BWL

Du sitzt bereits einige Stunden an einer Hausarbeit und weißt nicht weiter?  Dann sind die Tipps von Uni 24 vielleicht die richtigen Tipps.  Die Informationen, die du auf der Webseite lesen wirst, sind praktisch wie beispielsweise einfache Tipps, wie die weltweiten Transaktionen auf verschiedene Konten am besten umzusetzen sind und wie beispielsweise der Aufbau der Kapitalwertmethode.

Uni 24 hat auf jeden Fall die richtigen Antworten

In übersichtlichen Themenabschnitten werden die Theorien und Kniffe der Betriebswirtschaftslehre zum lesen bereit gestellt und mit praktischen Informationen einfach dargelegt. Studenten und Schüler finden auf der Webseite die praxisnahen Informationen der Hochschulen - aktuell und relevant. Braucht ihr für ein bestimmtes Themengebiet neue Informationen, könnt ihr Uni 24 auch direkt anschreiben. Das Team von Uni 24 wird die richtigen Antworten innerhalb weniger Stunden auf der Webseite veröffentlichen. In der Rubrik BWL werden die wichtigen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre beschrieben und nützliche Tipps beispielsweise auch für die eigene Buchhaltung gegeben. Ihr findet in dieser Kategorie momentan Themen rund um die eigene Steuernummer, die Handelsregisternummer, die Gewinnermittlung, die Portfolioanalyse und dem Produktlebenszyklus.

Wie ist BWL zu verstehen?

BWL steht für Betriebswirtschaftslehre und ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften. Eine der wichtigen ökonomischen Theorien dieser Methode und Grundkonzept der Betriebswirtschaftslehre ist die Verknappung der Güter. Die Betriebsökonomie richtet den Blick von den einzelnen Betrieben auf die Märkte und die weltweiten Ereignisse. Die Problemstellungen der Betriebswirtschaft sollen am besten dar legen, was produziert werden soll, wenn ich nur bestimmte Ziele, Ressourcen und Märkte zur Auswahl habe Welche Märkte sind für Weine aus Südfrankreich besser geeignet als für die Weine aus dem Saarland? Diese wissenschaftliche Lehre nutzt Methoden, damit die internationale Märkte besser zu verstehen sind, Produktionsmethoden richtig funktionieren und die eigenen unternehmerischen Ideen am erfolgreichsten sind.

Break even Point berechnen

Break-Even-Point (Gewinnschwelle) berechnen – Formel und Beispiel

Möchte man den BEP berechnen ist es erst einmal von Vorteil, wenn man weiß, für was alle Abkürzungen stehen: K = Kosten Kf =...
Dienstleistungen und Sachleistungen Unterschied

Sachleistungen und Dienstleistungen: wesentliche Unterschiede

Im BWL-Studium werden einem die Unterschiede zwischen Sachleistungen und Dienstleistungen im Laufe des Studiums mehrmals und in mehreren Fächern vorgeführt. Wir hatten das Thema...
Monetäre und nicht monetäre Ziele in BWL

Was sind monetäre & nicht-monetäre Ziele in BWL? + Beispiele

In der Betriebswirtschaftslehre gibt es viele unterschiedliche Begriffe, die oft zu Verwirrungen führen. Zwei dieser Begriffe sind monetäre Ziele sowie nicht-monetäre Ziele. Was Sie...
Gewinnzuschlag

BWL: Was ist ein Gewinnzuschlag? – Berechnung, Formel, Definition

Die Selbstkosten sind die für die Herstellung und den Vertrieb auftretenden Kosten. Der Gewinnzuschlag steht für den Betrag oder Prozentsatz, der auf die Selbstkosten...
Bruttomarge berechnen

Bruttomarge in BWL leicht erklärt + Beispiel / Berechnung

Definition der Kennziffer "Bruttomarge" Die Bruttomarge erstellt ein Verhältnis zwischen Bruttoergebnis vom Umsatz (Zwischensumme der GuV nach Umsatzkostenverfahren § 275 Abs. 3 HGB) und dem...
Uni-24.de Logo

