BWL: Was ist eine Finanzierung aus Rückstellungen? – Definition, Beispiel

Eine Finanzierung aus Rückstellungsgegenwerten bezeichnete eine Finanzierung aus Rückstellungen, dies ist eine Form von Innen- und Fremdfinanzierungen.
Bis zu einer Inanspruchnahme von den Rückstellungen können solche Mittel in einen Unternehmen genutzt werden und diese dienen dann dadurch – bei den Rückstellungen Beispielsweise für Pensionen natürlich auch langfristig, für die Finanzierung eines Unternehmens.

Was sind Rückstellungen

Die Rückstellungen sind zum einen für die Höhe oder die Fälligkeit nach den ungewissen Verbindlichkeiten. Sie sind zum anderen für Rückstellungen, für jeweilige drohende Verluste zu bilden.
Rückstellungen gehören zum Fremdkapital. Eine Höhe der Rückstellungen kann einer Bilanz entnommen werden.

Ein Finanzierungseffekt der Rückstellungen

Die Finanzierungseffekte der Rückstellungen ergeben sich zum einen aus, verdienten Umsätzen von Rückstellungszuführungen bis zu einem Verbrauch oder einer Inanspruchnahme von der Rückstellung welche dem Unternehmen am Ende zur Verfügung stehen, weshalb nicht gleich zu Auszahlungen führen.

Auch drüber hinaus mindern solche Aufwendungen für eine Rückstellungsbildung als ein Betriebsaufwand vom Gewinn, damit sogar die Ausschüttungen und die Rückstellungen auch am Ende steuerlich zulässig sind.

Besonders langfristige Rückstellungen wie die Pensionsrückstellungen oder auch Ansammlungsrückstellungen, können auch diese langfristige Finanzierungen einem Unternehmens dienen.

Ein Zusammenhang mit einer offenen und stillen Selbstfinanzierung

In dieser Höhe eines Rückstellungsaufwands reduziert den Gewinn um damit einen Spielraum für eine offene Selbstfinanzierung durch Gewinnthesaurierung. Deswegen ist hier auch ein Nettoeffekt zu betrachten.
Werden dann Rückstellungen aber zu hoch angesetzt, so liegen einige stille Reserven und somit auch die Höhe eines überdotierten Betrages, dies ist eine Form einer stillen Selbstfinanzierung.

Ein Beispiel für die Finanzierung aus Rückstellungen

Ein Beispiel für eine Finanzierungen aus Rückstellungen

Ein variables Unternehmen X erzielt im Geschäftsjahr Y Umsatzerlöse in einer Höhe von rund 1 Mio. Euro. Für zahlungswirksame Aufwendungen zum Beispiel für Löhne, Material etc. fallen rund 800.000 Euro an.
Deshalb wird die Pensionsrückstellung auch aufwandswirksam ein Betrag in dieser Höhe von rund 100.000 Euro wird zugeführt. Im Jahresüberschuss bzw. aus dem Gewinn geht die Summe von 100.000 Euro hervor.
An den liquiden Mitteln sind auch im Unternehmen 200.000 Euro, folglich sind 1 Mio. Euro von den Umsatzerlösen abzgl. der 800.000 Euro auszahlungswirksamen Aufwendungen, die zu einer Finanzierung von Investitionen zu allgemeinen Verfügung stehen.
Würde ein Gewinn vollständig einbehalten werden, so lägen gleich zwei Formen einer Innenfinanzierung vor:
1 die offene Selbstfinanzierung durch eine Gewinnthesaurierung in einer Höhe von rund 100.000 Euro
2 Eine Finanzierung aus Rückstellungen in einer Höhe von rund 100.000 Euro.

Der Ausmaß eines Finanzierungseffekts

Die Ausmaße einer Finanzierung hängt dann von den verschiedensten Faktoren ab. Einmal Angenommen, im dem darauf folgenden Geschäftsjahr Y werden wieder rund 100.000 Euro von der Pensionsrückstellung zugeführt, gleichzeitig sind aber 80.000 Euro an den Betriebsrentner als eine Rente ausbezahlt, dieses mindert dann eine Rückstellung, deswegen beläuft sich am Ende ein Netto-Finanzierungseffekt im Jahr Y lediglich auf rund 20.000 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.