Bundestagswahl: Erststimme ungültig machen (Wahl)

Die Wahlen sind immer wieder ein sehr großes Ereignis in Deutschland. Bereits viele Wochen vor der eigentlich Wahl kommt es zu sehr großen und vielversprechenden Aussagen von Politikern. Man möchte seine Wähler überzeugen und dazu bewegen eine Stimme für die entsprechende Partei abzugeben. Dies ist oftmals gar nicht so einfach.

Kann man sich der Stimme enthalten oder eine ungültige Erststimme machen?

Das Wahlergebnis hat keinerlei Einfluss, wenn eine Stimmenthaltung oder eine ungültige Stimme vorliegt.

Die Regierung hat jedoch auch hier eine Ausnahme zugelassen. So kann eine ungültige oder nicht abgegebene Stimme bei einer Abgeordnetenhauswahl für die Berechnung zugelassen werden. Aus diesem Grund ist es bei dieser Wahl von Vorteil, wenn alle Stimmen gültig abgegeben werden.

Ungültige Erststimmen müssten in der Regel eigentlich aufgeführt werden. Dafür ist nicht der Grund der ungültigen Erststimme wichtig, sondern lediglich die Anzahl.

Was sind Gründe für eine ungültige Erststimme?

Es sind oftmals verschiedene und dennoch banale Gründe für eine ungültige Erststimme. Bei all den vorhandenen Parteien sind viele Wähler verunsichert oder empfinden den Wahlzettel als kompliziert. Manche Wähler entscheiden sich bewusst für eine ungültige Erststimme, vielleicht auch aus Protest gegenüber der großen Parteien.

Die Regierung sieht die Wahlbeteiligungen in den jeweiligen Bundesländern vor allem als Punkt der Zufriedenheit der Bevölkerung an. Je mehr Menschen wählen gehen, desto mehr Veränderungen können vorgenommen werden. Ebenso sind Verbesserungen in der bisherigen Regierung möglich.

Damit es zu einem guten Wahlergebnis kommen kann, ist es wichtig, die Wähler im Vorfeld erreichen zu können und mit entsprechenden Angeboten zu dienen. So entsteht keinerlei Verunsicherung unter den Wählern und es werden ungültige Erststimmen vermieden.

Wann ist die Erststimme ungültig?

Als Wähler hat man verschiedene Möglichkeiten seine Erststimme ungültig zu machen. Zum einen kann man mehrere Kreuze bei verschiedenen Parteien setzen. So ist es nicht möglich zu erkennen, für welche Partei man sich wirklich entschieden hat.

Es besteht auch die Möglichkeit quer über den Stimmzettel im Bereich der Erststimme den Schriftsatz „ungültige Stimme“ zu schreiben. Dies gilt auch für den gesamten Stimmzettel.

Man kann auch seine persönlichen Daten, wie Telefonnummer oder Name auf dem Stimmzettel notieren. So ist zwar nicht nur die Erststimme ungültig, sondern der gesamte Stimmzettel.

Bei der Bundestagswahl muss man ja eine Zweistimme abgeben. Bei Nichtabgabe der Erststimme wird diese automatisch als ungültige Stimme gezählt.

Eine Bundestagswahl ist für jeden einzelnen Menschen eine große Herausforderung und oftmals auch ein Neuanfang.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.