Goldene Finanzierungsregel in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition der goldenen Finanzierungsregel Die goldene Finanzierungsregel (auch bekannt als goldene Bankregel) sagt aus, dass eine Fristenkongruenz zwischen Kapitalaufbringung, anschließender Kapitalrückzahlung (Finanzierung) und der Mittelverwendung...
Uni-24.de Logo

Wo findet man die Handelsregisternummer? – Anleitung

Die Handelsregisternummer eines Unternehmens kann man zum Beispiel schnell & kostenlos auf https://www.online-handelsregister.de ausgeben lassen. Dazu gibt man dort einfach den Namen des Unternehmens an...
Uni-24.de Logo

Forderungsquote in BWL leicht erklärt + Beispiel / Formel

Eine Forderungsquote oder die Forderungsintensität bezeichnet nun ein Verhältnis vom Buchwert, von den Forderungen zu ihrem Gesamtvermögen, also der Bilanzsumme. Also mit anderen Worten, eine...
Uni-24.de Logo

Was ist ein Industrieland? – Erklärung & Beispiel

Kurz & einfach erklärt Ein Industrieland ist ein wissenschaftlich, technologisch und wirtschaftlich hoch entwickeltes Land, das eine industrielle Produktion mit hohen Standards aufweist. Im Gegensatz...
Uni-24.de Logo

Umschlagshäufigkeit der Vorräte in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition der Kennziffer: Umschlagshäufigkeit der Vorräte Die Kennziffer Umschlagshäufigkeit der Vorräte verrät uns, wie oft die Warenvorräte abverkauft werden. Je höher der Wert ausfällt, desto...
Uni-24.de Logo

Umschlagshäufigkeit der Forderungen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition der Umschlagshäufigkeit der Forderungen Die Kennziffer Umschlagshäufigkeit der Forderungen zeigt an, wie häufig Forderungen (in der Bilanz: Forderungen aus Lieferungen und Leistungen) über den...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Gemeinkosten? – Definition, Beispiel, Formel

Ob Kosten auf einen Kostenträger oder eine Kostenstelle zugerechnet werden können, entscheidet darüber, um welche Art von Kosten es sich handelt. Es gibt Einzelkosten...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind primäre und sekundäre Gemeinkosten? – Definition

Primäre Gemeinkosten sind Gemeinkosten, welche von den externen Leistungsbeziehungen kommen. Ein Beispiel ist die Rechnung von einem externen Dienstleister. Sekundäre Gemeinkosten sind Gemeinkosten, welche...
Uni-24.de Logo

Vollkostenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Vollkostenrechnung Definition Bei der Vollkostenrechnung werden sämtliche Kosten den Kostenträgern zugeordnet: Fixkosten: z.B. Miete, Abschreibungen variable Kosten: z.B. Rohstoffe Im Gegensatz zur Vollkostenrechnung werden bei der...
Uni-24.de Logo

Was ist ein vertretungsberechtigter Geschäftsführer? – Aufklärung

In einer Firma oder in einer GmbH gibt es, in der Regel, immer einen oder auch mehrere Geschäftsführer, welche die wichtigen Entscheidungen treffen, welche...
Uni-24.de Logo

Goldene Bilanzregel in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition der goldenen Bilanzregel Die Forderung der goldenen Bilanzregel lautet: Langfristig gebundene Vermögenswerte sollen langfristig finanziert werden. Dies bedeutet, dass die Dauer einer Finanzierung auch...
unverbindliches angebot

Verbindliches & unverbindliches Angebot – Unterschied

Um festzustellen und festzulegen, worin genau der Unterschied zwischen einem verbindlichen und einem unverbindlichen Angebot besteht, muss man zunächst einmal wissen und feststellen, was...
Uni-24.de Logo

Die Materialaufwandsquote in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition der Materialaufwandsquote Die Materialaufwandsquote bildet ein Verhältnis zum in der GuV ausgewiesenen Materialaufwand und der Gesamtleistung eines Unternehmens. Diese Kennziffer ist auch als Materialintensität bekannt...
Uni-24.de Logo

Kritische Menge in BWL leicht erklärt + Beispiel / Formel

Eine kritische Menge bezeichnet bei einer Kostenvergleichsrechnung eine Menge oder die Stückzahl, bei welcher alternative Investitionen gleichwertig sind. Nun lautet eine beispielhafte Frage: "Ab was...
Uni-24.de Logo

