BWL

Du sitzt bereits einige Stunden an einer Hausarbeit und weißt nicht weiter?  Dann sind die Tipps von Uni 24 vielleicht die richtigen Tipps.  Die Informationen, die du auf der Webseite lesen wirst, sind praktisch wie beispielsweise einfache Tipps, wie die weltweiten Transaktionen auf verschiedene Konten am besten umzusetzen sind und wie beispielsweise der Aufbau der Kapitalwertmethode.

Uni 24 hat auf jeden Fall die richtigen Antworten

In übersichtlichen Themenabschnitten werden die Theorien und Kniffe der Betriebswirtschaftslehre zum lesen bereit gestellt und mit praktischen Informationen einfach dargelegt. Studenten und Schüler finden auf der Webseite die praxisnahen Informationen der Hochschulen - aktuell und relevant. Braucht ihr für ein bestimmtes Themengebiet neue Informationen, könnt ihr Uni 24 auch direkt anschreiben. Das Team von Uni 24 wird die richtigen Antworten innerhalb weniger Stunden auf der Webseite veröffentlichen. In der Rubrik BWL werden die wichtigen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre beschrieben und nützliche Tipps beispielsweise auch für die eigene Buchhaltung gegeben. Ihr findet in dieser Kategorie momentan Themen rund um die eigene Steuernummer, die Handelsregisternummer, die Gewinnermittlung, die Portfolioanalyse und dem Produktlebenszyklus.

Wie ist BWL zu verstehen?

BWL steht für Betriebswirtschaftslehre und ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften. Eine der wichtigen ökonomischen Theorien dieser Methode und Grundkonzept der Betriebswirtschaftslehre ist die Verknappung der Güter. Die Betriebsökonomie richtet den Blick von den einzelnen Betrieben auf die Märkte und die weltweiten Ereignisse. Die Problemstellungen der Betriebswirtschaft sollen am besten dar legen, was produziert werden soll, wenn ich nur bestimmte Ziele, Ressourcen und Märkte zur Auswahl habe Welche Märkte sind für Weine aus Südfrankreich besser geeignet als für die Weine aus dem Saarland? Diese wissenschaftliche Lehre nutzt Methoden, damit die internationale Märkte besser zu verstehen sind, Produktionsmethoden richtig funktionieren und die eigenen unternehmerischen Ideen am erfolgreichsten sind.

Uni-24.de Logo

Gläubigerversammlung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Gerät ein Unternehmen in die Situation Insolvenz anmelden zu müssen, so entscheiden die Beteiligten der Gläubigerversammlung über die Details der Abwicklung des Unternehmens. Diese...
Uni-24.de Logo

Gläubiger in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei einem Schuldverhältnis gibt es immer zwei Parteien, den Schuldner und den Gläubiger. Der Gläubiger fordert eine spezielle Leistung vom Schuldner. Diese Leistung kann...
Uni-24.de Logo

Was ist ein Girokonto in VWL leicht erklärt + Beispiel

Durch ein Girokonto sind die Inhaber des Kontos in der Lage frei über ihr Sichtguthaben, ihr Giralgeld, zu verfügen. Das Sichtguthaben wurde zuvor eingezahlt...
Uni-24.de Logo

Giralgeld in VWL leicht erklärt + Beispiel

Kapital, über das man jederzeit an jedem Ort bedingungslos verfügen kann, wird als Giralgeld bezeichnet. Giralgeld ist Buchgeld. Das bedeutet, es ist ein geldlicher...
Uni-24.de Logo

Gewinnwarnung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Ist einem börsennotierten Unternehmen bereits bekannt, dass der zu erwartende Gewinn wahrscheinlich geringer ausfällt, gibt es diesen Umstand an der Börse bekannt. Diese Vorwarnung...
Uni-24.de Logo

Gewinnverwendung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Wie die von einem Unternehmen erwirtschafteten Gewinne verwendet werden, zeigt die Gewinnverwendung an. Es gibt ein Vorschlagsrecht, das der Vorstand eines Unternehmens ausführen kann....
Uni-24.de Logo

