Buttersäure ganz einfach selber herstellen – so gehts

Die Buttersäure, welche bei Zimmertemperatur farblos ist, trägt auch den Namen Butansäure. Der Name der Buttersäure rührt von ihrem unangenehmen Geruch. Er gleicht dem von Butter, welche ranzig geworden ist oder auch an Erbrochenem. Ein weiteres negatives Merkmal der Buttersäure sind ihre Dämpfe, welche Augen und Atemwege reizen. Dabei ist es so simpel, Buttersäure herzustellen.

Zutaten für die Herstellung

  1. HCI – Salzsäure
  2. Brennspiritus
  3. NaOH – Natriumhydroxid
  4. Butter

Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt bei der Herstellung der Buttersäure bleiben. Zu groß ist die Gefahr, welche vom Feuer ausgeht und auch der chemischen Substanzen, die zum Einsatz kommen. In jedem Fall ist eine Schutzbrille bei der Herstellung zu tragen und offenes Feuer in der unmittelbaren Nähe zu vermeiden. Zur eigenen Sicherheit und die der Kinder ist es sinnvoll, für diese Tätigkeit einen separaten Raum einzurichten. In der Schule wird im Chemieunterricht meist das Experiment, Buttersäure herzustellen, durchgeführt. Dann hat das Kind das richtige Alter erreicht, um zu Hause bei der Herstellung von Buttersäure zugegen zu sein.

Herstellung der Buttersäure daheim

  • Schritt 1: Als Erstes wird ein wenig Butter gemeinsam mit rund 2 mm Brennspiritus in ein Reagenzglas gegeben.
  • Schritt 2: Hinzugefügt werden nun etwa 2 g vom Natriumhydroxid.
  • Schritt 3: Ein Siedestab wird in das Reagenzglas gesteckt. So kann es durch das Erhitzen nicht platzen. Dieser Vorgang dauert etwa 2 Minuten. In dieser Zeit ist nicht auszuschließen, dass der Inhalt aus dem Reagenzglas spritzt. Daher ist es wichtig, die Schutzbrille zu tragen. In der Zeit des Erhitzens verdampft der Alkohol. Keine offene Flamme darf in der Nähe sein, da Alkohol brennbar ist.
  • Schritt 4: Mit Wasser und etwas Salzsäure wird die Mischung abgelöscht. Dabei löst sich auch der Rest vom Natriumhydroxid auf.

Gegebenenfalls ist dieses Gemisch nochmals zu erhitzen. Aber nur dann, wenn sich der Geruch, welcher für Buttersäure charakteristisch ist, noch nicht festzustellen ist.

Bei der Herstellung der Buttersäure läuft eine chemische Reaktion ab. Durch die Fettspaltung bildet sich Natriumsalz. Dieses wird durch die Salzsäure zersetzt. Die Formel lautet also Natriumbutyrat + Salzsäure = Buttersäure + Salz.
Fachbegriffe für die Salze der Buttersäure sind Butyrat oder Buttersäureester.
Es gibt auch die Alternative reine Buttersäure herzustellen. Dieser Vorgang jedoch ist nicht so einfach. Zum Abdestillieren ist eine Temperatur von mindesten 163 Grad möglich.

Pro und Kontra zur Herstellung von Buttersäure

Es gibt bei der Herstellung der Buttersäure positive Seiten aber auch negative Aspekte.

Pro für die Buttersäure

  • In der Medizin kann die Buttersäure als Segen bezeichnet werden. Krankheitserreger im menschlichen Verdauungstrakt benötigen ein bestimmtes Milieu, um zu überleben. Dieses wird zuungunsten durch die Verschiebung des pH-Wertes verändert. Dafür wird die Buttersäure welche die präbiotischen Kohlehydrate abbauen, benötigt.
  • Alarmierend wirkt die Buttersäure aufgrund ihres abstoßenden Geruchs. Fäulnis kann somit rechtzeitig erkannt werden.

Kontra gegen die Buttersäure

  • So ist es für Jugendliche ein riesiger Spaß darauf Stinkbomben zu bauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here