BWL: Feste Tilgungsrate bei einem Darlehen – Erklärung, Beispiel

Ein Darlehen mit fester Tilgungsrate wird als Abzahlungsdarlehen oder Tilgungsdarlehen bezeichnet. Hierbei wird gleichbleibend eine festgesetzte Tilgungsrate beglichen. Die Zahlungen der Zinsen werden im Laufe der Zeit geringer, weil der Darlehensbetrag durch die Tilgung gemindert wird.

Tilgungsdarlehen – Beispiel

Tilgung in gleichbleibenden Raten

Durch die GmbH wird im Januar 2010 ein Abzahlungsdarlehen aufgenommen. Die Höhe des Tilgungsdarlehens beträgt 1.000.000 Euro. Die Laufzeit für das Darlehen beträgt 3 Jahre. Folglich wird in 3 gleichen Raten immer zum Dezember in drei Jahren getilgt, wobei der Zinssatz 5 % beträgt.

Der Tilgungsplan stellt sich wie folgt dar:

Der Tilgungsplan bei einem Tilgungsdarlehen mit Tilgung in festen Raten berücksichtigt den Darlehensvertrag an sich, die Zinsen und die Tilgung, den Betrag des Darlehens und den Nettoliquiditätszufluss/-abfluss des Geschäftsjahres.

Die Erläuterung des Tilgungsplans

Der eigentliche Betrag beläuft sich auf 1.200.000 Euro. Im Jahr 2010 wird der Betrag mit 5 % verzinst, das entspricht 60.000 Euro.
Die erste Tilgungsrate muss im Dezember 2010 erfolgen, sie beträgt 400.000 Euro. Im darauffolgenden Jahr wird die Restschuld zu verzinsen. Diese beträgt 800.000 Euro.
Entsprechend werden im Jahr 2011 40.000 Euro an Zinsen zu leisten sein. Das sind genau 5 % von 800.000 Euro.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.