„Bitte freimachen“ auf dem Brief – Briefmarke notwendig?

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Früher war es üblich, und mitunter verlangte es sogar der Anstand und das Allgemeinwissen, einen Brief nicht ohne einer Briefmarke zu versenden. Doch heute tut dies kaum noch jemand. Welchen Unterschied macht es nun, ob eine Briefmarke auf dem Bitte freimachen – Fleck klebt, oder nicht? Ist das Freimachen des Briefes Pflicht? Oder eher eine freie Entscheidung des Absenders?

Prinzipiell gilt: Ist man der Absender eines Briefes, so hat man auch die Kosten zu tragen. Bei Karten und Briefen die eine Rückantwort darstellen, und als solche gekennzeichnet sind, gibt es allerdings Ausnahmen. Wenn beispielsweise ein Unternehmen eine wichtige Sendung an eine Privatperson aufgibt und auf eine Antwort wartet, so wäre es fatal wenn diese an einer nicht vorhandenen Briefmarke scheitert. Der Rückversand ist somit kostenlos, wenn ein Antwortkuvert enthalten, und dies am Umschlag vermerkt ist, oder wenn die Sendung als Werbeauftrag markiert ist.

Die kostenfreie Sendung

Unter gewissen Umständen kann ein Brief gratis versandt werden. Neben den bereits erwähnten Bedingungen – der Kennzeichnung als Werbesendung oder Rückantwort – stellen weitere Punkte die Unwichtigkeit des Textes im Briefmarkenfeld sowie die Formulierung solcher Texte, die keine Verpflichtung zur Freimachung äußern. Das bedeutet:
Wenn Texte, wie Bitte freimachen oder Bitte frankieren, wenn Marke zur Hand auf einer Werbesendung stehen, dann kann diese Aufforderung mit gutem Gewissen ignoriert werden.

Was passiert bei fehlender Marke?

Sollte eine Sendung nicht als Antwortbrief markiert und dennoch keine Briefmarke vorhanden sein, so kann es zu einer der folgenden Situationen kommen:

  • Vom Empfänger werden Porto und die entstandene Strafgebühr freiwillig übernommen
  • Der Brief wird durch eine Annahmeverweigerung zurückgeschickt – was bedeutet, dass der ursprüngliche Absender alle Kosten übernehmen muss
  • Falls ein Absender fehlt, wird die Sendung nach einer gewissen Zeit vernichtet, da sie so nicht an den Absender zurückgesandt werden kann

Hier gilt es nun noch anzumerken, dass die drei beschriebenen Fälle nicht bloß für eine fehlende Freimachung gelten, sondern auch für eine ungenügende Frankierung. Selbst wenige Cents der Differenz können solche folgen haben, daher sollte unbedingt auf die korrekte Frankierung geachtet werden.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.