Brillenpass verloren – das kann man tun

Ein Brillenpass beinhaltet die persönlichen Sehwerte des Inhabers, die nach einem Sehtest beim Optiker eingetragen werden. Diese Werte sind vor allem dann wichtig, wenn der betroffene online oder per Telefonie eine Brille bestellen möchte, denn ohne diese Daten wird die Brille keineswegs die optimale Anpassung an seine Augen haben. Brillenpässe sind uneinheitlich und werden oftmals mit anderen Karten oder Pässen verwechselt oder gehen verloren. Doch was ist zu tun, im Falle eines Verlusts? Hat der Optiker möglicherweise ein Duplikat aufliegen? Oder ist es besser, einfach einen neuen Sehtest zu machen?

Ein Anruf beim Optiker oder Augenarzt – je nach dem wo der erste Sehtest gemacht wurde – ist gewiss einen Versuch wert. Da der Entgegennehmer des Anrufs allerdings nicht nachweisen kann, ob es sich tatsächlich um die jeweilige Person handelt, kommt es mitunter vor, dass er die Daten und persönliche Informationen der Sehstärke nicht preisgibt. Ein etwas sicherer Weg um zu seinen Informatinoen zu kommen ist entweder ein kurzes Mail, beispielsweise mit Fotonachweis oder einer Rechnungskopie, oder aber man erscheint persönlich in der Filiale bzw. der Praxis.

Letzteres ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Brillenpass bereits mehrere Jahre alt ist. Ein solcher Pass sollte immer möglichst aktuell gehalten werden, und üblich ist eine Erneuerung alle zwei Jahre. Für den Fall, dass eine Filiale persönlich aufgesucht wird, wird im Normalfall ohnehin auf das Kundenstammblatt geachtet und nach einer gewissen Zeitspanne von Haus aus ein neuer Sehtest zur beurteilung gemacht, um die für den Kunden optimale Lösung zu gewährleisten und private Fehlkäufe zu vermeiden.

Am besten ist es, sich bei Verlust des Brillenpasses an einen Filial- oder Praxisbesuch zu halten. Der Zeitaufwand ist vergleichsweise gering und für die nächsten Monate muss er auch nicht mehr aufgebracht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here