Chancen und Risiken eines Binnenmarktes

Ein Binnenmarkt steht für einen gemeinsamen Wirtschaftsraum für die europäischen Länder und Staaten.

Die Verwirklichung dieses Projektes wurde erst im Jahr 1993 geschaffen. Man möchte mit einem europäischen Binnenmarkt vor allem gleiche Regeln für die Wirtschaft und auch die Bürger der europäischen Union schaffen.

Mit der Erschaffung einer Zollunion im Jahr 1968 legte man den Grundstein für einen europäischen Binnenmarkt. Mit dem europäischen Binnenmarkt versucht man „vier Freiheiten“ zu schaffen.

Zum einen regelt dieser einen freien Verkehr von Personen und Waren. Ebenso wird der Verkehr von Dienstleistungen und von Kapital geregelt und kontrolliert.

Mit dem freien Personenverkehr ist es möglich in die europäischen Länder zu reisen. Die Menschen können in diesen Ländern Urlaub machen oder sich auch niederlassen und arbeiten.

Innerhalb der EU Länder gibt es durch den freien Warenverkehr innerhalb der EU keine Grenzen und Zölle mehr.

Im Bereich Dienstleistungen ist es nun möglich seine Dienstleistungen innerhalb der europäischen Länder anzubieten. Dies betrifft vor allem das Handwerk, das Gewerbe, die kaufmännischen und freiberuflichen Dienstleistungen.

Durch viele verschiedene Gesetze und Regelungen ist es ebenfalls möglich, dass Kapital innerhalb der EU zu bewegen.

WELCHE VORTEILE ENTSTEHEN DURCH EINEN GEMEINSAMEN BINNENMARKT?

Besonders beliebt ist die freie Wahl des Wohnsitzes innerhalb der europäischen Länder. Somit erleichtert sich für viele Menschen die Wahl der Arbeit. Auch die Gründung eines neuen Geschäftes innerhalb der EU erleichtert der gemeinsame Binnenmarkt stark.

Mit einem gemeinsamen Binnenmarkt wird auch die Wirtschaft angekurbelt, denn somit ist es möglich in anderen Ländern Waren zu bestellen und nach Hause liefern zu lassen. Im finanziellen Bereich gibt es ein größeres und transparenteres Angebot an Krediten.

Aufgrund des Wegfalls der Formalitäten an den Grenzen, werden enorme Kosten eingespart. Auch der Wettbewerb in der Wirtschaft bei einzelnen Produkten ist viel lebendiger. Davon profitieren vor allem die Käufer. Mit einem gemeinsamen Binnenmarkt stellt man sich wettbewerbsfähig gegenüber anderer Länder dar. Zusätzlich entstehen viele neue lukrative Arbeitsplätze.

DIE NACHTEILE EINES GEMEINSAMEN BINNENMARKTES!

Natürlich bringt ein gemeinsamer Binnenmarkt auch Nachteile mit sich. So beobachtet man vor allem die erheblichen Kürzungen von Sozialleistungen. Mit diesen Kürzungen möchte man die Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen können. Diese Nachteile spüren vor allem Arbeitnehmer, da es nur noch selten Lohnerhöhungen oder Sonderzuschläge gibt.

Aufgrund des harten Wettbewerbs innerhalb des gemeinsamen Binnenmarktes ist ebenfalls ersichtlich, dass viele kleine Unternehmen und Geschäfte nicht mithalten können.

Aufgrund des hohen Wettbewerbs kommt es oftmals auch zur Produktion von Massen- und Billigware, die den Anforderungen nicht genügen.
Daher ist es für den Verbraucher, trotz eines gemeinsamen Binnenmarktes, wichtig, dass Preise und Qualität verglichen werden können.

Auch das Thema Schmuggeln und illegale Geschäfte wird skeptisch beobachtet. Aufgrund des gemeinsamen Binnenmarktes ist es leichter Drogen, Waffen und illegale Waren zu importieren und zu verbreiten. Durch die wegfallenden intensiven Kontrollen kommt es oft zu Menschenschleusserreien und Drogen- und Waffenhandel innerhalb des Binnenmarktes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here