Gewinn vor Steuern in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Gewinn vor Steuern, auch Vorsteuergewinn, ist eine von vielen Kennzahlen der Betriebswirtschaft und ergibt sich aus der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens. Sie...
Uni-24.de Logo

Gewinn nach Steuern in VWL leicht erklärt + Beispiel

Unternehmen berechnen im Jahresabschluss viele Kennzahlen. Zu diesen Kennziffern zählt beispielsweise der Gewinn nach Steuern, der auch Nachsteuergewinn genannt wird. Er bezeichnet das Kapital,...
Uni-24.de Logo

Gewinn je Aktie in VWL leicht erklärt + Beispiel

Als Gewinn je Aktie wird der Betrag bezeichnet, der entsteht, wenn das Jahresergebnis eines Unternehmens durch die Zahl der Aktien geteilt wird. Durch die...
Uni-24.de Logo

Gewerkschaft in VWL leicht erklärt + Beispiel

Schließen sich Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu einer Vereinigung zusammen, bilden sie eine Gewerkschaft, in der die gemeinsamen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen vertreten werden. Gewerkschaften...
Uni-24.de Logo

Gewerbesteuerfreibetrag in VWL leicht erklärt + Beispiel

Gewerbebetriebe unterliegen aufgrund der gewerblichen Tätigkeiten bzw. weil sie Kapitalgesellschaften sind, der Steuerpflicht. Diese Verpflichtung wird im Einkommenssteuerrecht geregelt. Vom Gesetz wird Gewerbebetrieben ein...
Uni-24.de Logo

Gewerbefreiheit in VWL leicht erklärt + Beispiel

Ein Grundsatzrecht für jedermann ist die Gewerbefreiheit. Somit ist es jedem erlaubt, einen Gewerbebetrieb anzumelden und zu betreiben. Es gibt zwei grundsätzliche Funktionen der...
Uni-24.de Logo

Gewerbebetrieb in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Bezeichnung Gewerbebetrieb ist gesetzlich klar definiert. Es handelt sich hier um die wirtschaftliche Betätigung mit der Absicht Gewinn zu erzielen. Sobald ein Unternehmer eine...
Uni-24.de Logo

Gewerbeamt in VWL leicht erklärt + Beispiel

Beim Gewerbeamt handelt es sich um eine Behörde, die für Anmeldungen, Um- und Abmeldungen von Unternehmen zuständig ist. Das Landesrecht der jeweiligen Bundesländer regelt...
Uni-24.de Logo

Gesellschaftsvertrag in VWL leicht erklärt + Beispiel

Regelt eine Gesellschaft Rechtsgrundlagen vertraglich, werden diese im Gesellschaftsvertrag bzw. in der Satzung notiert. Der Inhalt eines Gesellschaftsvertrages legt vorwiegend die Regeln zu folgenden Themen...
Uni-24.de Logo

Gesellschaftsform in VWL leicht erklärt + Beispiel

Rechtsformen, die einen rechtlichen Rahmen für die Gründung eines Unternehmens vorgeben, werden als Gesellschaftsformen bezeichnet. Es wird unterschieden zwischen Personen- und Kapitalgesellschaften. Das Gesetz regelt...
Uni-24.de Logo

Gesellschafter in VWL leicht erklärt + Beispiel

Ein Unternehmen besteht in der Regel aus Gesellschaftern. Dies sind juristische oder natürliche Personen, die Teilhaber auf finanzieller Ebene darstellen. Ein Gesellschafter hat den...
Uni-24.de Logo

Geschäftsprozess in VWL leicht erklärt + Beispiel

Zur Führung eines Geschäfts gehören diverse Tätigkeiten. Diese bestehen aus der Eingabe sogenannter Inputfaktoren und dienen der Bereitstellung materieller und immaterieller Güter. Dieses wirtschaftliche...
Uni-24.de Logo

Geschäftsjahr in VWL leicht erklärt + Beispiel

Das Geschäftsjahr bezeichnet die Zeit, für die ein bestimmter Jahresabschluss erstellt wird. Es ist etwas anderes als das Kalenderjahr. In vielen Fällen weichen die...
Uni-24.de Logo

