Uni-24.de Logo

Break-Even mit Umsatzrendite in BWL leicht erklärt + Beispiel

Dies ist eine Erweiterung der Analyse und berücksichtigt bei der Gewinnberechnung zudem die Umsatzrendite. Beispiel zur Berechnung des Break-Even mit Umsatzrendite Nun möchten wir wissen ab...
Uni-24.de Logo

Break-Even mit Gewinn in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die ist eine Erweiterung der Break-Even-Analyse die auch mit einem einkalkulierten Gewinn rechnen kann. Beispiel zur Berechnung des Break-Even mit Gewinn Nun möchte man nicht nur...
Uni-24.de Logo

Break Even Point (BEP) in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Break Even Point oder kurz BEP gibt an, ab wann ein Unternehmen, also nach wie viel verkauften Stücken, Gewinn erzielt. Dabei werden alle...
Uni-24.de Logo

Beschäftigungsgrad in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Beschäftigungsgrad zeigt an welcher Anteil wie sehr in der Kapazität genutzt wird. Beträgt der Beschäftigungsgrad beispielsweise 50 % dann zeigt dies, dass entweder...
Uni-24.de Logo

Anderskosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Anderskosten oder aufwandsungleiche Kosten sind die Kosten, die zwar auch an einen Aufwand verknüpft sind, dieser jedoch eine andere Höhe besitzt. Hier ist eine...
Uni-24.de Logo

Kostenrechnung – Aufgaben & Ziele

De Kostenrechnung hat verschiedene Aufgaben und Ziele. Hier ist eine Übersicht: Die Ermittlung von Herstellungskosten. Diese beinhalten fertige sowie unfertige Erzeugnisse. Die Berechnung des...
Uni-24.de Logo

Prinzipien der Kostenverrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Prinzipien der Kostenverrechnung Anhand folgender Prinzipien werden Kosten auf die entsprechenden Kostenträger verrechnet: Verursachungsprinzip Durchschnittskostenprinzip Tragfähigkeitsprinzip Verursachungsprinzip Das Verursachungsprinzip besagt, dass die Kosten (in erster Linie Einzelkosten)...
Uni-24.de Logo

Kostenträgerzeitrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kostenträgerzeitrechnung Die Kostenträgerzeitrechnung (kurzfristige Erfolgsrechnung, Betriebsergebnisrechnung) dient der Ermittlung des Betriebsergebnisses innerhalb einer bestimmten Zeitperiode. Dabei werden die Kosten von den Leistungen beispielsweise eines Monats,...
Uni-24.de Logo

Zuschlagskalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Zuschlagskalkulation Mithilfe der Zuschlagskalkulation werden Herstell- bzw. Selbstkosten ermittelt. Dies erfolgt durch Berechnung von Zuschlagssätzen, mit denen Gemeinkosten auf Einzelkosten zugeschlagen werden. Das Kalkulationsschema führt eine...
Uni-24.de Logo

Divisionskalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Divisionskalkulation Bei der Divisionskalkulation erfolgt die Kostenträgerstückrechnung (Produktkalkulation) durch eine einfache Aufteilung der Gesamtkosten auf die Produktions- und Absatzmenge. Durch die simple Division der Kosten durch...
Uni-24.de Logo

Äquivalenzziffernkalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Äquivalenzziffernkalkulation Die Äquivalenzziffernkalkulation wird in der Regel dann als Kostenträgerstückrechnung eingesetzt, wenn das Unternehmen eine Sortenfertigung anwendet. Das bedeutet, dass das Unternehmen ähnliche Produkte mit...
Uni-24.de Logo

Kostenträgerstückrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kostenträgerstückrechnung Die Kostenträgerstückrechnung (bzw. Produktkalkulation) dient der Berechnung der Herstell- bzw. Selbstkosten eines Kostenträgers (z.B. Produkt, Dienstleistungen). Dabei wird zum Beispiel das Kalkulationsschema angewendet. Die Kostenträgerstückrechnung...
Uni-24.de Logo

Kostenträgerrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kostenträgerrechnung Mithilfe der Kostenträgerrechnung werden die Kosten den jeweiligen Kostenträgern zugeordnet. Sie folgt auf die Kostenarten- und Kostenstellenrechnung und ist somit die letzte Ebene der...
Uni-24.de Logo

