Bruttoeinkommen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Als Bruttoeinkommen wird jenes Einkommen bezeichnet, das der Arbeitnehmer vor der Berücksichtigung von Steuern und arbeitnehmerseitigen Sozialabgaben erhält. Der arbeitgeberseitige Anteil für die Sozialversicherung ist nicht Teil des Bruttoeinkommens. Die nach sämtlichen Abzügen ausgezahlte Summe wird als Nettoeinkommen bezeichnet.

Brutto- vs. Nettoeinkommen

Das Bruttoeinkommen beinhaltet sämtliche Bezüge des Arbeitnehmers und inkludiert beispielsweise auch das Weihnachts- und Urlaubsgeld oder andere Sonderzahlungen. Obwohl sich die Steuerbelastung am Bruttoeinkommen orientiert, gibt dieses noch keine Auskunft über die genaue Steuerpflicht. Es gilt nämlich noch weitere Aspekte wie zum Beispiel die Steuerklasse, Kinderfreibeträge, Absetzbeträge bezüglich einer Riester-Rente, den Anfahrtsweg zum Arbeitsplatz etc. zu berücksichtigen.

Quellen des Bruttoeinkommens

Das Bruttoeinkommen ist ein wichtiger, volkswirtschaftlicher Wert, der beispielsweise als Durchschnitt pro Haushalt berechnet wird. Dabei werden sämtliche Einkunftsarten wie Löhne, Einkünfte aus selbstständiger Erwerbstätigkeit, Miet- und Kapitalerträge sowie öffentliche und nicht-öffentliche Transferzahlungen zusammengezählt. Dieser errechnete Wert inkludiert unterschiedliche Steuern und Sozialabgaben. Der einzelne Haushalt hat selbstverständlich wiederum nur das Nettoeinkommen zur freien Verfügung.

Bruttoeinkommen – Übersicht

 

  • Einkommen vor Steuern und arbeitnehmerseitigen Sozialversicherungsabgaben
  • Volkswirtschaft: Berücksichtigung sämtlicher Einkunftsquellen
  • Frei verfügbar ist nur das Nettoeinkommen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here