Geschäftsidee in VWL leicht erklärt + Beispiel

Wer eine Eingebung, Idee oder eine Grundvorstellung vom Aufbau einer Existenz zur Finanzierung seines Lebensunterhalts hat, der hat eine Geschäftsidee. Eine solche Idee steht...
Uni-24.de Logo

Geschäftsfähigkeit in VWL leicht erklärt + Beispiel

Im BGB, dem Bürgerlichen Gesetzbuch, ist die Geschäftsfähigkeit definiert. Sie bezeichnet die Fähigkeit einer Person zum Abschluss und zur Erfüllung wirtschaftlicher Geschäfte. Es wird...
Uni-24.de Logo

Geschäftsbericht in VWL leicht erklärt + Beispiel

Anteilseigner eines Unternehmens werden regelmäßig über die Vorgänge im Betrieb und über die wirtschaftliche Lage informiert. Für diesen Zweck wird ein Geschäftsbericht erstellt, der...
Uni-24.de Logo

Verlustabzug nach § 10d EStG leicht erklärt + Beispiel

Was versteht man unter einem Verlustabzug nach § 10d EStG? Unter dem Verlustabzug versteht man zusammengefasst alle Möglichkeiten, welche sich bieten um negative Einkünfte bei...
Uni-24.de Logo

Teileinkünfteverfahren im Steuerrecht leicht erklärt + Beispiel

Was versteht man unter einem Teileinkünfteverfahren? Das so genannte Teileinkünfteverfahren wurde als Alternative zur Besteuerung von Kapitalerträgen gemäß § 20 Abs. 1 Nr. 1 (Dividenden)...
Uni-24.de Logo

Kommissionierautomat in VWL leicht erklärt + Beispiel

Unter einem Kommissionierautomat wird eine Maschine verstanden, bei der eine Software in der Lage ist alle waren, die vom Personal eingegeben werden, zusammen zu...
Uni-24.de Logo

Die Steuerfahndung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Mit Hilfe der Steuerfahndung können Ermittler Straftaten, die sich gegen die Steuern der Bundesrepublik Deutschland richten, verfolgen und ahnden. Dabei handelt es sich in...
Uni-24.de Logo

Management-Buy-in (MBI) in VWL leicht erklärt + Beispiel

Es handelt sich bei dem Management-Buy-in (MBI) um einen Begriff, der die Übernahme einer Firma von einem fremden Management schreibt. Generell ist der Futter...
Uni-24.de Logo

Schiffsfonds in VWL leicht erklärt + Beispiel

Einfach erklärt: Ein Schiffsfonds sammelt innerhalb einer bestimmten Zeit Gelder, um damit in Schiffe und Boote zu investieren. Das mit Schiffen Geld verdient werden kann,...
Uni-24.de Logo

Risikokapital in VWL leicht erklärt + Beispiel

Einfach erklärt: Wagniskapital steht als Risikokapital für Investition in riskante Unternehmen, wie beispielsweise Start-up Unternehmen, zur Verfügung. Wagniskapital ist ein wirtschaftliches Resultat aus dem Austausch...
Uni-24.de Logo

Tarifvertragsrecht in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition & Erklärung: Tarifvertragsrecht Gegenstand des Tarifvertragsrechts ist Teile des Arbeitsrechts und wird mittels eines Tarifvertrags festgeschrieben. Der Tarifvertrag ist ein Vertrag zwischen Tarifvertragsparteien, wo...
Uni-24.de Logo

Target Costing in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition & Erklärung: Target Costing Target Costing als Zielkostenrechnung ist eine Managementmethode als Entscheidungshilfe. Das Grundkonzept der Zielkostenrechnung ist: Die Beantwortung der Frage anhand der...
Uni-24.de Logo

Die Regelinsolvenz in VWL leicht erklärt + Beispiel

In einer Regelinsolvenz geht es schwerpunktmäßig um eine gem. der Insolvenzordnung vorgesehene Verfahrensmethodik die im Rahmen einer Insolvenzproblematik durchgeführt wird. Solch ein Verfahren wird...
Uni-24.de Logo