Stufenleiterverfahren in BWL leicht erklärt + Beispiel

Stufenleiterverfahren Bei der Durchführung des Stufenleiterverfahrens zur innerbetrieblichen Leistungsverrechnung werden idealerweise jene Hilfskostenstellen ganz links angeordnet, an die keine Leistungen anderer Hilfskostenstellen verrechnet werden. Beispiel In einem...
Uni-24.de Logo

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Mithilfe der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung werden innerbetrieblich erbrachte Leistungen von Hilfskostenstellen wie "Kantine", "Fuhrpark", "Instandhaltung" etc. auf Hauptkostenstellen wie "Fertigung", "Material", "VuV" übertragen. Darüber...
Uni-24.de Logo

Betriebsabrechnungsbogen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Betriebsabrechnungsbogen Definition Der Betriebsabrechnungsbogen findet in der Kostenrechnung Anwendung und hat die Form einer Tabelle. Dabei befinden sich in den Spalten die einzelnen Kostenstellen, in...
Uni-24.de Logo

Kostenstellenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kostenstellenrechnung Definition Die Kostenstellenrechnung hat den Zweck, die einzelnen Kostenarten auf die unterschiedlichen Kostenbereiche zu verteilen. Sie beantwortet demzufolge die Frage, an welchem Ort und...
Uni-24.de Logo

Kostenartenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kostenartenrechnung Definition Der Zweck der Kostenartenrechnung ist die Ermittlung der Kostenart und deren Höhe, die in einem Zeitraum angefallen ist. Aufgaben der Kostenartenrechnung   Systematische Erfassung und...
Uni-24.de Logo

Stufen der Kostenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Stufen der Kostenrechnung Definition Die innerbetriebliche Verrechnung von Kosten und Leistungen (im Falle einer Vollkostenrechnung) beinhaltet die folgenden 3 Stufen: Kostenartenrechnung: Ermittlung, Erfassung, Gliederung und...
Uni-24.de Logo

Profitcenter in BWL leicht erklärt + Beispiel

Profitcenter Definition Als Profitcenter (Profit Center) wird eine interne Organisationseinheit bezeichnet, die unabhängig und dezentral gesteuert wird. Ein Profitcenter kann einerseits innerbetrieblich (z.B. als Profitcenter...
Uni-24.de Logo

Polypol in BWL leicht erklärt + Beispiel

Polypol Definition Das Merkmal eines Polypols ist die Existenz einer großen Anzahl von Anbietern und Nachfragern. Es handelt sich dabei um die herkömmliche Marktform, die sich...
Uni-24.de Logo

Oligopol in BWL leicht erklärt + Beispiel

Oligopol Definition Ein Oligopol ist eine Marktform mit nur wenigen Anbietern (Angebotsoligopol). Im Falle einer lediglich geringen Anzahl an Nachfragern, wird die Marktform als Nachfrageoligopol (Oligopson)...
Uni-24.de Logo

Monopol in BWL leicht erklärt + Beispiel

Monopol Definition Als Monopol wird jene Marktform bezeichnet, bei der nur ein einziger Anbieter am Markt aktiv ist (Angebotsmonopol). Bei einem Monopol besteht üblicherweise kein Wettbewerb,...
Uni-24.de Logo

Marktformen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Marktformen Definition Der Preis eines Produktes hängt nicht nur von den Kosten, sondern auch von der Markt- bzw. Wettbewerbssituation ab. Hinsichtlich der Preisbildung wird zwischen den...
Uni-24.de Logo

Zielkostenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Zielkostenrechnung Definition Die Herangehensweise der Zielkostenrechnung (Target Costing) als Teil des Kostenmanagements unterscheidet sich von jener bei klassischen Kostenrechnungssystemen. Bei traditionellen Kostenrechnungssystemen werden in erster Linie...
Uni-24.de Logo

Vollkostenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Vollkostenrechnung Definition Bei der Vollkostenrechnung werden sämtliche Kosten den Kostenträgern zugeordnet: Fixkosten: z.B. Miete, Abschreibungen variable Kosten: z.B. Rohstoffe Im Gegensatz zur Vollkostenrechnung werden bei der...
Uni-24.de Logo

Teilkostenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Teilkostenrechnung Definition Bei der Teilkostenrechnung werden nicht sämtliche anfallenden Kosten berücksichtigt, sondern nur variable Kosten erfasst. Diese werden nach der Abgrenzung zu Fixkosten den einzelnen...
Uni-24.de Logo

Prozesskostenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Prozesskostenrechnung Definition Bei der Prozesskostenrechnung (bzw. Activity-Based-Costing) werden festgelegten Tätigkeiten (bzw. Prozessen) Kosten zugeordnet. Die dabei errechneten Prozesskostensätze sollen die Mängel der Zuschlagskalkulation einer klassischen...
Uni-24.de Logo

Plankostenrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Plankostenrechnung Definition Mit der Plankostenrechnung werden zukünftige Leistungen und Kosten geplant. Dabei wird zwischen Fixkosten und variablen Kosten unterschieden, was spätere Abweichungsanalysen (Verbrauchsabweichung, Beschäftigungsabweichung) erleichtert. Beispiel Im Oktober...
Uni-24.de Logo

Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung Definition Im Gegensatz zur einstufigen Deckungsbeitragsrechnung ordnet die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung die Fixkosten den einzelnen Produkten bzw. Produktgruppen zu. Auf diese Weise sind eine exaktere...
Uni-24.de Logo

Deckungsbeitragsrechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Deckungsbeitragsrechnung Definition Die Deckungsbeitragsrechnung zählt zu den Teilkostenrechnungen und ordnet den einzelnen Kostenträgern ausschließlich variable Kosten zu. Man unterscheidet zwischen einfacher einstufiger und differenzierter (mehrstufiger) Deckungsbeitragsrechnung. Deckungsbeitrag Der...
Uni-24.de Logo

Kostenrechnungssysteme in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kostenrechnungssysteme Definition Kostenrechnungssysteme unterscheiden sich durch die Art und den Umfang der inkludierten Kosten, dem zeitlichen Horizont und dem Zweck. In der Praxis gängige Kostenrechnungssystem sind...
Uni-24.de Logo

Kalkulationsschema in BWL leicht erklärt + Beispiel

Kalkulationsschema Definition Industrieunternehmen (also Unternehmen, die Waren produzieren) benutzen ein Kalkulationsschema zur Berechnung der Herstellkosten, der Selbstkosten und des Verkaufspreises mithilfe der sogenannten Zuschlagskalkulation. Handelsunternehmen, die...
Uni-24.de Logo

Vorwärtskalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Vorwärtskalkulation Definition Die Vorwärtskalkulation ist eine Möglichkeit, wie in der betrieblichen Praxis der Verkaufspreis ermittelt werden kann. Dabei wird vom Einkaufspreis gemäß Preisliste ausgegangen, um schließlich...
Uni-24.de Logo

Rohgewinn in BWL leicht erklärt + Beispiel

Rohgewinn Definition Mit dem Begriff Rohgewinn wird die Differenz aus Umsatzerlösen und dem entsprechenden Wareneinsatz bezeichnet. Er wird als Saldo aus den Umsatzerlösen und den Aufwendungen...
Uni-24.de Logo

Kalkulationsfaktor: Berechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Kalkulationsfaktor ist eine Variante des Kalkulationszuschlags. Es beschreibt den Aufschlag, der auf den Einstandspreis aufgeschlagen wird, um den Listenverkaufspreis zu erhalten. Wird der...
Uni-24.de Logo

Kalkulationszuschlag: Berechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Kalkulationszuschlag wird auch als Kalkulationsaufschlag bezeichnet und ist der Aufschlag bei einem Unternehmen, der auf den Einstandspreis kommt, um den Listenverkaufspreis zu erhalten....
Uni-24.de Logo

Handelsspanne: Berechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Handelsunternehmen, welche Artikel einkaufen und diese wieder verkaufen, verwenden die Handelsspanne dazu, um die Differenz zwischen dem Verkaufspreis ohne Umsatzsteuer und dem Einstandspreis zu ermitteln. Synonyme für...
Uni-24.de Logo

Handelskalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Mit dem Kalkulationsschema werden die Herstellerkosten und Selbstkosten, also die Industriekalkulation, eines produzierenden Betriebes ermittelt. Die im Folgenden angegeben Begriffe und Kalkulationsverfahren gehören allerdings zur...
Uni-24.de Logo