BWL: Ewige Rente berechnen – Definition & Beispiele

Als eine sogenannte ewige Rente bezeichnet man die Renten, diese waren ursprünglich ein eingesetztes Kapital welche sich nicht verbrauchen und deshalb keinerlei zeitliche Begrenzung...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Fixkostendegression? – Definition, Beispiel, Fromel

Bei der Fixkostendegression handelt es sich um einen Effekt, der bei Massenproduktion für ein Unternehmen bei der Kosten- und Gewinnentwicklung positiv ist. Andere Begriffe...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Einzelkosten? – Definition & Beispiel

Es wird zwischen Einzelkosten und Gemeinkosten unterschieden. Unterscheidungskriterien sind die Zurechenbarkeit auf einen Kostenträger (Kostenträgereinzelkosten) bzw. eine Kostenstelle (Kostenstelleneinzelkosten). Unter Einzelkosten werden Kosten verstanden,...
Uni-24.de Logo

Außerordentliches Ergebnis in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition der Kennziffer: außerordentliches Ergebnis Beim außerordentlichen Ergebnis handelt es sich um eine Zwischensumme in der GuV nach § 275 HGB. Es errechnet sich aus...
Uni-24.de Logo

Erfahrungskurve in BWL leicht erklärt + Beispiel

Erfahrungskurve Definition Unter dem Erfahrungskurveneffekt wird eine Verringerung der Stückkosten um einen gewissen Anteil verstanden, die eintritt, sobald die kumulativ hergestellte Stückzahl verdoppelt wird. Die...
Uni-24.de Logo

Dividende: Berechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Dividende Definition Eine Dividende ist jener Gewinnanteil, den eine Aktiengesellschaft an die Anteilseigner auszahlt. Sie wird entweder in Summe oder pro Aktie angegeben. Häufig wird der...
Uni-24.de Logo

Was ist ein Steuerstundungseffekt?

Der Begriff „Steuerstundungseffekt“ ist nicht für jedermann erklärlich, da er vorwiegend im BWL Studium zum Einsatz kommt. Sicherlich gibt es den Begriff im Allgemeinen...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind die Economies of Scale? – Definition, Beispiel

Die deutschen Bezeichnungen sind Skalenerträge, Skalenvorteile, Skaleneffekte, Gesetz der Massenproduktion und scale economies. Gemeint ist damit der Effekt, dass die Selbstkosten pro Stück mit...
Uni-24.de Logo

Was ist eine Nutzenmaximierung? – Erklärung & Beispiel

Definition Nutzenmaximierung Das Wort besteht aus der Zusammensetzung der Begriffe "Nutzen" und "Maximierung". Zunächst allgemein formuliert, handelt es sich um das Prinzip von Entscheidungsprozessen, wonach...
Uni-24.de Logo

Was sind Printmedien? – Erklärung & Beispiel

Knapp und verständlich definiert Zu Printmedien gehören alle Druckerzeugnisse, die einen kommerziellen oder journalistischen Zweck haben. Mit Blick auf das Marketing haben eigene Printmedien und...
Uni-24.de Logo

Was ist das Sozialstaatsprinzip? – Erklärung & Beispiel

Sozialstaatsprinzip verständlich & knapp definiert Deutschland ist ein hervorragendes Beispiel für einen Sozialstaat. Dem Sozialstaatsprinzip liegt also zugrunde, dass eine gewisse demokratische Grundordnung vorliegt sowie...
Uni-24.de Logo

Was ist „dienstleistungsorientierte Arbeitsweise“? – Aufklärung

Im Wirtschaftsfachjargon gibt es unendlich viele Begriffe. Den genauen Durchblick zu behalten ist nicht so einfach. Alles hat eine klare Definition und ist nicht...
Uni-24.de Logo

Barwert berechnen – Beispiel, Definition und Formel

Der Barwert B, auch Gegenwartswert oder Present value genannt, ist der Wert, welchen man zu einem Zinssatz i anlegen muss, um einen Endbetrag E...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Leerkosten? – Definition & Beispiel / Formel