Refinanzierungsrisiko in VWL leicht erklärt + Beispiel

Ein Refinanzierungsrisiko beschreibt das Risiko, dass eine benötigte Anschlussfinanzierung für ein Kreditvorhaben nicht oder nur zu wesentlich schlechteren Konditionen und Bedingungen zu erhalten ist. Ein...
Uni-24.de Logo

Die Rationalisierung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Begriff der Rationalisierung wird in 2 Bereichen genutzt und angewandt. Zum einen nutzt man ihn in dem Segment der Betriebsablaufoptimierung. Zum anderen wird...
Uni-24.de Logo

Die Ratingverfahren in VWL leicht erklärt + Beispiel

Es gibt bei der Bonitätsbewertung interne und auch externe Ratingverfahren. Die erodierten Ratingnoten werden entsprechend dem angewandten Ratingverfahren in der Form von Buchstaben oder...
Uni-24.de Logo

Rating – Agentur in VWL leicht erklärt + Beispiel

Unter einer Rating Agentur versteht man ein Unternehmen, dass die Ratings von Wirtschaftssubjekten, im Regelfall eines Unternehmens oder eines Staates misst. Unter einem Rating...
Uni-24.de Logo

Das Rating in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei einem Ratenkredit handelt es sich um einen in der Bank üblichen Kredit bei dem die Kredittilgung via Annuitätentilgung erfolgt. Die Teilzahlungen, die in...
Uni-24.de Logo

Werbeerfolgskontrolle in VWL leicht erklärt + Beispiel

Inwieweit sich Kampagnen auszahlen, überprüfen die Marketing-Experten in einer Werbeerfolgskontrolle. Dazu werden unterschiedliche Kontrollmechanismen angewendet. Die Marketing-Experten möchten den Grund für den Erfolg oder...
Uni-24.de Logo

Wachstumspolitik in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die staatliche Wachstumspolitik ist darauf spezialisiert, das Wirtschaftswachstum zu erhöhen. Der Staat hat dazu offene Bedingungen, die er nutzen kann. So kann der Staat...
Uni-24.de Logo

Vorfälligkeitszins in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Vorfälligkeitszins ist ein Zins, welcher nur dann erhoben wird, wenn ein bestehender Kredit während der Laufzeit vorzeitig gekündigt wird. Die Berechnung des Vorfälligkeitszins ist...
Uni-24.de Logo

Vorfälligkeitsentschädigung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die Vorfälligkeitsentschädigung auch kurz genannt (VFE) ist eine Art zusätzliche Gebühr. Diese fällt nur dann an, wenn der Kreditnehmer den Kredit vorzeitig und ganz...
Uni-24.de Logo

Vollkommene Konkurrenz in VWL leicht erklärt + Beispiel

Vollkommene Konkurrenz ist erst dann gegeben, wenn alle Marktteilnehmer sich darüber im Klaren sind, zu welchem Preis ein Gut (zum Beispiel Waren) gehandelt werden....
Uni-24.de Logo

Was ist ein Vollkaufmann in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Vollkaufmann ist eine Geschäftsperson, auf die die Regelungen des Handelsgesetzbuches (kurz HGB) in vollem Umfang angewendet werden dürfen. Der Vollkaufmann unterscheidet sich zum...
Uni-24.de Logo

Vollfinanzierung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei der Vollfinanzierung wird von dem Kreditnehmer kein eigenes Kapital eingesetzt. Hierbei spielt die Darlehenssumme eine wichtige Rolle - damit wird die Investition oder...
Uni-24.de Logo

Mindestlohn in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Mindestlohn definiert den Mindestlohn, der für eine Stunde Arbeit bezahlt wird. Dieser festgelegte Betrag darf vom Arbeitnehmer nicht unterschritten werden. Erstmals wurde 2015 ein...
Uni-24.de Logo

Was ist ein Markt in VWL leicht erklärt + Beispiel

Der Markt setzt sich, volkswirtschaftlich betrachtet, aus potentiellen Käufern und Verkäufern zusammen. Aktionen der Marktteilnehmer ergeben letztendlich einen Preis eines bestimmten Produktes. Steht sowohl...
Uni-24.de Logo

