BWL Lernmaterial für Schüler & Studenten - Übersicht

BWL Lernmaterial für Schüler & Studenten - Übersicht

Du sitzt bereits einige Stunden an einer Hausarbeit und weißt nicht weiter?  Dann sind die Tipps von Uni 24 vielleicht die richtigen Tipps.  Die Informationen, die du auf der Webseite lesen wirst, sind praktisch wie beispielsweise einfache Tipps, wie die weltweiten Transaktionen auf verschiedene Konten am besten umzusetzen sind und wie beispielsweise der Aufbau der Kapitalwertmethode.

Uni 24 hat auf jeden Fall die richtigen Antworten

In übersichtlichen Themenabschnitten werden die Theorien und Kniffe der Betriebswirtschaftslehre zum lesen bereit gestellt und mit praktischen Informationen einfach dargelegt. Studenten und Schüler finden auf der Webseite die praxisnahen Informationen der Hochschulen – aktuell und relevant. Braucht ihr für ein bestimmtes Themengebiet neue Informationen, könnt ihr Uni 24 auch direkt anschreiben. Das Team von Uni 24 wird die richtigen Antworten innerhalb weniger Stunden auf der Webseite veröffentlichen.

In der Rubrik BWL werden die wichtigen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre beschrieben und nützliche Tipps beispielsweise auch für die eigene Buchhaltung gegeben. Ihr findet in dieser Kategorie momentan Themen rund um die eigene Steuernummer, die Handelsregisternummer, die Gewinnermittlung, die Portfolioanalyse und dem Produktlebenszyklus.

Wie ist BWL zu verstehen?

BWL steht für Betriebswirtschaftslehre und ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften. Eine der wichtigen ökonomischen Theorien dieser Methode und Grundkonzept der Betriebswirtschaftslehre ist die Verknappung der Güter. Die Betriebsökonomie richtet den Blick von den einzelnen Betrieben auf die Märkte und die weltweiten Ereignisse.

Die Problemstellungen der Betriebswirtschaft sollen am besten dar legen, was produziert werden soll, wenn ich nur bestimmte Ziele, Ressourcen und Märkte zur Auswahl habe Welche Märkte sind für Weine aus Südfrankreich besser geeignet als für die Weine aus dem Saarland? Diese wissenschaftliche Lehre nutzt Methoden, damit die internationale Märkte besser zu verstehen sind, Produktionsmethoden richtig funktionieren und die eigenen unternehmerischen Ideen am erfolgreichsten sind.

Uni-24.de Logo

Partnerschaftsgesellschaft in BWL leicht erklärt + Beispiel

In einer Partnerschaftsgesellschaft können sich Angehörige Freier Berufe zusammenschließen (§ 1 Abs. 1 PartGG). Dabei übt eine Partnerschaftsgesellschaft kein Handelsgewerbe aus.Eine Partnerschaftsgesellschaft ist ausschließlich...
Uni-24.de Logo

GbR in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist der Zusammenschluss von mindestens zwei Gesellschaftern zur Erreichung eines gemeinsam vereinbarten Zweckes.Durch den Gesellschaftsvertrag verpflichten sich die Gründer,...
Uni-24.de Logo

AG & Co. KG in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die AG & Co. KG ist eine Kommanditgesellschaft. Komplementär (persönlich haftender Gesellschafter) der Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft.Die Aktiengesellschaft haftet als Kapitalgesellschaft nur mit ihrem...
Uni-24.de Logo

GmbH & Co. KG in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die GmbH & Co. KG ist eine Kommanditgesellschaft. Der Komplementär (persönlich haftender Gesellschafter) ist eine GmbH.Somit wird die eigentlich unbeschränkte und persönliche Haftung des...
Uni-24.de Logo

Kommanditgesellschaft in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Kommanditgesellschaft ist der Zusammenschluss von mindestens zwei Personen, um ein gemeinsames Handelsgewerbe zu betreiben. Dabei ist der Grundgedanke einer Kommanditgesellschaft der, dass ein...
Uni-24.de Logo

Gewinn- und Verlustverteilung einer OHG leicht erklärt

Entsprechend gesetzlicher Vorgabe erhält jeder OHG-Gesellschafter vorab einen Betrag von 4 % auf seinen Kapitalanteil. Der Rest wird nach Köpfen – also im gleichen...
Uni-24.de Logo

Kapitaleinlage einer OHG in BWL leicht erklärt + Beispiel

Ein Mindestkapital ist für die Gründung einer OHG nicht erforderlich. In der Praxis kann aber natürlich ohne Kapital kein Geschäft aufgenommen werden. In der Regel...
Uni-24.de Logo

Geschäftsführung und Vertretung OHG leicht erklärt

Geschäftsführung Alle Gesellschafter gemeinsam sind zur Führung der Geschäfte berechtigt und verpflichtet (§ 114 Abs. 1 HGB). Dabei darf jeder Gesellschafter alleine die Handlungen, die...
Uni-24.de Logo

OHG Haftung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Gesellschafter einer der OHG haften persönlich, unbeschränkt und unmittelbar. Dies bedeutet im Einzelnen: Persönliche Haftung bezieht sich auf die Haftung der einzelnen Person. Jeder Gesellschafter...
Uni-24.de Logo

OHG Gründung leicht erklärt + Beispiel

Voraussetzungen Mindestens zwei Personen werden zur Gründung einer OHG benötigt. Meistens wird es sich um natürliche Personen handeln. So gründen beispielsweise Elektriker Müller und Kauffrau...
Uni-24.de Logo

