Budgetierung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Budgetierung Definition

Unter dem Begriff Budgetierung wird ein ein Mal pro Jahr durchgeführter Planungsprozess verstanden. Dabei werden die vorhandenen Finanzmittel den einzelnen Unternehmenseinheiten, zum Beispiel Kostenstellen, Abteilungen o.Ä., zugeteilt und genehmigt.

Bei der Vorgehensweise wird zwischen dem Top-Down-Verfahren und dem Bottom-Up-Verfahren unterschieden. Bei ersterer Methode wird der Budgetierungsprozess von der Geschäftsführung initiiert, bei dem zweiten Verfahren sind die einzelnen Abteilungsleiter der Ausgangspunkt. Im Allgemeinen wird ein Mischverfahren, das sogenannte Gegenstromverfahren, angewandt, da die Geschäftsleitung dem Budget genauso zustimmen sollte wie die verschiedenen Abteilungsleiter.

Beispiel

Ein Unternehmen führt seinen Budgetierungsprozess für das Jahr X2 im letzten Quartal des Jahres X1 durch. Dabei werden der Abteilung „Marketing“ insgesamt 1.500.000 Euro genehmigt, die sich wie folgt aufteilen: 800.000 Euro Personalkosten, 300.000 Euro Werbeaufwendungen, 300.000 Euro Reisekosten, 100.000 Euro Kosten für Mitarbeiterfortbildung.

Um Abweichungen vom geplanten Budget effektiv analysieren zu können, wird die Planung oft für einzelne Zeitabschnitte, wie beispielsweise Monate, durchgeführt.

Dem Leiter der Marketingabteilung obliegt schließlich die Verantwortung zur Einhaltung des Budgets. Dabei wird ihm abhängig von der jeweiligen Unternehmenskultur die Entscheidung über den Einsatz der Mittel frei überlassen. In diesem Fall kann er beispielsweise über die Anzahl an Messen oder die Durchführung von Werbemaßnahmen entscheiden.

Die Budgetierung ist ein operativer Planungsprozess, deren Einhaltung im Allgemeinen von der Controllingabteilung kontrolliert wird. Dabei wird insbesondere auf den Umgang mit finanziellen Mitteln und etwaige Abweichungen vom Budget geachtet.

In der Praxis sind Budgets häufig flexibel und werden an aktuelle Trends angepasst. Hier sind unter anderem Einsparungsverpflichtungen aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten oder der Ausbau eines Geschäftsbereiches aufgrund von guten Geschäften zu erwähnen.

Weitere interessante Artikel:  Leitungsspanne in BWL leicht erklärt + Beispiel

Alternative Begriffe: Budgeterstellung, Budgetplanung, Budgetierungsprozess.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here