Der Begriff Kalkulation in BWL leicht erklärt + Beispiel

Bei einem Unternehmen im Industriebereich spricht man von einer Kalkulation, wenn Produkte produziert werden, welche die Berechnung der Herstellerkosten, sowie die Selbstkosten beinhalten und...
Uni-24.de Logo

Zusatzkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Zusatzkosten sind ein Teil der kalkulatorischen Kosten und beschreiben die Kosten, bei denen kein Aufwand gegenübersteht. Zusatzkosten sind kalkulatorische Kosten wie auch Anderskosten. Ein Beispiel...
Uni-24.de Logo

Variable Kosten: Berechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Variable Kosten werden durch die Produktmenge verändert. Wird beispielsweise ein Auto mehr produziert, werden auch vier Reifen mehr benötigt und es entstehen mehr Kosten....
Uni-24.de Logo

sunk costs in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Begriff sunk costs stammt aus dem englischen und beschreibt bereits angefallene Kosten, die bei zum Beispiel bei einer Entscheidung, ob ein Projekt weitergeführt...
Uni-24.de Logo

Stückkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel/Rechnung

Stückkosten sind die Kosten je Einheit, die in der Regel Selbstkosten eines Produkts sind. Stückkosten können auch mit nur einem Auftrag zusammenhängen oder mit...
Uni-24.de Logo

Standardkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Standardkosten beschreiben die Kosten, die Anfangs eines Geschäftsjahres geplant werden. Ebenfalls der Wareneinsatz, sowie die Bewertung der Vorräte werden ermittelt. Mit der Standardkostenrechnung...
Uni-24.de Logo

Sollkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Sollkosten sind in der Plankostenrechnung zu finden und beschreiben die Kosten, welche sich mit dem Ist, also mit der wirklichen Produktionsmenge beschäftigen. Mit den...
Uni-24.de Logo

Selbstkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Selbstkosten sind die Kosten, die von einem Betrieb auf Grund eines Kalkulationsschemas ermittelt werden. Die Selbstkosten beinhalten Kosten für einen Artikel, sowie Kosten für...
Uni-24.de Logo

Langfristige Preisuntergrenze in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die langfristige Preisuntergrenze wird als LPU abgekürzt und befindet sich auf Höhe der Selbstkosten. Bei der langfristigen Preisuntergrenze kann der Betrieb langfristig, allerdings nicht...
Uni-24.de Logo

Kurzfristige Preisuntergrenze in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die kurzfristige Preisuntergrenze, wird als KPU abgekürzt und kommt dort zum Einsatz, wo die variablen Kosten gerade so noch abgedeckt werden. Die Fixkosten werden dabei...
Uni-24.de Logo

Preisuntergrenze in BWL leicht erklärt + Beispiel

Die Preisuntergrenze ist der Verkaufspreis für Produkte, den eine Firma nicht unterschreiten kann. Dabei unterscheidet man zwischen einer langfristigen Preisuntergrenze und einer kurzfristigen Variante.
Uni-24.de Logo

Pagatorische Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Pagatorische Kosten sind mit Auszahlungen verbundene Kosten. Dazu gehören beispielsweise erworbene Rohstoffe oder auch bereits gezahlte Löhne. Gemeinsam mit den Opportunitätskosten fließen die pagatorischen...
Uni-24.de Logo

Opportunitätskosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Unter Opportunitätskosten versteht man Kosten, die entstehen, wenn das Kapital oder auch die Zeit nicht anderweitig verwendet wird. Beispiel für Opportunitätskosten Sie sind Gründer einer Firma...
Uni-24.de Logo

Neutraler Ertrag in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Neutrale Ertrag hat nichts mit der Herstellung und Vermarktung der Produkte eines Betriebes zu tun, und wird in der Gewinn- und Verlustrechnung verbucht...
Uni-24.de Logo

Neutraler Aufwand in BWL leicht erklärt + Beispiel

Neutraler Aufwand bedeutet ein verbuchter Aufwand in der Gewinn- und Verlustrechnung, der bei der Kostenrechnung nicht berücksichtigt wird. Dies kann unter anderem eine betriebsfremde Aufwendung,...
Uni-24.de Logo

Mischkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Mischkosten sind die Kosten, die keine eindeutigen Fixkosten und auch keine klaren variablen Kosten sind. Mischkosten enthalten Bestandteile von beiden Kostenkategorien. Beispiele für Mischkosten Stromkosten sind...
Uni-24.de Logo

