Bonitätsabhängiger Zinssatz in BWL leicht erklärt + Beispiel

Im Falle eines bonitätsabhängigen Zinssatzes legt der Kreditgeber die Zinshöhe anhand der Bonität des Kreditnehmers fest. Das Gegenteil eines bonitätsabhängigen Zinssatzes ist ein bonitätsunabhängiger Zinssatz, bei dem die Bonität keine Rolle spielt.

Berechnung des bonitätsabhängigen Zinssatzes

Als Bonität wird die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers bezeichnet. Dabei gilt, dass je höher die Bonität ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung des Kredites und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Zahlungsausfällen. Die Höhe eines bonitätsabhängigen Zinssatzes hängt klarerweise von der individuellen Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers ab und wird unter anderem von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Höhe des Einkommens
  • Vorhandensein von Sicherheiten
  • Schufa-Auskunft
  • Art und Sicherheit des Einkommens
  • Verbindung zur Bank (Kunde?)

Grundsätzlich gilt, dass das Kreditinstitut frei wählen kann, welche Faktoren eine größere und welche eine kleinere Rolle spielen. Es gilt jedoch, dass bei Ratenkrediten insbesondere auf das Einkommen geachtet wird und, dass eine negative Schufa-Auskunft von vornherein einer Kreditaufnahme entgegensteht.

Praxisbeispiel eines bonitätsabhängigen Zinssatzes

Herr Maier, 54 Jahre, mit einem sicheren Arbeitsplatz und einem jährlichen Einkommen in Höhe von 70.000 Euro, sucht um einen Kredit in Höhe von 15.000 Euro an. Dessen Laufzeit soll 12 Monate, also exakt ein Jahr sein. Aufgrund einer einwandfreien Schufa-Auskunft und dem sicheren Einkommen bietet das Kreditinstitut Herrn Maier einen effektiven Zinssatz von 2,50% annual.

Herr Huber, 27 Jahre, mit einem weniger sicheren Arbeitsplatz und einem jährlichen Einkommen in Höhe von 40.000 Euro, sucht ebenfalls um einen Kredit in Höhe von 15.000 Euro. Aufgrund der gleichermaßen tadellosen Schufa-Auskunft, aber dem niedrigeren und unsicheren Einkommen, bietet das Kreditinstitut Herrn Huber einen effektiven Zinssatz von 4,50% annual.

Das Beispiel zeigt, dass die Höhe des bonitätsabhängigen Zinssatzes von der Höhe und der Sicherheit des Einkommens abhängt.

Bonitätsabhängiger vs. bonitätsunabhängiger Zinssatz

Grundsätzlich können Banken die Höhe eines Kreditzinses auch unabhängig von der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers festlegen. Die Folge ist, dass jeder Kunde den identen Zinssatz zu zahlen hat. In der Regel führen diese Kreditinstitute Bonitätsprüfungen durch, anhand derer bestimmt wird, ob eine Kredit vergeben wird oder nicht. Üblicherweise impliziert die Vorgangsweise, dass eine geringere Anzahl an Krediten gewährt wird.

Bonitätsabhängiger Zinssatz – Übersicht

 

  • Höhe des Zinssatzes hängt von der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers ab
  • Bonität wird in erster Linie durch Einkommen und Sicherheit bestimmt
  • Bonitätsunabhängiger Zinssatz: identer Zinssatz für alle Kreditnehmer oder keine Kreditvergabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here