Christa Wolf – Biografie & Inhaltsangaben

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Christa Wolf im Jahre 1963. Foto: Irene Eckleben.
Christa Wolf im Jahre 1963. Foto: Irene Eckleben.

Am 18. März 1929 wurde Christa Wolf (geb. Ihlenfeld) in Landsberg an der Warthe geboren. Sie gehört zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen der damaligen DDR.

Auf der Flucht vor der Roten Armee, Ende des Zweiten Weltkriegs, fand die Familie 1945 eine neue Heimat in Mecklenburg. Christa Wolf beendete dort die Oberschule mit dem Abitur. Sie trat in die SED ein und blieb dort bis 1989 Mitglied. In Jena und Leipzig studierte sie Germanistik.

Christa Wolf war wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Schriftstellerverband, Cheflektorin des Neues Leben Verlag und Redakteurin der Zeitschrift neue deutsche literatur. Sie war Mitglied im Vorstand des Schriftstellerverbands der DDR.

Ihr erstes Werk „Moskauer Novelle“ erschien 1961 und handelte von der Liebesbeziehung einer Ärztin aus Ostberlin zu einem Dolmetscher aus Russland.

In die Akademie der Künste wurde sie 1974 aufgenommen. Die international anerkannte Schriftstellerin wurde mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Die Sozialistin, die im Sozialismus aneckte, starb mit 82 Jahren am 1. Dezember 2011 in Berlin.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.