OHG in BWL leicht erklärt + Beispiel

Das HGB definiert die offene Handelsgesellschaft (OHG) als einen Betrieb, der auf den Zweck eines Handelsgewerbes unter gemeinschaftlicher Firma ausgerichtet ist (§ 105 Abs....
Uni-24.de Logo

Personengesellschaft in BWL leicht erklärt + Beispiel

Wie der Name schon sagt, besteht eine Personengesellschaft aus mindestens zwei Personen, die sich zum Zweck der Erreichung eines gemeinsamen Ziels zusammenschließen. Zu den Personengesellschaften...
Uni-24.de Logo

Einzelunternehmen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Das Einzelunternehmen kommt in Deutschland am häufigsten vor. In einem Einzelunternehmen hat eine Person das Handelsgewerbe im alleinigen Besitz. Der Inhaber führt und vertritt...
Uni-24.de Logo

Prokura in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Prokura (§ 49 HGB) ist eine umfassende Handlungsvollmacht. Ein Prokurist ist die Person, der Prokura erteilt wurde. Der Prokurist ist laut HGB zu...
Uni-24.de Logo

Handlungsvollmacht in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Handlungsvollmacht einer Person gibt Auskunft darüber, wozu diese Person im Geschäftsleben ermächtigt wird. Das HGB unterscheidet im § 54 unterschiedliche Arten von Handlungsvollmachten: -...
Uni-24.de Logo

Unterschiede: Geschäftsführung und Vertretung leicht erklärt

Oftmals wird bei den Erläuterungen der Rechtsformen von Unternehmen (Unternehmensformen) von der Geschäftsführung des Unternehmens und von Vertretung des Unternehmens gesprochen. Die Begriffe haben...
Uni-24.de Logo

Break-Even mit Umsatzrendite in BWL leicht erklärt + Beispiel

Dies ist eine Erweiterung der Analyse und berücksichtigt bei der Gewinnberechnung zudem die Umsatzrendite. Beispiel zur Berechnung des Break-Even mit Umsatzrendite Nun möchten wir wissen ab...
Uni-24.de Logo

Break-Even mit Gewinn in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die ist eine Erweiterung der Break-Even-Analyse die auch mit einem einkalkulierten Gewinn rechnen kann. Beispiel zur Berechnung des Break-Even mit Gewinn Nun möchte man nicht nur...
Uni-24.de Logo

Break Even Point (BEP) in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Break Even Point oder kurz BEP gibt an, ab wann ein Unternehmen, also nach wie viel verkauften Stücken, Gewinn erzielt. Dabei werden alle...
Uni-24.de Logo

Beschäftigungsgrad in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Beschäftigungsgrad zeigt an welcher Anteil wie sehr in der Kapazität genutzt wird. Beträgt der Beschäftigungsgrad beispielsweise 50 % dann zeigt dies, dass entweder...
Uni-24.de Logo

Anderskosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Anderskosten oder aufwandsungleiche Kosten sind die Kosten, die zwar auch an einen Aufwand verknüpft sind, dieser jedoch eine andere Höhe besitzt. Hier ist eine...
Uni-24.de Logo

Kostenrechnung – Aufgaben & Ziele

De Kostenrechnung hat verschiedene Aufgaben und Ziele. Hier ist eine Übersicht:Die Ermittlung von Herstellungskosten. Diese beinhalten fertige sowie unfertige Erzeugnisse. Die Berechnung des...
Uni-24.de Logo

Das Ökonomische Prinzip in BWL leicht erklärt + Beispiel

Das Ökonomische Prinzip kann mit dem Minimalprinzip und dem Maximalprinzip ausgedrückt werden.Das Minimalprinzip Beim Minimalprinzip wird versucht ein bestimmtes Ziel mit dem geringstmöglichen Aufwand zu...
Uni-24.de Logo

Wirtschaftlichkeit in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Wirtschaftlichkeit ist ein Faktor zur Messung des Ertrags in Relation zum Aufwand. Dabei kann sich der Ertrag auf ein einzelnes Projekt oder eine...
Uni-24.de Logo

Unternehmensziele in BWL leicht erklärt + Beispiel

Bei den Unternehmenszielen handelt es sich um Zahlen, die etwas bestimmtes über ein Unternehmen aussagen. Es kann sich dabei beispielsweise um Renditeziele handeln die...
Uni-24.de Logo

Dividendenrendite in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Dividendenrendite wird in einer Prozentzahl ausgedrückt und lässt sich dadurch berechnen, indem die Dividende durch den Aktienkurs geteilt wird. Die Dividende bezieht sich...
Uni-24.de Logo

EBITDA-Marge in BWL leicht erklärt + Beispiel

Da EBITDA-Marge ist eine Größe mit der die Rentabilität einer Firma gemessen wird.EBITDA-Marge-FormelEBITDA : Umsatz = EBITDA-Marge Beispiel für die Berechnung der EBITDA-Marge Wir gehen davon...
Uni-24.de Logo

EBIT-Marge in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die EBIT-Marge ähnelt der Umsatzrentabilität und stellt das Verhältnis von dem EBIT zum Umsatz dar. Anders als die Umsatzrentabilität jedoch, wird hierbei nur auf...
Uni-24.de Logo

Umsatzrentabilität in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Umsatzrentabilität erhält man, wenn man den Gewinn nach Abzug von Steuern durch den gesamten Umsatz desselben Jahres teilt. Dabei entsteht ein Prozentsatz der...
Uni-24.de Logo

Return on Investment (ROI) in BWL leicht erklärt + Beispiel

Das Return on Investment oder kurz ROI stellt den Gewinn in Relation zur Investition. In manchen Fällen kann die ROI auch mit der Gesamtkapitalrentabilität...