Maschinenstundensatz in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Maschinenstundensatz beschreibt den Kostensatz einer Maschine in einer Stunde. Berechnet wird dieser, indem die Gemeinkosten der Maschine, wie unter anderem eine Abschreibung, sowie anteilige...
Uni-24.de Logo

Proportionale bzw. lineare Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Proportionale Kosten werden auch als lineare Kosten bezeichnet und beschreiben einen Kostenverlauf, bei dem sich die Kosten zur veränderten hergestellten Stückzahl erhöhen. Dies bedeutet,...
Uni-24.de Logo

Progressive Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Ein Kostenverlauf, bei dem die gesamten Kosten im Verhältnis zur veränderten hergestellten Stückzahl stärker erhöht sind, wird als progressive Kosten bezeichnet. Wird die Stückzahl um...
Uni-24.de Logo

Degressive Kosten in BWL leicht erklärt + Beispiel

Degressive Kosten beschreiben einen Kostenverlauf, bei dem die gesamten Kosten im Verhältnis zur Änderung der hergestellten Stückzahl nur um ein Minimum gesteigert werden. Erhöht...
Uni-24.de Logo

Kostenverläufe in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Kostenverlauf stellt dar, wie sich die Kosten mit einer veränderten Ausbringungsmenge zeigen. Dabei wird zwischen proportionalen, also linearen und degressiven sowie progressiven Kostenverläufen...
Uni-24.de Logo

Kostenträger in BWL leicht erklärt + Beispiel

Mit dem Begriff Kostenträger werden Objekte bezeichnet, denen die Kosten zugeteilt werden. Darunter befinden sich die Produkte eines Betriebes, welche die Kosten erwirtschaften beziehungsweise...
Uni-24.de Logo

Hilfskostenstellen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Das Wort Hilfskostenstellen beschreibt die Kostenstellen eines Unternehmens, die sich mit anderen Bereichen beschäftigen und nichts mit dem Verkauf und der Fertigung der Produkte...
Uni-24.de Logo

Hauptkostenstellen in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Begriff Hauptkostenstellen definiert die Kostenstelle eines Unternehmens, welche sich mit der Produktion und dem Verkauf von Produkten im Bereich Material, Fertigung, Verwaltung, sowie...
Uni-24.de Logo

Kostenstelle in BWL leicht erklärt + Beispiel

Als Kostenstelle wird der Ort bezeichnet, an dem die Kosten entstehen und beschreibt den Ort, wo die Verantwortlichen dafür im Betrieb sitzen.. Ein Unternehmen...
Uni-24.de Logo

Kostenkontrolle in BWL leicht erklärt + Beispiel

Ein Unternehmen beziehungsweise ein Betrieb ermittelt und analysiert mit Hilfe der Kostenkontrolle eventuelle Abweichungen der Kosten. Abhängig davon, mit welchem Maßstab die tatsächlich angefallenen...
Uni-24.de Logo

Die Kostenfunktion in BWL – Berechnung & Beispiel

Eine Kostenfunktion bildet die Kosten bei veränderlicher Ausbringungsmenge ab. Eine weitere Bezeichnung ist Gesamtkostenfunktion. Ein Beispiel für eine Kostenfunktion ist die folgende Formel: K = KF...
Uni-24.de Logo

BWL: Kostenarten in der Übersicht

Kostenarten können in einem Kostenartenplan aufgeführt werden. Es sind die einzelnen Kostenkategorien, die in einem Unternehmen vorzufinden sind. Unternehmen verwenden meistens einen Kostenartenplan, um...
Uni-24.de Logo

Erträge & Aufwendungen aus Sicht der BWL – Erklärung, Beispiel

In der Finanzbuchhaltung werden die Rechengrößen Ertrag und Aufwand angewendet. Gewinn- und Verlustrechnung: Nach § 242 Abs. 2 des Handelsgesetzbuchs ist die Gewinn- und Verlustrechnung...
Uni-24.de Logo

Einzahlungen & Auszahlungen aus Sicht der BWL – Erklärung, Beispiel

Einzahlungen sind Zahlungsmittelzuflüsse. Sie erhöhen den Zahlungsmittelbestand. Beispiele sind Bargeld, Schecks und Bankguthaben. Korrespondierend dazu lassen sich Auszahlungen definieren. Es sind Zahlungsmittelabgänge. Einzahlungen und...
Uni-24.de Logo