Fixkosten können in Nutzkosten und Leerkosten aufgetrennt werden. An den Leerkosten liegt keine Nutzung zugrunde, sodass sich diese Kosten auf die Kapazitätsauslastung beziehen. Wenn...
Uni-24.de Logo

OHG Gründung leicht erklärt + Beispiel

Voraussetzungen Mindestens zwei Personen werden zur Gründung einer OHG benötigt. Meistens wird es sich um natürliche Personen handeln. So gründen beispielsweise Elektriker Müller und Kauffrau...
Uni-24.de Logo

Doppelbesteuerungsabkommen leicht erklärt + Beispiel

Definition des Doppelbesteuerungsabkommens Wenn durch die unterschiedlicher Steuergesetzgebungen unterschiedlicher Länder, wie Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich etc. derselbe Sachverhalt von mindestens zwei Ländern besteuert wird, so...
Uni-24.de Logo

Kurzfristige Preisuntergrenze in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die kurzfristige Preisuntergrenze, wird als KPU abgekürzt und kommt dort zum Einsatz, wo die variablen Kosten gerade so noch abgedeckt werden. Die Fixkosten werden dabei...
Uni-24.de Logo

EBT in BWL leicht erklärt + Beispiel / Berechnung

Definition: EBT EBT steht für die englische Abkürzung "Earnings before taxes", ins Deutsche übertragen als "Ergebnis vor Steuern". Hierbei sind zumeist die Ertragssteuern gemeint. Die Berechnung...
Uni-24.de Logo

Was ist ein unvollkommener Markt? – Erklärung & Beispiel

Der Markt an sich ist unvollkommen, da es sich bei einem vollkommenen Markt, dem sozusagen idealen Markt, um eine fiktive Annahme handelt. Bei dem...
Uni-24.de Logo

Einkünfte aus Gewerbebetrieb leicht erklärt + Beispiel

Grundlegende Informationen zu Einkünften aus Gewerbebetrieben § 15 EStG definiert Einkünfte aus Gewerbebetrieb als eine der 7 Einkunftsarten. § 15 Abs. 2 EStG nennt die...
Uni-24.de Logo

Gewinnverteilung GmbH in BWL leicht erklärt + Beispiel

Wie schaut es hinsichtlich der Gewinnverteilung einer GmbH aus? Die Aufteilung hinsichtlich des Ergebnisses bzw. des Gewinns wird nach dem Verhältnis der Gesellschaftsanteile vorgenommen. Die...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Stille Selbstfinanzierung? – Definition, Beispiel

Eine sogenannte stille Selbstfinanzierung als eine Form einer Innenfinanzierung bezeichnet einen der Finanzierung durch ihre Einbehaltung nicht ausgewiesenen Gewinne. Diese stille Selbstfinanzierung erfolgt dann durch...
Uni-24.de Logo

Was sind Nicht monetäre Anreize? – Erklärung & Beispiel

Definition nicht monetärer Anreize Die rein materiellen Leistungsanreize steigern Studien zur Folge nicht auf Dauer den Leistungswillen der Mitarbeiter. Man ist in Unternehmen immer mehr...
Uni-24.de Logo

Was ist ein Nischenmarkt? – Erklärung & Beispiel

Definition Nischenmarkt Der Nischenmarkt ist ein Marktsegment des Gesamtmarktes. Er entsteht dadurch, dass vorhandene Produkte die Kundschaft nicht voll befriedigen. Die Produkte entsprechen nicht im...
Uni-24.de Logo

EBIT & Betriebsergebnis in BWL leicht erklärt + Beispiel

Definition der Kennziffer EBIT Der Begriff EBIT ist eine Abkürzung für den englischen Begriff "Earnings before interests and taxes". Übersetzt bedeutet dies "Ergebnis vor Zinsen...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Offene Selbstfinanzierung? – Definition, Beispiel

Eine sogenannte offene Selbstfinanzierung bezeichnet eine Finanzierung aus einem Unternehmen erwirtschafteten Gewinnen, welche in einem Unternehmen belassen werden, also sogenannte Gewinnthesaurierung, deswegen nicht an...
Uni-24.de Logo

