BWL: Was sind Kosten & Leistungen? – Berechnung, Beispiele

Innerhalb der Kosten- und Leistungsrechnung sind die Größen Kosten und Leistungen sehr zentral. Die Finanzbuchführung ist das externe Rechnungswesen. Hier wird mit Erträgen und Aufwendungen gerechnet. Es kommt nun auf eine genaue Abgrenzung an, dabei ist der Zusammenhang mit der Leistungserstellung im Betrieb entscheidend.

Bei Kosten und Leistungen handelt es sich um Größen, welche sich auf die eigentliche Geschäftstätigkeit des Unternehmens beziehen. Im Genaueren wären dies bei Handelsunternehmen der Produktverkauf und bei Industrieunternehmen die Produktherstellung sowie der Vertrieb.

Beispiel:

Ein Hersteller von Reifen macht eine Spende von 100000 €. Dies ist ein Aufwand. Durch den Verkauf von Beteiligungen erzielt der Hersteller einen Gewinn von 1 Mio. €. Dies ist ein Ertrag. Im Sinne der Kosten- und Leistungsrechnung sind diese beiden Beträge keine Kosten oder Leistungen. Grund hierfür ist, dass diese beiden Geschäftsvorfälle nicht im Zusammenhang mit der eigentlichen Geschäftstätigkeit stehen. Die eigentliche Geschäftstätigkeit ist die Reifenproduktion und deren Vertrieb.

Aufgrund des vorangegangenen Beispiels sollen nun die Begriffe Kosten und Leistungen genauer definiert werden.

Kosten:

Kosten sind Güter- und Dienstleistungswerte, die in einer bestimmten Abrechnungszeit für das Erstellen der eigentlichen Betriebsleistung verbraucht oder beansprucht wurden. Die Abrechnungszeit kann beispielsweise ein Monat oder Jahr sein. Die Betriebsleistungen sind die Produkte oder die gegebenen Dienstleistungen.

Beispiele sollen die Kosten genauer veranschaulichen:

Wenn ein Unternehmen in der Maschinenbaubranche Stahl im Wert von 500000 € für die Produktion verbraucht, handelt es sich bei diesem Materialverbrauch um Kosten in Höhe von 500000 €. Da dieses Unternehmen für die Produktion Anlagen einsetzt, müssen für diese Maschinen pro Jahr Abschreibungen in Höhe von 200000 € getätigt werden. Bei diesen Abschreibungen handelt es sich um Kosten.

Leistungen:

Leistungen sind alle Betriebsergebniserhöhungen. Sie müssen im Zusammenhang mit der eigentlichen, operativen Tätigkeit eines Abrechnungszeitraums stehen. Bei dieser Tätigkeit muss es sich um eine für den Geschäftszweck typische Tätigkeit handeln.

Beispiele sollen die Leistungen genauer veranschaulichen:

Ein Unternehmen der Maschinenbaubranche verkauft 10 produzierte Maschinen um jeweils 100000 €. Es sind also Umsatzerlöse von 1 Mio. €, die als Leistungen bezeichnet werden können. Wenn das Unternehmen nun eine Maschine für den Eigengebrauch produziert, betragen die Herstellungskosten 50000 €. In der Buchführung wird dies als aktivierte Eigenleistung benannt. Dieser Sachverhalt wird auch als Leistung bezeichnet. Leistungen können also Absatzleistungen, aber auch intern verwendete Leistungen sein.

Abschließend soll noch angemerkt werden, dass es im Rechnungswesen noch weitere Begriffe gibt, bei denen eine Abgrenzung zu Kosten und Leistungen interessant wäre: Einzahlungen und Auszahlungen, Erträge und Aufwendungen, Einnahmen und Ausgaben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here