Einnahmen & Ausgaben aus Sicht der BWL – Berechnung, Beispiel

Einnahmen sind Geldvermögenserhöhungen. Geldvermögen besteht aus dem Zahlungsmittelbestand und den Geldanforderungen minus der Geldverbindlichkeiten. Zahlungsmittelbestände sind Bankguthaben, Kasse und Sichteinlagen. Eine Einnahme ist, wenn...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Kosten & Leistungen? – Berechnung, Beispiele

Innerhalb der Kosten- und Leistungsrechnung sind die Größen Kosten und Leistungen sehr zentral. Die Finanzbuchführung ist das externe Rechnungswesen. Hier wird mit Erträgen und...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist ein kalkulatorischer Unternehmerlohn? – Beispiel

Besonders bei Personengesellschaften und Einzelunternehmen ist der Ansatz des kalkulatorischen Unternehmerlohns notwendig. Bei Kapitalgesellschaften werden Gehaltszahlungen als Personalaufwand verbucht. Die Gehaltszahlungen sind hier also...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind kalkulatorische Zinsen? – Berechnung, Beispiel

Kalkulatorische Zinsen, auch kalkulatorischer Zins, kalkulatorische Verzinsung oder kalkulatorische Zinskosten genannt, werden hauptsächlich für das verwendete Eigenkapital angesetzt. Um den Zinssatz festzulegen, kann entweder...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind kalkulatorische Wagnisse? – Berechnung, Beispiel

Ein Unternehmen hat spezifische Risiken. Kalkulatorische Wagnisse, auch kalkulatorische Wagniskosten genannt, sollen solche Risiken darstellen. Sie sollen auch in die Produktkalkulation einfließen. Kalkulatorische Einzelwagnisse...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine kalkulatorische Miete? – Berechnung, Beispiel

Die kalkulatorische Miete wird zu den kalkulatorischen Kosten gerechnet. Angesetzt wird sie für Räume, die im Besitz des Unternehmens sind. Für diese Räume müssen...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind kalkulatorische Abschreibungen? – Berechnung, Beispiel

Kalkulatorische Abschreibungen werden in der Kostenrechnung angewendet. Alternative Bezeichnungen sind kalkulatorische AfA oder Abschreibungskosten. Es soll damit der von steuerlichen und handelsrechtlichen Vorschriften unbeeinflusste,...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind kalkulatorische Kosten? – Berechnung, Formel, Beispiel

Kalkulatorische Kosten werden oft in der Kostenrechnung angesetzt, damit der tatsächliche Werteverzehr der eingesetzten Produktionsfaktoren abgebildet werden kann. Die Produktionsfaktoren werden für die betriebliche...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Istkosten? – Berechnung, Formel, Beispiel

Die Istkosten sind die tatsächlichen Kosten, welche in einer bestimmten Abrechnungsperiode angefallen sind. Diese Periode kann beispielsweise ein abgelaufener Monat sein. Den Istkosten können...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Herstellkosten? – Berechnung, Formel, Beispiel

Der Begriff der Herstellkosten wird in der Kostenrechnung verwendet. In der Finanzbuchhaltung wird der Begriff Herstellungskosten verwendet. Dieser ist aber anders definiert. In der...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Grundkosten? – Berechnung, Formel, Beispiel

Grundkosten sind aufwandsgleiche Kosten. Ein alternativer Begriff ist Zweckaufwand. Damit sind Kosten gemeint, die dem Aufwand entsprechen, welcher in der Gewinn- und Verlustrechnung nach...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Grenzkosten? – Berechnung, Formel, Beispiel

Als Grenzkosten werden die Kosten bezeichnet, welche entstehen, wenn von einem Produkt eine zusätzliche Einheit hergestellt wird. Umgekehrt kann es außerdem auch betrachtet werden....
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist ein Gewinnzuschlag? – Berechnung, Formel, Definition

Die Selbstkosten sind die für die Herstellung und den Vertrieb auftretenden Kosten. Der Gewinnzuschlag steht für den Betrag oder Prozentsatz, der auf die Selbstkosten...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind primäre und sekundäre Gemeinkosten? – Definition