Eine Gesamtprokura in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei einer Gesamtprokura spricht man von, wenn eine Firma ihre Prokura an mehr als nur eine Person gleichzeitig verteilt. Somit verbindet sich nun eine...
Uni-24.de Logo

Ein Gemeinschaftskonto in VWL leicht erklärt + Beispiel

Das Gemeinschaftskonto wird generell ein gemeinsames Konto mit mehreren, aber mindestens 2 gleichberechtigten Kontoinhabern bezeichnet. Ein Gegenbegriff dazu ist das sogenannte Einzelkonto wo nur...
Uni-24.de Logo

Voraussetzungen für die Gebrauchsmuster leicht erklärt

Das Gebrauchsmuster ähnelt dem Patent, dieses lässt sich gegen eine bestimmte Gebühr beim Patentamt anmelden. Ein maximaler Schutzzeitraum beträgt dabei bis zu 10 Jahre....
Uni-24.de Logo

Die Rechte der kommunalen Gebietskörperschaften

Bei der Gebietskörperschaft handelt es sich um die rechtliche Institution, welche über ein Staatsgebiet herrscht. Diese übt im Rahmen einer Verfassungsordnung, welche ihr zugewiesenen...
Uni-24.de Logo

Die G7 in VWL leicht erklärt + Beispiel

Die G7 ist ein Format, in sieben wichtigste Industrienationen von der westlichen Hemisphäre regelmäßig ein Gipfeltreffen abhalten, um sich dort auszutauschen. Dabei handelt es...
Uni-24.de Logo

Eine Fusionskontrolle in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei der Fusionskontrolle handelt es sich um Verfahren, bei denen die zuständigen Wettbewerbsbehörden eine Fusion von Firmen genehmigen oder untersagen. Fusionen sind deswegen insbesonders: •...
Uni-24.de Logo

Crowding-Out Effekt in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition: Crowding-Out Effekt Crowding-Out bezeichnet den Verdrängungseffekt. Dabei handelt es sich um die Verdrängung durch staatliche Nachfrage. Dieser Verdrängungsmechanismus kann verschieden stark ausgeprägt sein und...
Uni-24.de Logo

Corporate Design in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition:Corporate Design Wiedererkennungswert steigern – das ist das Ziel das Corporate Design. Das Erscheinungsbild des Unternehmens soll möglichst einheitlich sein, um mit jeder gesetzten Initiative...
Uni-24.de Logo

Copyright in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition: Copyright Das Copyright bezeichnet das Recht um geistiges Eigentum zu schützen. Das bekannte, eingekreiste C als Symbol ist allgegenwertig. Auch online ist es oft...
Uni-24.de Logo

Was ist ein Content Management System – Erklärung + Definition

Definition: Content Management Systeme Bei Content Management Systems (kurz CMS) handelt es sich um eine Software. Diese ermöglicht, dass mehrere Autoren ein Medium, meist eine...
Uni-24.de Logo

Clusteranalyse in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition: Clusteranalyse Die Clusteranalyse ist ein statistisches Verfahren. Es dient dazu einzelne Objekte in Gruppen einzuordnen. Diese Gruppen sind die Cluster. Die Cluster selbst sollten...
Uni-24.de Logo

Chaotische Lagerhaltung in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition: Chaotische Lagerhaltung Hinter der Bezeichnung chaotische Lagerhaltung verbirgt sich ein System zur platzsparenden Warenlagerung. Jede zu lagernde Ware ist dort abzustellen, wo Platz ist....
Uni-24.de Logo

Business Intelligence in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition: Business Intelligence Der Begriff tauchte erstmals Mitte der 90er Jahre auf. Business Intelligence (BI) ist ein Sammelbegriff für sämtliche Handlungen die mit der systematischen...
Uni-24.de Logo

Die Bürgschaft in VWL leicht erklärt + Beispiel

Kurze Definition: Bürgschaft Eine Bürgschaft bietet dem Kreditgeber, dem Gläubiger, eine zusätzliche Sicherheit. Denn wer für einen Hauptschuldner bürgt, der muss dafür einstehen, dass die...

Beliebte Artikel aus dieser Kategorie