BWL: Was ist eine Zession? – Definition, Beispiel

Die Zession ist eine Kreditsicherung in Form einer Forderungsabtretung. Die Beteiligten sind hier der Zedent und der Zessionär. Als Zedent wird derjenige bezeichnet, der Forderungen abtritt, zum Beispiel ein Telekommunikationsunternehmen. Die Forderungsabtretung erfolgt gegenüber dem Zessionär, dies kann beispielsweise eine Bank sein. Die Forderungsabtretung kann sich auf Forderungen aus Leistungserbringung oder aus Warenlieferungen beziehen.

Wird eine Forderung abgetreten und somit ein Kredit abgesichert, wird dieser Kredit als Zessionskredit benannt.

Es verschiedene Forderungsabtretungen, die nach Art und Umfang der abgetretenen Forderungen unterschieden werden:

  • Die Einzelzession
  • Die Rahmenzession: – Mantelzession, – Globalzession

Die Forderungsabtretung wird alternativ auch als Sicherungsabtretung oder Sicherungszession bezeichnet.

Die Einzelzession

Es können auch Einzelforderungen abgetreten werden. Hat ein Kunde beispielsweise eine offene Rechnung, kann das Unternehmen diesen offenen Betrag an seine Bank abtreten. In dem Fall ist von einer Einzelzession die Rede.

Die Rahmenzession

Wenn ein Unternehmen viele Forderungen abtritt oder sogar alle Forderungen, die das Unternehmen noch gegen Kunden hat, dann wird von einer Rahmenzession gesprochen. Rahmenzessionen sind wirtschaftlicher und kommen öfter vor als Einzelzessionen.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Rahmenzessionen:

Die Mantelzession

Wenn eine Mantelzession vorgenommen werden soll, gibt es ganz spezielle Forderungen, die bis zu einem festgelegten Niveau abgetreten werden.

Sollen langfristige Kredite mit einer Mantelzession abgesichert werden, muss diese laufend erneuert werden. Es kommt oft vor, dass ausstehende Forderungen durch die Kunden beglichen werden. Damit sind die Forderungen natürlich aus der Welt und die Sicherheiten sind ebenfalls erloschen.

Die Globalzession

Während bei der Einzel- und Mantelzession Forderungen abgetreten werden, die bereits existieren, werden bei der Globalzession auch perspektivisch entstehende Forderungen abgetreten.

Die offene und die stille Zession

Der Unterschied zwischen offener und stiller Zession ist die Informationspolitik gegenüber dem Kunden, dessen Forderung abgetreten wird. Hier wird danach unterschieden, ob der Kunde überhaupt informiert wird oder nicht. Bei der offenen Zession findet eine Information des Kunden statt, währen der Kunde bei der stillen Zession nichts von der Forderungsabtretung merkt.

Der Unterschied zwischen Zession und Factoring

Als Factoring wird der Verkauf von Forderungen bezeichnet. Im Rahmen der Zession wird die Forderung jedoch nicht verkauft, was eine endgültige Übertragung der Forderung wäre. Die Forderungsabtretung dient bei der Zession lediglich der Kreditsicherung. Wird der Kredit also regelmäßig bedient und treten keine Unregelmäßigkeiten auf, dann kommt auch die Kreditsicherheit nicht zum Einsatz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here