Primäre Gemeinkosten sind Gemeinkosten, welche von den externen Leistungsbeziehungen kommen. Ein Beispiel ist die Rechnung von einem externen Dienstleister. Sekundäre Gemeinkosten sind Gemeinkosten, welche...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind echte und unechte Gemeinkosten? – Definition, Beispiel

Es gibt echte Gemeinkosten, die nicht direkt anrechenbar sind. Es gibt aber auch Gemeinkosten, welche durchaus anrechenbar wären, aber aus Praktikabilitäts- und Wirtschaftlichkeitsgründen nicht...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Vertriebsgemeinkosten? – Definition, Beispiel

Vertriebsgemeinkosten sind Gemeinkosten, welche durch Vertrieb und Marketing anfallen. Gemeinkosten sind Kosten, welche einem Produkt nicht direkt angerechnet werden können. Die Vertriebsgemeinkosten können über Vertriebsgemeinkostenzuschlagssätze...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Verwaltungsgemeinkosten? – Definition, Beispiel

Bei den Verwaltungsgemeinkosten handelt es sich um Gemeinkosten, die für die Unternehmensverwaltung auftreten. Gemeinkosten sind die Kosten, welche sich einem Produkt nicht direkt anrechnen...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Fertigungsgemeinkosten? – Definition, Beispiel

Fertigungsgemeinkosten werden mit FGK abgekürzt. Es sind die Kosten, welche zusammenhängend mit der Produktion und Fertigung auftreten. Es sind also nicht direkt zurechenbare Kosten...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Materialgemeinkosten? – Definition, Beispiel

Materialgemeinkosten werden mit MGK abgekürzt. Es sind Gemeinkosten, die zusammenhängend mit dem Material anfallen. Gemeinkosten lassen sich einem Produkt nicht direkt zurechnen. Materialgemeinkosten können...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Gemeinkosten? – Definition, Beispiel, Formel

Ob Kosten auf einen Kostenträger oder eine Kostenstelle zugerechnet werden können, entscheidet darüber, um welche Art von Kosten es sich handelt. Es gibt Einzelkosten...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist eine Fixkostendegression? – Definition, Beispiel, Fromel

Bei der Fixkostendegression handelt es sich um einen Effekt, der bei Massenproduktion für ein Unternehmen bei der Kosten- und Gewinnentwicklung positiv ist. Andere Begriffe...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Nutzkosten? – Definition, Beispiel & Formel

Bei den Fixkosten ist eine Aufspaltung in Nutzkosten und Leerkosten möglich. Die Nutzkosten sind der Anteil der Fixkosten, welche genutzt werden. Die Nutzkosten hängen...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Leerkosten? – Definition & Beispiel / Formel

Fixkosten können in Nutzkosten und Leerkosten aufgetrennt werden. An den Leerkosten liegt keine Nutzung zugrunde, sodass sich diese Kosten auf die Kapazitätsauslastung beziehen. Wenn...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind Einzelkosten? – Definition & Beispiel

Es wird zwischen Einzelkosten und Gemeinkosten unterschieden. Unterscheidungskriterien sind die Zurechenbarkeit auf einen Kostenträger (Kostenträgereinzelkosten) bzw. eine Kostenstelle (Kostenstelleneinzelkosten). Unter Einzelkosten werden Kosten verstanden,...
Uni-24.de Logo

BWL: Was sind die Economies of Scale? – Definition, Beispiel

Die deutschen Bezeichnungen sind Skalenerträge, Skalenvorteile, Skaleneffekte, Gesetz der Massenproduktion und scale economies. Gemeint ist damit der Effekt, dass die Selbstkosten pro Stück mit...
Uni-24.de Logo

Relativen Deckungsbeitrag berechnen – Beispiel, Formel

Beim relativen Deckungsbeitrag wird der Stückdeckungsbeitrag durch den Engpassfaktor geteilt. Andere Bezeichnungen sind „engpassbezogener Deckungsbeitrag“, „relativer DB“, „relative Deckungsspanne“ oder „spezifischer Deckungsbeitrag“. Der Engpassfaktor...
Uni-24.de Logo

BWL: Was ist ein Deckungsbeitrag? – Berechnung, Formeln, Beispiele

Berechnet wird der Deckungsbeitrag als Differenzwert von Erlösen und den variablen Kosten. Es werden auch die Bezeichnungen „absoluter Deckungsbeitrag“, „absoluter DB“ oder auch „contribution...