Teileinkünfteverfahren im Steuerrecht leicht erklärt + Beispiel

Was versteht man unter einem Teileinkünfteverfahren? Das so genannte Teileinkünfteverfahren wurde als Alternative zur Besteuerung von Kapitalerträgen gemäß § 20 Abs. 1 Nr. 1 (Dividenden)...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Finanzierung aus Rückstellungen? – Definition, Beispiel

Eine Finanzierung aus Rückstellungsgegenwerten bezeichnete eine Finanzierung aus Rückstellungen, dies ist eine Form von Innen- und Fremdfinanzierungen. Bis zu einer Inanspruchnahme von den Rückstellungen können...
Uni-24.de Logo

Fiskalpolitik in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Fiskalpolitik ist ein Teil der Finanzpolitik und kommt aus dem politischen und volkswirtschaftlichen Bereich. Mit diesem Begriff sind alle Maßnahmen gemeint, die einem...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Bürgschaft? – Definition, Beispiele

Ein Bürge verpflichtet sich bei der Bürgschaft gegenüber dem Gläubiger einer dritten Person. Der Bürge steht dabei für die Pflichten des Dritten ein. Bei der...
Uni-24.de Logo

Was sind Betriebssteuern? – Erklärung & Beispiel

Kommt ein Unternehmen seinem Geschäftszweck nach, so entstehen Betriebssteuern. Hier wird in der Regel der Gewinn besteuert, wobei die Rechtsform eines Unternehmens für die...
Uni-24.de Logo

Gewinnverteilung der OHG berechnen – Lösung der Aufgabe

Lösung: 50.000 € – 15.000€ = 35.000 € Diese Summe wird nun unter allen aufgeteilt. Um das Verhältnis zu berechnen, brauchen wir die Prozentrechnung in...
Uni-24.de Logo

Unsichtbare Hand des Marktes in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Begriff der unsichtbaren Hand des Marktes wurde von dem Ökonomen Adam Smith erfunden, welches diesen erstmals in seinem Werk "Der Wohlstand der Nationen"...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Sicherungsübereignung? – Definition, Beispiel

Bewegliche Gegenstände können ebenfalls als Sicherheiten für Kredite und ähnliche finanzielle Unterstützungen genutzt werden. In diesem Fall kann die Sicherungsübereignung eine geeignete Maßnahme sein. Eine...
Uni-24.de Logo

BWL: Asset Backed Securities (ABS) – Erklärung, Beispiel

Hierbei werden Rechte beispielsweise aus Forderungen oder auch aus anderen Zahlungsansprüchen verbrieft. Die Verbriefung erfolgt zum Beispiel in Form von handelbaren Wertpapieren. Im Grunde...
Uni-24.de Logo

Liquiditätsgrade in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Liquidität 1. Grades, 2. Grades und 3. Grades Die Liquiditätsgrade geben Aufschluss über die statische und zeitpunktbezogene Liquidität eines Unternehmens. Damit geben sie uns...
Uni-24.de Logo

Was bedeutet Terms of Trade? – Erklärung & Beispiel

Unter dem Begriff "Terms of Trade" bezeichnet man in der Volkswirtschaft den realen Wechselkurs. In diesem Prozess werden die Im- und Exportpreise von Gütern...
Uni-24.de Logo

Verlustabzug nach § 10d EStG leicht erklärt + Beispiel

Was versteht man unter einem Verlustabzug nach § 10d EStG? Unter dem Verlustabzug versteht man zusammengefasst alle Möglichkeiten, welche sich bieten um negative Einkünfte bei...
Uni-24.de Logo

Was sind Umweltzertifikate? – Erklärung & Beispiel

Unternehmen, welche in der Produktion tätig sind, oder auch andere Unternehmen, stoßen in einer bestimmten Menge Schadstoffe aus, welche dann in die Luft gelangen...
Uni-24.de Logo

Firma in BWL leicht erklärt + Beispiel

Was ist eine Firma? Die sogenannte Firma ist gemäß § 17 HGB die Bezeichnung des Kaufmanns, unter welcher er seiner Tätigkeit in der Firma nachgeht....

Beliebte Artikel aus dieser Kategorie