Börsenaufsicht in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Börsenaufsicht besteht aus den folgenden drei Ebenen:

  • Bund: Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel
  • Länder: Bundesaufsichtsbehörden
  • Börsen: Handelsüberwachungsstellen

Die Aufgabe der Börsenaufsicht ist die Aufsicht der Börse und die Steuerung deren Funktionsfähigkeit, wobei insbesondere darauf wertgelegt wird, dass die Preisbildung frei von Manipulationen erfolgt.

Verantwortlichkeiten der Börsenaufsicht

Die Börsenaufsicht in Deutschland erfolgt von unterschiedlichen Organen, die in ihrer Gesamtheit für einen manipulationsfreien und regelkonformen Ablauf verantwortlich sind. Die erste Ebene stellen die Handelsüberwachungsstellen der einzelnen Börsen dar. Diese informieren die entsprechende Börsenaufsichtsbehörde auf Landesebene, sobald Unregelmäßigkeiten und Beeinträchtigungen des Handels festgestellt werden. Das Aufsichtsorgan der zweiten Ebene muss gemäß Börsengesetz im allgemeinen Interesse handeln. Die dritte und höchste Ebene ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die das bundesweite Börsengeschehen überwacht. Sie kontrolliert vor allem die Einhaltung von Publizitätsrichtlinien und Insiderregeln.

Aufgaben der Börsenaufsicht

Eines der größten Probleme beim Börsenhandel stellt der sogenannte Insiderhandel dar. Dabei werden unternehmensinterne Informationen, die eigentlich nicht für Dritte bestimmt sind, an unternehmensfremde Personen weitergegeben. Auf Basis dieser Informationen können einzelne Marktteilnehmer, zum Beispiel mit Optionsscheinen, auf eine Kursveränderung der Aktie des börsennotierten Unternehmens wetten. Diese Informationsweitergabe ist verboten, da Unternehmensinterna geheim und daher nicht allen Marktteilnehmern gleichermaßen zugänglich sind.

Die Aufdeckung von Insidergeschäften obliegt (oftmals nach Meldung der internen Börsenaufsicht) der BaFin, die darüber hinaus auch für die Befolgung von Publizitätsregeln von AGs zuständig ist. Dabei müssen Aktiengesellschaften neben dem Geschäftsbericht auch laufend Ad-hoc-Meldungen zu wichtigen Unternehmensereignissen publizieren.

Börsenaufsicht – Übersicht

 

  • Verhindert Unregelmäßigkeiten an der Börse
  • Setzt sich aus drei Ebenen (Börse, Land, Bund) zusammen
  • Einhaltung von Publizitätsvorschriften und Insiderregeln

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here