2 gibt es eine Reihe von weiteren kostenlosen Programmen für die Bildbearbeitung.
Mosaizer ist ein Programm, mit dem sich kreative Motive erstellen lassen. Zwar keine klassische Bildbearbeitungssoftware, bietet Mosaizer eine Reihe von Tools, mit denen sich Grafiken erstellen und bearbeiten lassen. In Verbindung mit den genannten 3 Programmen ist Mosaizer eine tolle Ergänzung für jede Design-Suite.

Mit Hugin lassen sich Einzelaufnahmen einer Fotoserie aneinander setzen. Das sogenannte Stitching erzeugt kreative Panoramen und andere Bilderzeugnisse. Die einfache Bedienoberfläche und das intuitive Konzept machen Hugin zum Pflicht-Programm für jeden Grafikdesigner. Zudem lässt sich Hugin kostenlos herunterladen und läuft dank der geringen Programmgröße auf jedem PC und Laptop.

Mit Autodesk Sketchbook werden grafische Ideen skizziert oder perfektioniert. Nutzer haben die Auswahl aus Bleistift, Markierstift, Kugelschreiber, Airbrush-Pistole und vielen weiteren Utensilien. Tools für das Verschmieren und Radieren von Bildinhalten runden das kreative Programm ab.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here