Bruttogewinn in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Bruttogewinn errechnet sich als Differenz aus der Summe der Tagesumsätze eines Zeitraums und der Summe des Wareneinsatzes des identen Zeitraums. Er wird unter anderem auch als Rohgewinn, Warenbruttogewinn, Rohertrag, Handelsspanne oder Deckungsbeitrag bezeichnet.

Ermittlung des Wareneinsatzes

Zur Berechnung des Wareneinsatzes werden zunächst der Warenanfangsbestand zum Einstandswert erfasst und danach sämtliche im Beobachtungszeitraum getätigten Wareneinkäufe auf gleiche Weise bewertet. Das gleiche Prozedere geschieht mit dem Warenendbestand, der schließlich vom Gesamtwareneinsatz abgezogen wird. Auf diese Weise kann der tatsächliche Wareneinsatz im jeweiligen Zeitraum ermittelt werden.

Ermittlung des Bruttogewinns

Um bei der Ermittlung des Bruttogewinns die Mehrwertsteuer zu berücksichtigen, lautet die exakte Formel Nettoumsatz – Wareneinsatz = Bruttogewinn. Es handelt sich dabei um einen Gewinn, der Fixkosten unberührt lässt. Der Bruttogewinn als Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis bietet sich als aussagekräftiger Posten für Strategie- und Planungszwecke an.

Bruttogewinn – Übersicht

 

  • Bruttogewinn = Nettoumsatz – Wareneinsatz
  • Wareneinsatz muss im Vorfeld berechnet werden
  • Aussagekräftiger Wert, der für die Planung verwendet werden kann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here